iTranslate Voice: Was hat der Chart-Stürmer drauf?

Mittlerweile hat es mit iTranslate Voice wieder eine Übersetzungs-App bis in die Top-10 der Charts geschafft. Lohnt sich der Download?

Zwar stammt iTranslate Voice (App Store-Link) aus deutscher Entwicklung und ist bisher überdurchschnittlich gut bewertet, trotzdem können wir euch den Download nicht unbedingt empfehlen – auch wenn die iPhone-App derzeit zum Einführungspreis von 79 Cent angeboten wird.

Mit iTranslate Voice soll man in 31 verschiedenen Sprachen problemlos eine Konversation betreiben können. Dazu wählt man einfach die gewünschten Sprachen aus und drückt dann auf das entsprechende Flaggensymbol, bevor man einen Satz spricht, der kurz darauf automatisch übersetzt wird – andersrum funktioniert das natürlich genau so.

Leider gibt es auch bei dieser App einige Mankos, die wir euch nicht vorenthalten wollen: Grundsätzlich funktioniert die Spracherkennung zwar ganz gut, allerdings nur bei „Laborbedingungen“. Sobald es in der Umgebung etwas lauter wird, man undeutlich oder etwas schneller spricht, kommt es sofort zu Abweichungen in der Erkennung.

Weiterlesen


Voice Assistant: Konkurrenz für Siri?

Mit Siri hat Apple die Sprachsteuerung aus der Versenkung geholt und wieder einmal einen Stein ins Rollen gebracht.

Siri funktioniert erstaunlich gut, doch nun hat sich die App Voice Assistant (App Store-Link) auf Platz 3 der meistverkauften Apps hochgekämpft. Wir wollte natürlich wissen, was die 79 Cent teure Universal-App zu bieten hat und zeigen euch unser kurzes Video (YouTube-Link) mit einigen Testphrasen.

Der Vorteil von Voice Assistant im Gegensatz zu Siri ist, dass weitaus mehr Sprachen unterstützt werden. Doch eigentlich kann Siri genau das Gleiche wie Voice Assistant und ist sogar in allen Applikationen verfügbar, in der man die Tastatur benutzen muss.

In unserem Kurztest hat Voice Assistant den vorgelesenen Text besser verstanden als Siri, aber repräsentative Aussagen kann man damit nicht treffen. Nachdem der Text erkannt und analysiert wurde, kann man diesen mit wenigen Klicks Kopieren oder mit der SMS-, Mail-, Twitter- oder Facebook-App öffnen. Der Button „Öffnen mit“ ist ebenfalls vorhanden, so das man den Text auch in iCab Mobile, Pages oder Keynote verwenden kann.

Die Spracherkennung von Voice Assistant kann sich sehen lassen, doch der Grund eine neue App zu installieren erschließt uns noch nicht ganz, zumindest wenn man ein iPhone 4S besitzt. iPod Touch-, iPhone 4- oder iPad 2-Nutzer können die App natürlich auch installieren und kommen somit auch in den Genuss der Spracherkennung. Eine Internetverbindung ist natürlich Pflicht.

Weiterlesen

Scribblenauts Remix: Objekte mit Siri erstellen

Über Sicribblenauts Remix hatten wir schon einige Male berichtet, doch nun gab es ein umfangreiches Update, mit dem auch Spracherkennung unterstützt wird.

Ich würde behaupten, dass Sicribblenauts Remix die erste Applikation ist, welche die Spracherkennung aktiv im Spiel nutzt. Doch bevor wir dazu kommen, möchten wir kurz auf das Spielprinzip eingehen.

Scribblenauts ist ein Spiel, welches für eine breite Zielgruppe ausgelegt wurde. Mit Maxwell macht man sich ans Werk und möchte zum Schluss einen Starite erlangen, was auch als Stern anzusehen ist. Die gestellten Aufgaben müssen erledigt werden, indem man Objekte aus der Datenbank sucht und diese dazu nutzt um ans Ziel zu gelangen. Man kann so zum Beispiel ein “gewaltiges, geflügeltes Auto” erstellen, aber auch Objekte wie eine Leiter, Tiere, Pistolen und vieles mehr.

All diese Anweisungen können jetzt auch per Sprachsteuerung erteilt werden – und das recht zuverlässig. Natürlich ist diese Funktion nur iPhone 4S Besitzern vorenthalten. Zusätzlich wurde ein weihnachtliches Layout eingebaut und die 180 Grad-Drehung am iPod wird jetzt auch unterstützt. Standardmäßig wurden kleiner Fehler behoben. Das Update kann kostenlos geladen werden, wer auf die Sprachunterstützung gewartet hat kann Scribblenauts Remix (App Store-Link) für 2,39 Euro erwerben.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de