Ulysses 2.6: Text-Editor jetzt mit WordPress- und Dropbox-Anbindung

Die empfehlenswerte und mit dem Apple Design Award gekrönte Schreib-App Ulysses liegt in aktualisierter Fassung zum Download bereit.

Ulysses deveices

Im März dieses Jahres hat es die Text-App Ulysses (iOS/Mac) auch auf das iPhone geschafft. Der zudem für das iPad und Mac verfügbare Text-Editor liegt jetzt in Version 2.6 zum Download bereit und integriert spannende Funktionen.

Ab sofort kann man via Ulysses auch Blog-Beiträge auf WordPress.com und selbst gehosteten Blogs veröffentlichen. Direkt aus der Texteingabe heraus lässt sich über den Teilen-Dialog „Veröffentlichen“ wählen. Hier loggt man sich entsprechend mit seinen Daten ein, kann den Beitrag planen, Kategorien und Tags setzen und den Beitrag mit der Leserschaft teilen. Wie bei vielen anderen Editoren, werden auch hier lange nicht alle Felder und Optionen angezeigt, die komplexe Webseiten verwenden. Zur einfachen Veröffentlichung ist Ulysses aber geeignet.

Jetzt mit Dropbox-Anbindung für iPhone und iPad

Des Weiteren gibt es ab sofort eine Dropbox-Unterstützung für die iOS-Version. So ist man auf iPhone und iPad nicht mehr an die iCloud gebunden, sondern kann auch einen Dropbox-Ordner verlinken und die Dateien dort ablegen. Text- und Markdown-Dateien in diesen Ordnern können wie Ulysses-Blätter benutzt werden, ohne sie manuell zu importieren. Wichtige Organisationsfunktionen der Bibliothek, wie Filter, Gruppenziele, Favoriten und die manuelle Sortierung, stehen dort auch zur Verfügung. Die Synchronisierung läuft automatisch im Hintergrund ab. Auf vielfachen Wunsch wurde zudem eine umfassende Suchfunktion „Quick Open“ hinzugefügt, die in der Mac-Version schon länger verfügbar ist. „Quick Open“ erlaubt die schnelle Suche über die gesamte Textbibliothek hinweg.

Ulysses mac

Ebenso neu ist der Schreibmaschinen-Modus für iPhone und iPad, der sein Zuhause auf dem Mac bereits gefunden hat. Als Nutzer kann man die Applikation detailliert auf die eigenen Bedürfnisse anpassen, indem Textabschnitte oder Sätze hervorgehoben werden, die aktuelle Zeile auf dem Bildschirm fixiert oder grau unterlegt wird. Des Weiteren ermöglicht der Text-Editor auf macOS und iOS ein barrierefreies Arbeiten, die Applikation kann mit Hilfe von VoiceOver komplett gesteuert werden.

Ulysses ist keineswegs günstig und richtet sich an professionelle Schreiber. Der Text-Editor für iPhone und iPad schlägt mit 24,99 Euro zu Buche, die Version für den Mac kostet 44,99 Euro. Dafür gibt es aber auch den wohl besten Text-Editor für iOS und Mac, der stetig weiterentwickelt und verbessert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de