PhotoSync: Bildtransfer-Tool jetzt mit neuer Direktübertragung

Dienste, Geräte und NAS vernetzt

Auch wenn Apple selbst mit der Fotos-App unter iOS und macOS eine drahtlose Synchronisation von Bildmaterial anbietet, kann es beizeiten praktisch sein, Fotos auch mit anderen Geräten und Plattformen auszutauschen. Auf meinen iOS- und macOS-Geräten kommt dafür das nützliche kleine Werkzeug PhotoSync (App Store-Link) immer wieder gerne zum Einsatz. Die Apps, die für viele Plattformen erhältlich sind, ermöglichen einen schnellen Foto-Transfer im WLAN, über Bluetooth oder über eine Webansicht. So können unter anderem schnell Bilder zwischen Freunden ausgetauscht werden, die über ein Android- oder Windows-Gerät verfügen.

PhotoSync ist in der Basisversion kostenlos erhältlich und finanziert sich für fortgeschrittene User über ein kostenpflichtiges Premium-Abonnement, das weitere Features beinhaltet. Die Universal-App ist etwa 132 MB groß, erfordert iOS 9.0 oder neuer, und kann auch in deutscher Sprache verwendet werden. Auf der Website der Entwickler gibt es den ebenfalls kostenlosen macOS-Companion, um problemlos Fotos zwischen iOS und macOS verschieben zu können. Das Premium-Abonnement ist monatlich mit 0,99 Euro bzw. jährlich mit 6,99 Euro zu bezahlen.


Mit der kürzlich veröffentlichten Version 4.3 von PhotoSync haben die Entwickler von Touchbyte nun noch weitere Möglichkeiten des Bildtransfers geschaffen. Wir listen alle Neuerungen auf.

  • Neu: Direkte Übertragung zwischen Diensten, Geräten und NAS. PhotoSync kann nun direkt zwischen Zielen übertragen, ohne dass vorher in die iOS Foto-Bibliothek importiert werden muss.Beispielsweise ist die direkte Übertagung von OneDrive zum NAS oder von SMB zu einem USB-Speicher möglich – die unterstützen Übertragungskombinationen sind praktisch endlos!
  • Neu: Unterstützung für Lumix & Olympus Wi-Fi Kameras. „Automatisches Sichern und Übertragen“ von Fotos / Videos im Moment der Aufnahme (drahtloses Tethering). Manuelles Herunterladen von Fotos / Videos von Lumix & Olympus Wi-Fi Kameras. Photobooth Unterstützung über AirPlay & HDMI (Premium).
  • Neu: Schnellzugriff auf Einstellungen.Durch langes Drücken auf das Icon eines Übertragungszieles können nun die Einstellungen direkt aufgerufen werden.
  • Neu: Unterstützung für SMB3-Verschlüsselung. Um die Verbindung zu einem verschlüsselten SMB 3 Share herzustellen, bitte „SMB 3 verschlüsselt“ unter „Protokoll“ auswählen.
  • Neu: Benutzerdefiniertes Format, um den Albumnamen in den Dateinamen zu integrieren
  • Neu: „Raster anzeigen“ Option für die PhotoSync Kameras (Premium)
  • Behoben: Der Upload von großen Video-Dateien zu S3, Wasabi und Backblaze konnte fehlschlagen
  • Behoben: Bei der Übertragung aus der Fotos App über das PhotoSync Share Sheet wurden unter Umständen nicht alle ausgewählten Dateien übertragen.
  • Behoben: SMB-Verbindung (Negotiation) zu Servern, bei denen nur SMB3 aktiviert ist.

Die Aktualisierung auf v4.3 bzw. v4.3.1 kann ab sofort kostenlos aus dem deutschen App Store geladen werden. Auch auf meinen Geräten wird PhotoSync weiterhin das Mittel der Wahl sein, wenn es um einen schnellen und plattformübergreifenden Transfer von Bildern und Videos geht.

Welche Apps oder Dienste nutzt ihr, um Bilder und Videos geräteübergreifend zu übertragen? Reicht euch Apples Foto-Apps, verwendet ihr Cloud-Services, transferiert ihr über Kabel? Habt ihr Empfehlungen für uns? Wir freuen uns wie immer über Kommentare zu diesem spannenden Thema.

‎PhotoSync - Fotos übertragen
‎PhotoSync - Fotos übertragen
Entwickler: touchbyte GmbH
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Ich dachte grad das ist die App die ich brauche, dann installiert man alles nur um zu erfahren das wenn ein Video vom iPad auf den PC soll das was übertragen wird nur noch 800×800 Pixel hat und somit unnötig wird

    1. ??? Is mir ein Rätsel. Einstellungen korrekt?! Meine Videos werden alle in voller Auflösung gesichert – allerdings auf ner Festplatte.

    2. Die „kostenlose“ Version (iOS) überträgt nur Bilder in stark reduzierter Qualität (800×800 Pixel).
      Wenn man sich für das Abo-Modell der App entscheidet, dann werden die Fotos/ Videos in der originalen Qualität übertragen.

      1. Zur Übertragung in voller Qualität ist kein Abo nötig, sondern es reicht das preisgünstige Pro-Upgrade. Das Pro-Upgrade ist ein Einmalkauf.

        Das Premium-Upgrade enthält Pro und zusätzlich Features für Power-User (PhotoSync-Kamera, Autoübertragung, Nikon & Canon Support und weiteres). Premium gibt es sowohl als Einmalkauf als auch optional als Abo für Benutzer, die die App nur zeitweise nutzen und/oder eine kostenlose Testphase für die Premium-Funktionen wünschen.

        1. Von einem Einmalkauf ist in der Übersicht in der App keine Rede. Man kann sich für ein Abo für 0,99 EUR pro Monat oder 6,99 EUR pro Jahr entscheiden.

          1. Ergänzung: in dem Übersichtsfeld nach der Installation steht nichts von Einmalkauf. Erst wenn man das Fenster weg klickt und dann über die Einstellungen geht, wird die Info über den Einmalkauf dargestellt. Dieser beläuft sich auf eine Höhe von 5,39 EUR, einmalig und mit vielen Einschränkungen im Vergleich zum Abo-Modell.

  2. Meine MustHave App. Nutze ich täglich automatisch (bei WLAN Verbindung), wenn ich zu Hause ankomme. Dann werden alle neuen Bilder & Videos auf ner Festplatte (angeschlossen an der 7490) gesichert. Grandios und nicht mehr wegzudenken.

  3. Anscheinend werden Bestandskunden noch mit unbeschränkten Features bei Laune gehalten . Neukunden kriegen krippleware. Da kann ich auch bei icloud und Nextcloud bleiben und habe einen Mehrwert.

  4. PhotoSync war bis September 2019 eine reine Bezahl-App (Upfront Paid). Da Paid-Apps in der Visibilität (App Store-Suche) zunehmend benachteiligt werden und es auch keine bezahlten Upgrades für Bezahl-Apps im AppStore gibt, haben wir wie viele Apps auf das Freemium-Modell umstellen müssen. Die kostenlose App lässt sich dabei umfangreich testen, ist jedoch in der Übertragungsqualität eingeschränkt. Software-Entwicklung ist nun mal nicht umsonst und Anpassung an neue iOS-Versionen, neue Funktionen sowie Support müssen irgendwie finanziert werden.
    Alle Upgrades (Pro und Premium) gibt es dabei als Einmalkauf; Premium optional als Abo.

  5. Eine von wenigen Apps auf meinem iPhone bzw iPad & MBP, die ich schon jahrelang und gern nutze. Intuitiv, zuverlässig, für alle Devices. Hervorragender Job der Entwickler, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de