Ping Pong Fur‪y: Neues Tischtennis-Spiel statt weiterer Updates

Auch hier regiert das Freemium-Modell

Tischtennis, das kennen die meisten von uns wohl nur vom Schulhof. Ich habe in meiner Jugend selbst mal im Verein gespielt und kann euch versichern: Das Spiel mit dem kleinen Ball ist eine echte Herausforderung und hat unglaublich viele Facetten. Ich kann schon vorweg nehmen: Ein Spiel auf dem iPhone oder iPad kann das nicht annähernd abbilden.

Das gilt auch für Ping Pong Fur‪y (App Store-Link), das seit dieser Woche weltweit für iPhone und iPad verfügbar ist. Ich habe den rund 270 MB großen Download bereits gewagt und kann euch nur sagen: Lasst es lieber gleich sein.


Ping Pong Fur‪y stammt von Yakuto, vermutlich sagt euch dieser Entwickler nichts. Mit Table Tennis Touc‪h hat genau dieser Entwickler im Jahr 2014 bereits ein Tischtennis-Spiel in den App Store gebracht. Damals als Premium-App, bei der sogar nachträglich die In-App-Käufe entfernt wurden. Eine tolle Sache, die sich leider nicht ausgezahlt hat. Seit einiger Zeit wird Table Tennis Touc‪h, das neben vielen Mini-Spielen auch einen Multiplayer-Modus bietet, als Gratis-App angeboten. Für die Finanzierung sorgen In-App-Käufe.

Allerdings: Table Tennis Touc‪h wurde bis zuletzt gepflegt und man merkt dem Spiel an, dass es als Premium-Titel entwickelt wurde. So lässt sich tatsächlich noch recht gut spielen.

Ganz anders sieht es beim neuen Ping Pong Fur‪y aus. Bereits beim Blick auf das Hauptmenü entwickelt sich bei mir ein Würgereiz: Juwelen, Geld, Mega Deal, Kapseln, Store, Pass und Ausrüstung sind nur einige der Dinge, auf die man Tippen soll. Wenig überraschend werden zwischendurch immer mal wieder In-App-Käufe angeboten, die bis zu 109,99 Euro teuer sind.

Was aber am Ende viel wichtiger ist: An der Tischtennisplatte selbst bietet Ping Pong Fur‪y nichts, was man nicht auch schon in Table Tennis Touc‪h gesehen hat. Mir fällt also kein Grund ein, warum man sich die Neuerscheinung herunterladen sollte. Was zudem verwunderlich ist: In den Echtzeit-Duellen gegen „echte Gegner“ habe ich zu Beginn ausgerechnet gegen Personen gespielt, die auch auf den offiziellen Screenshots zum Spiel zu sehen sind…

‎Ping Pong Fury
‎Ping Pong Fury
Entwickler: Yakuto
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Mich würde mal interessieren, was für Menschen das sind, die soviel Geld für InApp-Käufe ausgeben und damit dieses Geschäftsmodell für App-Entwickler so attraktiv machen. Sind es wirklich nur ein paar wenige Reiche, denen Geld egal ist? Oder ein paar „Kinder“, die mehr oder weniger versehentlich solche Käufe tätigen? Oder sind es doch die normalen Nutzer, die früher Premium-Spiele gekauft haben? Gibt es da irgendwelche Statistiken zu?

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass solche Spiele für die breite Masse programmiert werden, sondern nur noch für diesen kleinen Teil (falls es überhaupt ein kleiner Teil ist), der solche InApp-Käufe tätigt. So werden auf jeden Fall keine Spiele mehr entstehen, die irgendwann „Kultstatus“ erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de