Apple: Neue Karten-App kommt bald nach Europa

Jetzt für alle Nutzer in den USA

9 Kommentare zu Apple: Neue Karten-App kommt bald nach Europa

In einer Pressemitteilung hat Apple heute Abend bekannt gegeben, dass die mit iOS 13 gestartete Umgestaltung der Karten-App jetzt abgeschlossen ist und die verbesserte Version für alle Nutzer in den Vereinigten Staaten zur Verfügung steht. Aber auch für uns in Deutschland gibt es Neuigkeiten: Das überarbeitete Kartenmaterial soll bald auch hierzulande verfügbar sein.

Apple hat heute bekannt gegeben, dass ab sofort sämtliche Nutzer in den Vereinigten Staaten eine neu gestaltete Karten App mit schnellerer und präziserer Navigation und umfassenden Ansichten von Straßen, Gebäuden, Parks, Flughäfen, Einkaufszentren und mehr erleben können. Dadurch wird die Planung jeder Reise einfacher und macht mehr Spaß. Apple hat die Einführung der neuen Karten App in den Vereinigten Staaten abgeschlossen und wird in den kommenden Monaten mit dem Roll-out in ganz Europa beginnen.


Es gibt zahlreiche neue Funktionen und Details, am besten werft ihr aber einfach einen Blick auf dieses animierte GIF. Dort seht ihr den direkten Vergleich zwischen der neuen und alten Version der Karten-App. Ein meiner Meinung nach wirklich enormer Unterschied.

Die wichtigsten Neuerungen neben dem verbesserten Kartenmaterial

Umsehen: Karten bietet mit „Umsehen“ interaktive Bilder auf Straßenebene mit hochauflösender 3D-Fotografie sowie fließende und nahtlose Übergänge durch Großstädte. Kunden von überall auf der Welt können durch New York City, die San Francisco Bay Area, Los Angeles, Las Vegas, Houston und Oahu navigieren, mit vielen weiteren Orten, die noch kommen werden.

Sammlungen: Nutzer können mithilfe von „Sammlungen“ einfach Listen ihrer Lieblingsrestaurants, Orte, die sie besuchen möchten, oder Top-Websites für ihren nächsten großen Urlaub erstellen und teilen.

Navigation: Favoriten ermöglicht Anwendern eine schnelle und einfache Navigation zu den Orten, die sie täglich besuchen. Ob zum Zuhause, zur Arbeitsstelle, ins Fitnessstudio oder in die Schule: Nutzer können die Navigation per einfachem Fingertipp starten, sobald sich der Ort erst einmal in Favoriten auf dem Startbildschirm befindet.

Außerdem neu mit iOS 13 sind folgende Features:

  • Nahverkehrsinfos in Echtzeit (in ausgewählten Städten)
  • Ankunftszeit teilen
  • Flugstatus
  • Indoor-Karten für Flughäfen und Einkaufszentren
  • Siri Natural Language Guidance (verbesserte Navigations-Ansagen in den USA)
  • Flyover für mehr 350 Städte

Falls ihr die neuen Ansichten einfach mal selbst ausprobieren wollt, öffnet einfach Apples Karten-App und sucht euch einen Ort in den USA aus – am besten in der 3D-Ansicht. Man darf gespannt sein, wann wir auch hier in Deutschland in den Genuss der neuen Daten kommen werden.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Das meiste wird in Deutschland gar nicht kommen. Im Übrigen reißt mich die Kartenansicht z. B. von San Francisco nicht gerade vom Hocker, da hatte ich mehr erwartet. 3D schafft mein Ford-Navi wesentlich besser…

  2. Ich hoffe einfach, dass die Navigation besser wird. Aktuell geht halt leider nichts über Google Maps, da hier in Deutschland nun mal der Großteil Nutzer von Android sind, welche Google schön mit ihren Daten füttern und somit für gute Verkehrsdaten sorgen. Das sehe ich leider bei keinen weiteren Anbieter.

    1. Zugegeben ich fahre nicht so oft mit dem Navi, aber immer dann wenn ich es nutze konnte ich mich über Apples Karten nicht beklagen. Ich gebe ein wo es hingeht und komme dort an. Keine Ahnung was ein Google-Navi da besser macht und warum ich zum Digitalgeisel werden muss.

      1. Du kommst mit jeder Navigation an deinem Ziel an. Darum geht es bei einem „guten“ Navi gar nicht mehr primär, sondern viel mehr, wie schnell und gut er Verkehrsinfos verarbeitet und mich unkompliziert um den Stau herum navigiert. Da muss Apple noch vieles aufholen. Wenn man es nur gelegentlich nutzt, fällt der Unterschied nicht so auf. Wenn du beruflich mit dem Auto viel unterwegs bist, geht nichts über Google Maps.

        1. Genau so ist es. So man ein Navi beruflich braucht, dann geht nichts über Google Maps. Früher hatte ich auch ziemliche Vorbehalte und wollte es nicht nutzen. Es ist nun aber mal der Service mit den besten Verkehrsdaten.
          Während einen Apple gerne mal in einen Stau fahren lässt, bekommt Google oftmals sehr sinnvolle Alternativen hin. Insbesondere wenn man die Strecke und die regelmäßigen Stauzeiten kennt, dann hat Apple da noch einige Hausaufgaben vor sich.

  3. Du meinst wohl das Ford-Navi deiner Eltern, oder? Weil bei dem was du hier manchmal an Kommentaren ablässt würde es mich stark wundern, wenn du schon Auto fahren darfst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de