Bleak Sword bei Apple Arcade: Düstere Fantasy-Action von den „Reigns“-Machern

Pixelgrafik in S/W-Optik

Die Entwickler von Devolver Digital dürften euch sicherlich bekannt vorkommen: Das Studio hat in der Vergangenheit nicht nur hochkarätige Spiele wie The Talos Principle in den deutschen App Store gebracht, sondern ist auch für die kultige Kartenspiel-Serie „Reigns“ verantwortlich. Mit Bleak Sword (App Store-Link) gibt es nun einen neuen Titel der Entwickler, der sich im Rahmen des Apple Arcade-Abos kostenlos auf iPhones und iPads laden lässt. Die Installation benötigt neben iOS 13.0 oder neuer auch etwa 460 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät. Auch eine deutsche Sprachversion liegt für die Neuerscheinung bereits vor.

„Bleak Sword ist ein düsteres Fantasy-Actionspiel, in dem Spieler sich durch enge, verfluchte Diorama-Schlachtfelder kämpfen müssen“, heißt es von Devolver Digital zum Spiel. „Über neun spannende Kapitel hinweg versuchen die Helden, den Fluch des legendären ‚Bleak Sword‘ zu brechen, indem sie auf ihren Reisen durch sämtliche Wälder, Sümpfe, Schlösser und Verliese verschiedenste Kreaturen niederstrecken. Beschwöre mächtige Magie, entdecke hilfreiche Gegenstände und verbessere deinen Charakter, bevor du dich bedrohlichen Wächtern im Kampf stellst. Ist der Fluch gebrochen, erwarten selbst den vollkommensten Krieger noch ein anspruchsvoller Arenamodus sowie dreißig freischaltbare Erfolge.“

Eines muss gleich vorweg gesagt werden: Gameplay und auch die Grafiken von Bleak Sword sind gewöhnungsbedürftig. Auf den ersten Blick mag so manch designverwöhnter iOS-Gamer die Augenbraue heben – denn hier bekommt man es mit einem astreinen Retro-Stil zu tun. Wer beim ersten Start des Spiels auch denkt, die Sehkraft habe ihn urplötzlich verlassen, kann in den Einstellungen des Spiels unter „Optionen“ den Schieberegler bei „chromatische Aberration“ deaktivieren – so wird es wenigstens etwas schärfer und damit auch augenschonender. Auch die Steuerung, entweder mit einem oder zwei Fingern auf dem Display, kann in diesem Menü angepasst werden.

Gegenstände fürs Inventar und sich wiederholendes Gameplay

Danach kann man direkt ins Spiel starten und vorab neben der besagten Steuerung auch noch den Schwierigkeitsgrad auswählen. Anfängern sei der „Normal“-Modus empfohlen, der laut Entwicklern noch „einiges verzeiht“. Nach einem kurzen Tutorial, in dem man die Angriffs- und Verteidigungs-Mechanismen erlernt, wird man direkt in den düsteren Yrkwood-Wald geworfen und muss sich gegen erste zunächst kleinere Gegner beweisen. 

Level für Level steigen die Herausforderungen, und der Protagonist muss nicht nur seine ganze Kampfkunst unter Beweis stellen, sondern kann auch weitere Ausrüstung gewinnen und anlegen. Gleich im ersten Level gibt es beispielsweise einen Kupferring, der auf einem der zunächst vorhandenen zwei Inventarplätze abgelegt werden kann. Durch Stufenaufstiege gewinnt man außerdem an Kampfkraft hinzu, und kann im Spielverlauf weitere Objekte zum Inventar hinzufügen. 

Viel am Gameplay ändert sich allerdings nicht: Waffe aufladen und angreifen, gelegentlich zurückziehen, um die eigene Energie wieder aufzuladen, kontern, Angriffe blocken und so die Feinde im jeweiligen Pixel-Level besiegen. Wer das Spiel ganz bewältigt hat, kann sich immerhin noch in einem Arena-Modus unter Beweis stellen, und auch zusätzlich Erfolge im Game Center einheimsen. Bleak Sword ist aber wohl eher ein Exot unter den Apple Arcade-Games und richtet sich nur an ausgewiesene Fans des Kampf- und Retro-Genres. Finale Eindrücke liefert euch noch der eingebundene YouTube-Trailer zum Spiel.

‎Bleak Sword
‎Bleak Sword
Entwickler: Devolver
Preis: Exklusiv bei Arcade

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de