Ring Indoor Cam: Neue, besonders günstige Smart Home Kamera

Ab sofort in Deutschland erhältlich

In den vergangenen Wochen hat Ring, ein zu Amazon gehörendes Unternehmen für Smart Home Technik, nicht nur nur positive Schlagzeilen gemacht. Unter anderem wurde von Fremden auf Accounts zugegriffen, die nicht mit der eigentlich obligatorischen Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt wurden. Heute soll es allerdings um etwas anderes gehen: Ein neues Produkt aus dem Hause Ring.

Mit der neuen Ring Indoor Cam bietet man eine besonders preisgünstige Kamera an. Während man bisher mindestens 99 Euro auf den Tisch legen musste, geht es bei der neuen Kamera bereits mit 59 Euro los. Ein echter Kampfpreis, der Straßenpreis dürfte bald sogar noch etwas darunter liegen.

Für 59 Euro bekommt man eine kompakte Kamera, die ausschließlich per Kabel betrieben werden kann. Für diesen Preis bekommt man unter anderem 1080p HD Videoqualität mit Nachtsicht und Bewegungserkennung. Das horizontale Sichtfeld beträgt 115 Grad, in der Vertikalen sind es 60 Grad. Das sind natürlich nicht die beeindruckendsten Werte überhaupt, für den günstigen Preis geht die Ton- und Bildqualität aber absolut in Ordnung.

Zur Nutzung notwendig ist eine Registrierung bei Ring sowie der Download der gleichnamigen App. In dieser kann man die Kamera selbst als Einsteiger problemlos mit dem heimischen 2,4 GHz Netzwerk verbinden: Es wird einfach nur der QR-Code auf der Rückseite der Kamera gescannt und dann die WLAN-Daten eingegeben. Innerhalb weniger Minuten ist die Ring Indoor Cam einsatzbereit.

Ring Indoor Cam kann aufgestellt oder an der Wand montiert werden

Praktisch ist der kleine Standfuß. Dieser verfügt Über einen frei verstellbaren Winkel und ermöglicht so nicht nur das Aufstellen am gewünschten Ort, sondern auch die Montage an der Wand. Somit hat man auch bei der Ring Indoor Cam alle Möglichkeiten der Positionierung, solange man sich nicht zu weit von der nächsten Steckdose entfernt.

Und genau hier kommen wir zu einem der wenigen echten Kritikpunkte, die ich an der Hardware der Ring Indoor Cam äußern kann: Der Micro-USB-Anschluss an der Kamera liegt in einer Aussparung, die perfekt zum einen Ende des Stromkabels passt. Das sieht schick aus, sorgt aber dafür, dass eigentlich nur das mitgelieferte, 200 Zentimeter lange Kabel mit einem fixen Netzteil verwendet werden soll. Schöner wäre auch bei diesem Preis ein einfacher USB-C-Anschluss gewesen, was uns in Zukunft sicherlich mehr Möglichkeiten gegeben hätte.

In Sachen Software gibt es bei der Ring Indoor Cam keine Überraschungen, immerhin setzt man auf die gleiche Technik wie auch die anderen Kameras. Über die Ring-App (App Store-Link) kann man auf ein Live-Video zugreifen und in Echtzeit kommunizieren. Man erhält Benachrichtigungen bei erkannten Bewegungen, auf Wunsch lässt sich die Bewegung auf Personen oder bestimmte Bereiche beschränken. Mit einem Ring Protect Plan werden Videos sogar bis zu 30 Tage gespeichert. Für eine Kamera kostet das 3 Euro im Monat, für ein ganzes Zuhause mit mehreren Ring-Produkten 10 Euro pro Monat.

Ebenso mit an Bord ist natürlich eine Unterstützung für Amazon Alexa, mit einem Echo Show kann man so auf das Video-Signal zugreifen. HomeKit Secure Video ist leider nicht mit dabei, ob das für Ring überhaupt eine Rolle spielt, ist ohnehin noch nicht bekannt. Etwas schade finde ich weiterhin, dass es in der Ring-App weiterhin keine Geofencing-Funktion gibt, um die Kamera automatisiert ein- und ausschalten zu können. Immerhin kann der Zuhause-Modus manuell aktiviert werden, alternativ kann ein fester Zeitplan angelegt werden.

Interessant ist die Ring Indoor Cam meiner Meinung nach für zwei Zielgruppen: Zum einen bestehende Ring-Nutzer, die ihr vorhandenes System günstig um eine einfache Innenkamera ergänzen wollen. Oder aber auch für komplette Neueinsteiger, die für eine erste Kamera eines etablierten Herstellers nicht unbedingt viel Geld ausgeben möchten.

Wir stellen vor: Ring Indoor Cam, eine kompakte...
  • Kompakte Plug-in-Kamera für den Innenbereich, mit der Sie über Ihr Mobiltelefon, Tablet oder Echo-Gerät Personen und Haustiere sehen, hören und mit ihnen sprechen können.
  • Kontrollieren Sie Ihr gesamtes Zuhause, indem Sie eine oder mehrere Indoor Cams in der Ring App mit Ihren Ring-Geräten verbinden.

Kommentare 3 Antworten

  1. „HomeKit Secure Video ist leider nicht mit dabei, ob das für Ring überhaupt eine Rolle spielt, ist ohnehin noch nicht bekannt.“

    Ich kenne mich mit solchen smarten Kameras kaum aus, daher die bescheidene Frage: Warum spielt das womöglich keine Rolle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de