PDF Expert 2: PDF-Suite mit fünf Sternen erhält umfangreiches Update & deutsche Übersetzung

Im November ist PDF Expert im Mac App Store erschienen. Heute hat Readdle ein umfangreiches Update für die kostspielige Software veröffentlicht.

PDF Expert 2

Wer alle paar Tage ein PDF-Dokument mit wenigen Seiten öffnen, kann getrost auf Apples interne Lösung „Vorschau“ zurückgreifen. Wer dagegen eine vollkommene PDF-Software mit zahlreichen Werkzeugen und genug Leistung selbst für Dokumente mit mehreren hundert Seiten sucht, sollte einen Blick auf PDF Expert 2 (App Store-Link) werfen. Die letzte Version der 59,99 Euro teuren Software wurde mit vollen fünf Sternen bewertet, heute hat Readdle ein umfangreiches Update veröffentlicht.

Neben den ohnehin schon zahlreichen Möglichkeiten, wie beispielsweise Werkzeuge zum Bearbeiten oder Einfügen von Notizen sowie dem Sortieren und Anordnen von Seiten oder Ausfüllen von Feldern, hat PDF Expert für den Mac in den vergangenen Monaten schon einige neue Funktionen erhalten, wie etwa Readdle Transfer, der schnellen Möglichkeit zur Datenübertragung zwischen Mac und iPhone sowie iPad.

Update auf PDF Expert 2 ist für Bestandskunden kostenlos

Heute dürfen sich alle bisherigen Käufer von PDF Expert und natürlich alle neuen Kunden über PDF Expert 2 freuen. Readdle hat nicht nur an der Leistung und Zuverlässigkeit geschraubt, sondern erneut neue Funktionen eingebaut. So ist es jetzt noch einfacher, einzelnen Text, wie beispielsweise einen Tippfehler, direkt im Dokument zu korrigieren.

Ganz neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, Bilder in Dokumente einzufügen, zu löschen, zu bewegen oder zu ersetzen. Außerdem neu ist eine Möglichkeit, die man schon aus Adobe-Software kennt: PDF-Dokumente können mit einem Passwort versehen werden, um sie auf sicherem Weg mit dem Empfänger zu teilen.

Über eine Neuerung freuen wir uns ganz besonders: PDF Expert 2 ist endlich auch in deutscher Sprache verfügbar, bislang gab es die Software im Mac App Store ja nur auf Englisch. Wer eine PDF-Suite mit vollem Funktionsumfang sucht und nicht zum mindestens 17 Euro pro Monat teuren Adobe Acrobat DC greifen möchte, ist mit PDF Expert 2 jedenfalls bestens bedient.

PDF Expert - PDFs bearbeiten
PDF Expert - PDFs bearbeiten
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: 89,99 €

Kommentare 18 Antworten

  1. Vielen Dank für den Hinweis. Ich schaue heute Abend mal direkt auf der Herstellerseite nach. Dort hatte ich PDF Expert mal direkt für knapp 20 Euro erworben, da mich der Mac AppStore nervt.

    Wisst ihr schon näheres zu OCR?

  2. PDF-Expert nutzt die Engine von Vorschau. Ich hatte nämlich bei beiden Programmen bei speziellen PDF-Dateien Anzeige-Probleme, die ich im Original AdobeReader nicht hätte. Das ist echt ärgerlich, denn ich würde gerne von Adobe wegkommen.

    1. Eventuell sind die iOS-Entwickler dazu verpflichtet den iOS-PDF-Viewer zu verwenden, oder Adobe hat den PDF-„Standard“ (von Adobe proprietär) eventuell nicht vollständig veröffentlicht, oder die App interpretiert die PDF genauso fehlerhaft. Also es gibt zwei Möglichkeiten, weshalb Readdle nicht daran schuld ist. Gibt es diesen Fehler auch in der PDF-App von Adobe? Falls es genauso fehlerhaft ist, ist wohl Möglichkeit ein vermutlich die Ursache. Falls es das PDF korrekt darstellt, ist Möglichkeit 2 oder 3 vermutlich die Ursache.

  3. PDF Expert war beisher den Preis nicht im Entferntesten wert, denn für 60 € erhielt man einen geringeren Funktionsumfang als die Vorschau, die bei OS X dabei ist. (Öffnen von und Exportieren in andere Dateiformate nicht möglich, keine Texterkennung, kein Editieren von Text in PDF-Dateien, usw.)
    Dazu war es für diesen happigen Preis noch nicht einmal auf deutsch. Wie bisher diese positive Bewertung zustande kam, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel.
    Erst jetzt mit Version 2 sind ein paar Dinge möglich, die die Vorschau nicht kann. Trotzdem sind 60 € immer noch extrem hoch gegriffen. Vermutlich lassen sich die Entwickler im Voraus für etwas bezahlen, was vielleicht mal später implementiert wird.
    Meine Meinung gegenüber dem Produkt ist deswegen so negativ, weil die Lobhudelei in der so extrem wirklichkeitsverzerrend war und die Gnade des jetzigen kostenlosen Upgrades so betont wird.
    Als Schüler/Student/Lehrer/Dozent bekommt man übrigens eine dauerhafte Lizenz von Acrobat DC für 85 € und da kommt PDF Expert in 10 Jahren nicht hin, was man mit diesem Programm für Möglichkeiten hat.

      1. Wie lange ein Produkt auf dem Markt ist, spielt doch überhaupt keine Rolle. Es geht um den Gegenwert für das Geld. Und ich halte gar nichts davon, von den Kunden im Voraus schon mal einen Premium-Preis zu verlangen für eine Leistung die vielleicht mal irgendwann für die Zukunft versprochen wird.
        Na ja, sie haben ja jetzt nach ca. 1 Jahr geliefert, aber das war auch dringend nötig! Und der Preis ist immer noch zu hoch.

    1. Ich bin begeistert von PDF Expert und nutze es sowohl auf dem Mac als auch unter iOS. Das Zusammenspiel funktioniert gut und die Geschwindigkeit ist sogar besser als bei Adobes Acrobat.

      Der Entwickler reagiert zügig auf Anfragen und ist dankbar für jeden Hinweis/Verbesserungsvorschlag.

      Bald soll endlich OCR folgen. Somit benötige ich keine Zusatzprogramme mehr.

        1. Nein, aber PDF Expert in der neuen 2er Version kann kein OCR. Das heißt, du kannst nur Text innerhalb von PDF-Dateien bearbeiten, der dort bereits als editierbarer Text vorhanden ist. Wenn du eine Textseite mit dem Scanner ausliest, wird diese normalerweise nur als Bild einer Texstseite gelesen. PDF Expert sieht dann statt Schrift nur ein Bild und kann dann den Text natürlich nicht bearbeiten.
          Ein PDF-Programm wie Acrobat lässt eine Texterkennung (OCR) über das Bild laufen und dann kann auch hier der Text geändert werden.
          Und auch das Suchen in PDF-Dateien braucht OCR.

      1. Die IOS-Version ist auch sehr gut, sowohl als netzbasierter Dateimanager, als Documentreader (viele Dateiformate) und als PDF-Bearbeitungswerkzeug.
        Als PDF-Expert für Mac herauskam habe ich auch direkt zugegriffen (für knapp 20 €), weil ich dachte, ich bekäme ein solides Tool mit gleichem oder sogar besserem Funktionumfang. Aber ich wurde enttäuscht und kehrte sehr schnell zur Vorschau zurück. Als dann Readdle den Preis aus heiterem Himmel verdreifachte, dachte ich, ich seh nicht richtig.

        Jetzt aber mal eine Frage… Ich weiß nicht, ob ich irgendwas nicht mitbekommen habe…. Inwiefern warst du denn begeistert von PDF Expert für Mac? Was kann bzw. konnte das Programm (Version 1.4.2) denn außer PDF-Dateien zu öffnen und darin herum zu zeichnen?

        Das alles geht doch auch mindestens genau so gut in der Vorschau und das in deutsch und dann auch noch schneller.

        Wie gesagt, ich lasse mich gerne überzeugen, aber ich habe die fünf Sterne nie verstanden.

        1. Nein, ich habe nicht aufgeschrien zumal ich PDF Expert nur über ein Aktion für 0€ bekam und es mir sogar besser gefiel als Goodreader (ist nie abgestürzt und Funktionen sind bisher intuitiv nutzbar (die Funktionen, die ich bisher gefunden habe und mir auch noch genügen). Vom Funktionsumfang und dafür 20€, was Vorschau schon alles kann (man kann auf PDFs vereinen u.s.w.), begeisterte es mich damals nicht. Als ich vom „kürzlichen“ Update mit Readdle Transfer mitbekam, empfand ich dies nach kurzem informieren als recht praktisch. Praktisch ist für z.B. dem Kindle Paperwhite, wenn man PDFs kleiner schneiden kann, denn es ist sehr blöd, wenn bei mathematischen Formeln der Ableitungpunkt fehlte und deshalb die Formel unverständlich wurde und man nicht die fehlenden Punkte vermutet.
          Bisher sind mir noch keine PDFs untergekommen, wo die farbliche Darstellung sehr stark differiert. Es wäre nett, wenn du mir als Beispiel einen Link auf so ein entsprechendes PDF geben könntest.

          Wegen OCR würde mich Acrobat DC interessieren, bei der sicherlich auch ein perfektes Zurechtschneiden möglich ist (hatte Acrobat vom CS4). Da dies in PDF Expert kommen soll, könnte DC evtl. hinfällig werden abgesehen von der manchmal falschen Farbdarstellung.
          Und nur 85€? Aber nur im Abo, oder? Und wo? Online finde ich es nur als Abo für ca. 180€ im Jahr.

          1. Also ich bekam PDF Expert für iOS für 0€, die Version für Mac habe ich nicht, da Mac-Vorschau scheinbar mehr hatte und noch Acrobat CS4 problemlos funktionierte (wo ich zur besseren Durchsuchbarkeit OCR sehr praktisch fand bei den teils riesigen Dokumenten, die hauptsächlich aus Scans bestehen).
            In theoretischer Physik nervte es, wenn z.B. in mathematischen Formeln die Punkte für die zeitliche Ableitung fehlten, da sonst (bis ich es merkte) die Formeln überhaupt nicht nachvollziehbar waren. Auch ein paar andere Dinge wie beim dotproduct wurde der Punkt nicht dargestellt und deshalb nicht klar war, ob etwas komponentenweise oder „skalar“ multipliziert wird (also inneres Produkt). In Computergraphik war ein ähnliches Problem, auch wenn man dort im kartesischen homogenen 3D-Raum mit häufig reellen Vektoren bleibt (außer bei Quaternionen).

    2. Was meinst eu mit 85€ für Acrobat DC? Das ist aber nicht einmalig, sondern mind. jährlich, oder?

      PDF Expert auf dem Mac in Verbindung der App in iOS wegen dem Readdle Transfer interessant. Ob die verschlüsselt geschieht, weiß ich leider nicht und ziemlich blöd, weil zumindest ich es gerne in großen Netzwerken verwenden würde und dort natürlich kaum Kontrolle über die Nutzer und die im Netzwerk vorhandenen Hosts hat.

      1. Hier z.B. bei Cyberport kostet Acrobat DC EDU 84 €:
        https://www.cyberport.de/?DEEP=8032-095&APID=117&gclid=Cj0KEQjw6O-9BRDjhYXH2bOb8Z4BEiQAWRduk8WG3gVDKmUUBMW7iPAkW0NSWqLhYVfYoOz07z0zU0YaAvYg8P8HAQ
        Es ist die gleiche dauerhafte Version wie die kommerzielle Version, nur eben halt eine EDU-Version.

        Readdle Transfer heißt bei Apple „Handoff“:
        https://support.apple.com/kb/PH18754?locale=de_DE

        Das gibt es bei Acrobat DC auch, wenn du einen (kostenlosen) Adobe-Account hast.

        1. Danke, ich hätte nicht gedacht, dass es „nicht-Abo-Versionen“ gibt. Es würde ca. 91€ kosten, wenn man macOS nutzt. Und es steht noch im Titel „2015“, also es gibt anscheinend keine Upgrades (vermutlich aber Updates) für diese Version. Bei Readdles PDF Expert sind anscheinend Upgrades inklusive.
          Mich würde noch interessieren ein PDF zu finden, wo die Farbdarstellung falsch ist. Zumindest habe ich einen Verdacht, was der Grund sein könnte, aber ohne Beispiel kann ich mein Verdacht nicht widerlegen oder bestätigen (Hinweis: Farbräume).
          Was ich von Readdle sehr schlecht finde, dass sie etwas als Readdle Transfer nennen, obwohl sie das von Apple bereitgestellte Handoff nutzen.

  4. Acrobat ist einfach nur noch ätzend. Die neueren Versionen sind auf allen Geräten zum abgewöhnen. Nerviges ui, unübersichtlich, begrenzte Funktionalität… Greife mittlerweile immer häufiger zu diversen Alternativen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de