Wie bei Apple: Auch Google will jetzt eigene Tablet- und Notebook-Chips fertigen

Erste eigene Chips im Pixel 6

Seit dem letzten Jahr hat Apple den Umstieg von Intel-Prozessoren zu den in Eigenregie entwickelten ARM-basierten Apple Silicon M2-Chips vorangetrieben. Auch Google scheint sich von dieser Entwicklung inspiriert zu fühlen, wie Nikkei Asia berichtet. Mit dem Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro setzt man ebenfalls erstmals auf eigene Chips, die bald auch in Tablets und Laptops zur Anwendung kommen sollen.

Auch bei Google handelt es sich demnach um ARM-basierte Prozessoren, die in Tablets und Notebooks mit Chrome OS verbaut werden sollen. Im Jahr 2023 sollen die ersten Modelle mit diesen hauseigenen Chips veröffentlicht werden, wie Nikkei Asia unter Berufung auf drei anonyme Quellen erklärt.


Apples Schritt habe Google zu eigener Produktion ermuntert

Den Grund für eine eigene Produktion von Prozessoren sieht die asiatische Zeitung in der Wettbewerbsfähigkeit Googles. Denn mittlerweile setzen immer mehr Konkurrenten am Markt auf eigene Chips, anstatt sich von externen Herstellern abhängig zu machen, darunter Amazon, Microsoft, Tesla und Facebook. Besonders Apples erfolgreicher Schritt in Richtung eigener Prozessoren für Macs soll Google laut Nikkei Asia ermuntert haben, selbst tätig zu werden.

Auch in Mobilgeräten will Google in Zukunft auf Eigenproduktionen setzen, so Nikkei Asia. Mobile Prozessoren sollen in den Pixel-Smartphones und anderen Geräten zum Einsatz kommen, geplant seien erste In-House-Chips in der kommenden Pixel 6-Serie. Letztere sollen offenbar ein echter Verkaufsschlager werden, da Google Zulieferer um eine 50 Prozent höhere Produktionskapazität im Vergleich zum Pre-Corona-Level im Jahr 2019 gebeten habe. Der gesamte Artikel von Nikkei Asia kann hier in englischer Sprache nachgelesen werden.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de