Mobile Home: Der Siri-Knopf für Autos zum Nachrüsten

Wer sein iPhone und im Auto rechtskonform nutzen will, muss vorsichtig sein. Das kleine Gadget Mobile Home will dabei helfen.

Auch wenn Apple die CarPlay-Technologie schon vor Monaten vorgestellt hat, gibt es in Deutschland bisher keine Autos, die mit der neuen Funktion ausgestattet sind. In einigen Modellen, wie etwa dem Opel Adam, gibt es immerhin einen Siri-Button am Lenkrad, mit dem man Apples Sprachassistenten aktivieren kann. Mit Mobile Home gibt es eine Möglichkeit, einen solchen Knopf nachzurüsten.

Im Mittelpunkt steht eine kleine schwarze Box mit Abmessungen von 75 x 37 x 10 Millimetern, die über einen 16 Millimeter großen Knopf verfügt. Einmal per Bluetooth gekoppelt, kann man einfach auf den Mobile Home drücken, um Siri auf dem iPhone (oder iPad) zu aktivieren. Nutzt man das iPhone mit seiner Freisprecheinrichtung im Auto, kann man sich unterwegs SMS vorlesen lassen und beantworten, Anrufe tätigen oder Termine in den Kalender eintragen.

Weiterlesen

Deutsche Siri-Stimme Heike Hagen: „Ich fühle mich geschmeichelt“

Mit dem Einzug von Siri auf iPhones und iPads musste auch eine deutsche Stimme her, die unsere Fragen zuverlässig und freundlich beantwortet.

Die deutsche Siri-Stimme Heike Hagen, die der Apple-Sprachassistentin unter iOS 5 und 6 ihre Stimme lieh, hat nun dem deutschen Magazin Spiegel im Ressort KarriereSpiegel ein kleines Interview zu ihrer Arbeit als Synchronsprecherin gegeben. Wir fassen die schönsten und witzigsten Aussagen kurz zusammen.

Heike Hagen entstammt aus einer deutschen Musikerfamilie und war daher schon früh mit Tönen und Klängen jeglicher Art umgeben. Im Spiegel beschreibt sie, wie ihr Vater ihre Sprache bewusst gefordert hat. „Er ließ mich Texte sprechen und Lieder singen“, sagt Hagen. „Sobald ich einen Fehler gemacht habe, musste ich von vorn anfangen. Klar hat mir das damals nicht gepasst, aber ich habe dadurch früh Disziplin und Gehör gelernt. Das sind wichtige Eigenschaften für den Beruf.“

Weiterlesen

iOS-Basics zum Thema Siri: Diese 10 Befehle sollte man kennen

In unserer Rubrik iOS-Basics stellen wir euch immer wieder Funktionen und Grundlagen vor, um euch den Alltag mit iPhone und iPad zu erleichtern.

Heute haben wir uns der persönlichen Assistentin Siri gewidmet. Zur Einführung mit iOS 5 und dem iPhone 4S hat auch Siri Einzug erhalten. Ab iOS 6 war Siri dann auch auf dem iPad der 3. Generation verfügbar, neuere Geräte sind natürlich standardmäßig ausgestattet.

Zum Start war Siri eine Sensation. Fast jeder Befehl wurde auf Anhieb verstanden, auch lustige Antworten auf doofe Fragen waren inbegriffen. In diesem Artikel möchten wir euch die 10 wichtigsten Befehle/Funktionen vorstellen, die Siri für euch bearbeiten kann.

Weiterlesen

Die Siri-Stimme: Bereits 2005 von Apple aufgezeichnet

Wer ist eigentlich die Stimme von Siri? Diese Frage haben sich wohl schon viele Apple-Nutzer gestellt.

In den USA ist die Katze mittlerweile genau wie in Australien aus dem Sack. Susan Bennett ist die amerikanische Siri-Stimme. Diese Information ist eigentlich nicht sonderlich wertvoll, viel spannender ist dagegen, was die professionelle Sprecherin in einem Interview mit CNN berichtet hat. Das komplette Video könnt ihr euch auf dieser Seite selbst anhören.

So wurde Susan Bennett bereits 2005 von Apple engagiert und hat einen ganzen Monat lang verschiedene Sätze aufnehmen lassen, allerdings nicht länger als vier Stunden am Tag. Dass sie jemals für eine Sache wie Siri verwendet wird, wusste Bennett damals nicht. Umso überraschter war sie, als ein Bekannter ihre Stimme im ersten Apple-Werbespot zu Siri wiedererkannte. Zudem kam das iPhone 4S ja erst sechs Jahre nach den Aufnahmen auf den Markt, selbst das erste iPhone war zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienen.

Weiterlesen

Siri-Stimmen im Vergleich: iOS 6 gegen iOS 7

Wir haben genau hingehört: Wie hat sich Siri in Apples neuen Betriebssystem iOS 7 verändert? Die Antwort seht und hört ihr im folgenden Video.

Ich kann mich momentan noch nicht so recht festlegen, welche Siri-Stimme ich besser finde – einen echten Favoriten habe ich aktuell jedenfalls noch nicht. Wenn ihr euch das Video angesehen habt oder selbst ein Entwickler seid und die Beta-Version von iOS 7 (Hands-On-Video) testet, könnt ihr eure Gedanken und Meinungen gerne in den Kommentaren posten.

Der größte Unterschied zwischen iOS 6 und iOS 7 ist ohne Zweifel, dass man Siri jetzt auch eine männliche Stimme geben kann. Die Überraschung: Ein Geschlecht hat Siri laut eigener Aussage aber immer noch nicht. Was ist es bloß für ein Wesen?

Weiterlesen

Apple-Hintergrund: Siri speichert 24 Monate lang

Wir nutzen den ruhigen Start in das Wochenende mit einer kleinen Geschichte rund um Siri.

Siri ist eine feine Sache. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich den Dienst nur selten nutzen, aber er funktioniert erstaunlich zuverlässig, wenn man mal einen Wecker oder Timer stellen will. Auch Anrufe oder das Abspielen von bestimmter Musik sind bei mir noch nie ein Problem gewesen. Aber hättet ihr gedacht, dass Apple alle Sprachansagen 24 Monate lang speichert?

Genau das hat der US-Konzern nun gegenüber der amerikanischen Webseite Wired bestätigt. Gleichzeitig hat man aber betont, dass alle Aufzeichnungen anonymisiert werden und so nicht einem bestimmten Anwender zugeordnet werden können. Statt zur Identifizierung des Nutzers seine Apple-ID oder Telefonnummer zu setzen, wird eine zufällige Nummer genutzt.

Weiterlesen

iTranslate Voice: Was hat der Chart-Stürmer drauf?

Mittlerweile hat es mit iTranslate Voice wieder eine Übersetzungs-App bis in die Top-10 der Charts geschafft. Lohnt sich der Download?

Zwar stammt iTranslate Voice (App Store-Link) aus deutscher Entwicklung und ist bisher überdurchschnittlich gut bewertet, trotzdem können wir euch den Download nicht unbedingt empfehlen – auch wenn die iPhone-App derzeit zum Einführungspreis von 79 Cent angeboten wird.

Mit iTranslate Voice soll man in 31 verschiedenen Sprachen problemlos eine Konversation betreiben können. Dazu wählt man einfach die gewünschten Sprachen aus und drückt dann auf das entsprechende Flaggensymbol, bevor man einen Satz spricht, der kurz darauf automatisch übersetzt wird – andersrum funktioniert das natürlich genau so.

Leider gibt es auch bei dieser App einige Mankos, die wir euch nicht vorenthalten wollen: Grundsätzlich funktioniert die Spracherkennung zwar ganz gut, allerdings nur bei „Laborbedingungen“. Sobald es in der Umgebung etwas lauter wird, man undeutlich oder etwas schneller spricht, kommt es sofort zu Abweichungen in der Erkennung.

Weiterlesen

Voice Assistant: Konkurrenz für Siri?

Mit Siri hat Apple die Sprachsteuerung aus der Versenkung geholt und wieder einmal einen Stein ins Rollen gebracht.

Siri funktioniert erstaunlich gut, doch nun hat sich die App Voice Assistant (App Store-Link) auf Platz 3 der meistverkauften Apps hochgekämpft. Wir wollte natürlich wissen, was die 79 Cent teure Universal-App zu bieten hat und zeigen euch unser kurzes Video (YouTube-Link) mit einigen Testphrasen.

Der Vorteil von Voice Assistant im Gegensatz zu Siri ist, dass weitaus mehr Sprachen unterstützt werden. Doch eigentlich kann Siri genau das Gleiche wie Voice Assistant und ist sogar in allen Applikationen verfügbar, in der man die Tastatur benutzen muss.

In unserem Kurztest hat Voice Assistant den vorgelesenen Text besser verstanden als Siri, aber repräsentative Aussagen kann man damit nicht treffen. Nachdem der Text erkannt und analysiert wurde, kann man diesen mit wenigen Klicks Kopieren oder mit der SMS-, Mail-, Twitter- oder Facebook-App öffnen. Der Button „Öffnen mit“ ist ebenfalls vorhanden, so das man den Text auch in iCab Mobile, Pages oder Keynote verwenden kann.

Die Spracherkennung von Voice Assistant kann sich sehen lassen, doch der Grund eine neue App zu installieren erschließt uns noch nicht ganz, zumindest wenn man ein iPhone 4S besitzt. iPod Touch-, iPhone 4- oder iPad 2-Nutzer können die App natürlich auch installieren und kommen somit auch in den Genuss der Spracherkennung. Eine Internetverbindung ist natürlich Pflicht.

Weiterlesen

Scribblenauts Remix: Objekte mit Siri erstellen

Über Sicribblenauts Remix hatten wir schon einige Male berichtet, doch nun gab es ein umfangreiches Update, mit dem auch Spracherkennung unterstützt wird.

Ich würde behaupten, dass Sicribblenauts Remix die erste Applikation ist, welche die Spracherkennung aktiv im Spiel nutzt. Doch bevor wir dazu kommen, möchten wir kurz auf das Spielprinzip eingehen.

Scribblenauts ist ein Spiel, welches für eine breite Zielgruppe ausgelegt wurde. Mit Maxwell macht man sich ans Werk und möchte zum Schluss einen Starite erlangen, was auch als Stern anzusehen ist. Die gestellten Aufgaben müssen erledigt werden, indem man Objekte aus der Datenbank sucht und diese dazu nutzt um ans Ziel zu gelangen. Man kann so zum Beispiel ein “gewaltiges, geflügeltes Auto” erstellen, aber auch Objekte wie eine Leiter, Tiere, Pistolen und vieles mehr.

All diese Anweisungen können jetzt auch per Sprachsteuerung erteilt werden – und das recht zuverlässig. Natürlich ist diese Funktion nur iPhone 4S Besitzern vorenthalten. Zusätzlich wurde ein weihnachtliches Layout eingebaut und die 180 Grad-Drehung am iPod wird jetzt auch unterstützt. Standardmäßig wurden kleiner Fehler behoben. Das Update kann kostenlos geladen werden, wer auf die Sprachunterstützung gewartet hat kann Scribblenauts Remix (App Store-Link) für 2,39 Euro erwerben.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de