Wallet Creator: Kundenkarten erstellen und direkt in Apple Wallet integrieren

Praktische Geofencing-Funktion

Wenn das Portemonnaie überquillt vor zahlreichen Kunden- und Bonuskarten, ist es an der Zeit, diese digital zu verwalten. An dieser Stelle setzt die kostenlose iPhone-App Wallet Creator (App Store-Link) an, die sich kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. Wallet Creator ist nur 3 MB groß und benötigt iOS 12.2 oder neuer auf dem Apple-Smartphone. Eine deutsche Lokalisierung liegt für die App bislang noch nicht vor.

„Wallet Creator ist eine benutzerfreundliche Kartenerstellungs-App, mit der du deine eigenen benutzerdefinierten Karten erstellen und zu Apple Wallet hinzufügen kannst“, berichten die Entwickler von at2 aus Nürnberg über Wallet Creator. „Egal, ob Mitgliedskarte, eine Kundenkarte oder ein Ticket deiner lokalen Lieblingsband, mit Wallet Creator kannst du deine benutzerdefinierten Apple Wallet-Karten jederzeit problemlos hinzufügen und bearbeiten.“

Viele Kartenformate werden unterstützt

Im Vergleich zu anderen Kundenkarten-Apps, die es im App Store gibt, lassen sich Kunden- und Bonuskarten mit Wallet Creator auch direkt in Apple Wallet integrieren, und das sogar inklusive einer Geofencing-Funktion. Mit letzterem Feature ist es unter anderem möglich, dass im Supermarkt sofort die entsprechende Kundenkarte ohne großes Suchen direkt auf dem iPhone-Bildschirm erscheint. Möglich gemacht wird dies durch einen festgelegten Ort (=Supermarkt) und einer Benachrichtigung, wenn man einen bestimmten Radius dieses Standorts erreicht hat, beispielsweise 50 Meter. 

Wallet Creator versteht sich zusätzlich zu den nativ unterstützten Code-Formaten wie QR, Aztec, PDF417 und CODE128 auch mit den häufig verwendeten Formaten EAN8 und EAN13, die beispielsweise bei Payback-Karten zum Einsatz kommt. Das Kundenkarten-Design kann bei der Erstellung in der App farblich gestaltet, mit einem Bild oder Icon versehen und weitere Parameter wie Header-Texte, Beschreibungen, Erinnerungsdatum (z.b. wenn die Karte begrenzt gültig ist) und Barcodes integriert werden. Wallet Creator speichert die erstellten Karten in der App selbst, erlaubt es aber zusätzlich, die kreierten Karten auch an Apple Wallet weiterzuleiten. Wer demnach häufig mit Kunden- und Bonuskarten, Coupons und Tickets hantiert, sollte sich diesen kostenlosen Download durchaus einmal genauer ansehen.

‎Wallet Creator
‎Wallet Creator
Entwickler: at2 GmbH
Preis: Kostenlos

Kommentare 33 Antworten

  1. Hallo zusammen,
    in der aktuellen Version sind ein Icon-Bild und mindestens ein Text-Feld notwendig, um die Karte speichern zu können. Wir arbeiten gerade an einem Update, in dem diesen beiden Voraussetzungen optional sind.

    1. Danke für den Hinweis (und eure Antwortmail von heute morgen). Das müsste aber zumindest in der App klarer sein. Bis anhin tappt der Benutzer diesbezüglich total im Dunklen. Und nicht jeder macht sich die Mühe wie ich, Kontakt mit euch aufzunehmen.

    1. Die Apple Watch lässt leider keine Bilder zu, welche wir für die nicht-nativen Formate wie EAN verwenden. Hier funktionieren nur die nativen Codes (QR, Aztec, PDF417 & CODE128), bis Apple auch auf der Watch Bilder erlaubt oder mehr native Formate unterstützt.

  2. Wie fügt man den Barcode hinzu? Wenn man auf + klickt, kann man Barcode auswählen, die Kamera wird geöffnet. Und dann? Es gibt keinen Auslöser für ein Foto. Automatisch wird der Barcode auch nicht gescannt. Also, wie kommt der Barcode in die App?

    1. Alle Barcode-Typen, die von der App verarbeitet werden können, werden von der Kamera auch automatisch erkannt und eingefügt. Manche Barcodes, wie beispielsweise „Interlaced“ (wird von der Metro-Karte verwendet) klappen leider derzeit noch nicht und werden daher nicht erkannt.

    1. Unserem Bauchgefühl nach sprechen mehr Menschen aus Deutschland Englisch als Menschen aus englischsprachigen Ländern Deutsch sprechen.

      Daher haben wir uns für eine möglichst große Reichweite erst mal für Englisch entschieden. Mehrsprachigkeit steht aber auch schon auf unserer Liste – Bis dahin verbuchen Sie unsere Entscheidung bitte als Anerkennung der Sprachkenntnisse der Menschen in Deutschland.

  3. Die Idee finde ich gut. Bei mir klappt das Speichern leider überhaupt nicht. Obwohl ich nahezu alle Felder ausgefüllt habe – auch ein Icon-Bild habe ich angelegt. Das Scannen des Barcodes hat etwas gedauert.
    Trotzdem bin ich zu doof, den Haken zu betätigen und kann mir nicht erklären woran es liegt.

  4. Der Name der App sagt schon alles!
    Es ist keine App zum Verwalten wie Stocard oder Pass2 U Wallet oder sonstige…
    Ich finde die App gut, kein Registrieren auf irgendwelchen Servern und das für Lau.
    Nice to have wär noch, das man ein Bild über den kompletten oder teilweise in einem Pass einfügen könnte…

  5. Was ich nicht verstehe, warum werden die Karten in der Wallet nebeneinander gruppiert und nicht untereinander? Oder weitergedacht, warum kann ich mir das nicht aussuchen? …und, die Mehrheit der Strichcodes meiner Kundenkarten konnte ich nicht einlesen.

    1. Die Gruppierung der Karten in der Wallet App wird von Apple definiert (Alle Kundenkarten zusammen) – da haben wir leider keinen Einfluss darauf, außer dass man durch das Geofencing (Angabe eines zugehörigen Ortes) die richtige Karte an diesem Ort direkt auf dem Lock-Screen aufpoppen lassen kann.
      Aktuell werden folgende Strichcodes unterstützt: QR, Aztec, PDF417 und CODE128 (nativ, inkl. Apple Watch) und EAN8 & EAN13 (als Bild, nur auf dem iPhone). Einige ältere Codes wie „Interlaced“ (bspw. von der Metro-Card verwendet) können wir aktuell noch nicht als Code generieren. Sie können uns aber gerne Fotos der nicht-unterstützten Barcodes an info@at2-software.com schicken, damit wir sie untersuchen.

  6. Ich finde in der App keinerlei Datenschutz-Erklärung und auf der Homepage wird die App nicht erwähnt. Was mich interessieren würde ist, ob die App beim Erstellen irgendwelche Daten an Backend-Server übermittelt oder ob die Erstellung rein auf dem Gerät stattfindet?

    1. @Sebastian: Ist unter Impressum versteckt:
      at2-software.com/de/impressum#datenschutz
      Ich habe es über den entsprechenden Punkt („Privacy“) im Appstore gefunden. Aber wie Du schon sagst, bezieht sich der Inhalt nicht auf die App, sondern auf die Webseite.

    2. Hallo Sebastian,
      die Datenschutz-Informationen haben wir mittlerweile in der App sichtbarer hinterlegt (Info-Icon oben links). Zwar müssen die Daten kurzzeitig auf einen Server geladen werden, um dort die Wallet-Card zu generieren, sie werden nach dem Signieren aber umgehend rückstandslos wieder gelöscht.

    1. DHL Karten waren im Format „Interleaved 2 of 5“, welches wir erst noch umsetzen mussten. Mittlerweile ist auch dieses Format unterstützt. Viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de