Apple und Google stoppen Auswertung von Sprachaufzeichnungen

Amazon macht bisher weiter

Im April dieses Jahres sorgte Amazon für Aufsehen, da bekannt wurde, dass Tausende Mitarbeiter gesprochene Sprachbefehle mithören und transkribieren. Amazon möchte so den eigenen Sprachdienst verbessern, viele Nutzer wollen ihre Sprachkommandos aber nicht weitergeben. Kurz darauf hatten sich auch Google und Apple zu Wort gemeldet und bestätigt, dass auch sie Sprachaufnahmen analysieren. Die Details könnt ihr hier nachlesen.

Google hat gestern bekanntgegeben, dass die Aufzeichnung für drei Monate pausiert wird. Nachdem die Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit ein Verfahren gegen Google eröffnete, wurde die Aufzeichnung vorerst pausiert. Wie es danach weitergeht, bleibt allerdings offen.

Apple setzt Analyse von Siri-Kommandos aus

Nach der Kritik hat auch Apple reagiert und eine Stellungnahme an US-Medien geschickt. Darin heißt es unter anderem:

Wir sind bestrebt, ein großartiges Siri-Erlebnis zu bieten und gleichzeitig die Privatsphäre der Benutzer zu schützen. Während wir eine gründliche Überprüfung durchführen, setzen wir die globale Analyse von Siri-Kommandos weltweit aus. Darüber hinaus haben die Benutzer im Rahmen eines zukünftigen Software-Updates die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der Bewertung zu entscheiden.

Kommentare 8 Antworten

  1. Warum gibt es kein opt-in für sowas? Es ist ja, an für sich, nicht schlecht, dass die Firmen schauen, ob die Algorithmen richtig arbeiten.
    So ein opt-in, das sich nach einer Stunde wieder zurück setzt. Das fänd ich gut.

  2. Das war auch mein erster Gedanke. Warum dich nicht dafür entscheiden, ähnlich einer Testreihe. Ich glaube das wird die Innovation im Bereich Spracherkennung bremsen. Gerade für Menschen mit Defiziten ist das ganz schlecht! Ich denke das an Menschen mit Lese- Rechtschreibschwäche oder Menschen welche aus technischer Behinderung nicht schreiben können. Schade, mal wieder über das Ziel hinausgeschossen

  3. Auswahlmöglichkeiten find ich gut 👍🏼 so kann jeder entscheiden, welcher Firma er vertrauen und helfen möchte 🙂
    Auf der anderen Seite muss man dann auch glauben, dass ein „nein“ auch nein heißt..

  4. War aber schon komisch vor ein paar Wochen war Amazon ganz alleine am Pranger.
    Aber bald kommt ja hey Mercedes… die garantiert nicht zu hören …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de