WeatherPro Free: Kostenlose Version der beliebten Wetter-App erschienen

Die wohl bekannteste Wetter-App aus dem App Store gibt es jetzt auch kostenlos: WeatherPro Free ist erschienen.

Vor einiger Zeit haben wir es in einem Artikel schon beiläufig erwähnt, nun ist es soweit: Als Alternative zum kostenpflichtigen WeatherPro gibt es nun auch eine kostenlose Version der beliebten Wetter-App. WeatherPro Free (App Store-Link) steht seit wenigen Minuten als Gratis-Download für das iPhone iPhone zum Download bereit und bietet die wichtigsten Funktionen der bekannten App.

Die große Ähnlichkeit ist unverkennbar: Auch WeatherPro Free ist ist im blau des großen Bruders gestaltet, unterscheidet sich optisch jedoch deutlich. Das wird vor allem beim Startschirm deutlich: Die Radar-Vorschau ist ganz nach oben gewandert, die 7-Tage-Vorhersage findet sich wie gewohnt im unteren Bereich. Zentral angeordnet und dadurch immer im Blick: Aktuelle Wetterdaten und eine dynamische Kurzfrist-Vorhersage, die immer das Wetter der kommenden 18 Stunden abbildet – beides farblich abgesetzt in einem helleren Blau.

Weiterlesen

WeatherPro für iPhone: 99 Cent statt 2,99 Euro

Letztmals gab es WeatherPro im Februar günstiger. Aktuell ist die iPhone-Version im Angebot.

Erst gestern hat die MeteoGroup das überarbeitete RainToday vorgestellt, heute hat man den Preis für die umfangreiche Wetter-App WeatherPro für iPhone (App Store-Link) gesenkt. Es ist kein Geheimnis, wenn wir sagen, dass wir absolute Fans der App sind. Der Download kostet aktuell 99 Cent statt 2,99 Euro und ist 34,1 MB groß.

WeatherPro zählt meiner Meinung nach zur Grundausstattung eines jeden iPhones, ich kann die App uneingeschränkt empfehlen. Insbesondere bei der Freischaltung des Premium-Pakets wird man mit Wetterdaten und -informationen überschüttet. Da kann Petrus einpacken.

In Sachen Funktionen und Daten ist WeatherPro mit Sicherheit eine der umfangreichsten Wetter-Apps für iPhone und iPad. Neben der Wettervorhersage und allen notwendigen Standard-Daten wie Temperatur, Luftdruck oder Regenwahrscheinlichkeit gibt es in WeatherPro viele weitere Informationen. So stehen zum Beispiel Unwetterwarnungen, Regenradar und Satelliten-Aufnahmen zur Verfügung.

Weiterlesen

WeatherPro für Mac im Test: Dünne Luft vorhergesagt

In dieser Woche ist WeatherPro für den Mac erschienen und ist bis an die Spitze der Charts geklettert. Wir haben die App für euch getestet.

Eigentlich war es mit den Kollegen von WeatherPro abgesprochen, dass wir die Mac-App kurz vor dem Start im Mac App Store testen dürfen. Als die neue Wetter-App dann plötzlich ohne Ankündigung veröffentlicht wurde, war die Zeit für einen ausführlichen Test zu knapp. Daher wollen wir euch unsere Eindrücke nach einigen Tagen mit WeatherPro auf dem Mac nun in einem ausführlichen Bericht zusammenfassen. Aktuell ist die Neuerscheinung zum Einführungspreis von 2,99 Euro verfügbar, wie lange das Angebot noch gilt, ist leider nicht bekannt.

Weiterlesen

WeatherPro: Wetter-App für den Mac veröffentlicht

Endlich. WeatherPro steht jetzt auch als Mac-App zum Kauf bereit.

Erst gestern haben wir über MeteoEarth berichtet, das ab sofort als Freemium-Version erhältlich ist. Im Gegensatz dazu hat die MeteoGroup Weather Pro für den Mac (Mac Store-Link) als 2,99 Euro teure Bezahl-Version veröffentlicht, in dem ihr ein Premium-Abonement abschließen oder ein aus MeteoEarth oder WeatherPro bestehendes verwenden könnt.

Wie auch schon aus der App für iPhone und iPad bekannt, bietet auch WeatherPro für den Mac eine 7-Tage-Vorhersage in einem übersichtlichen Layout, aufgeschlüsselt in 3-stündliche Daten-Intervalle. Mit Informationen wie die Temperatur, Wind, Luftdruck, Regen, Sonnenstunden, gefühlte Temperatur und dem UV-Index gibt es für Wetter-Junkies alle wichtigen Daten auf einen Blick.

Weiterlesen

WeatherPro auf der Apple Watch: Komplett neues Design

Die Entwickler von WeatherPro arbeiten aktuell an einer Wetter-App für die Apple Watch. Wir dürfen euch erste Screenshots zeigen.

Auf der Apple Watch können sich Entwickler endlich wieder richtig austoben. Dass sie sich diese Chance nicht nehmen lassen, zeigen erste Mockups der von iPhone und iPad bekannten Wetter-Applikation Weather Pro, die in unserem Vergleichstest einen sehr guten zweiten Platz belegt hat. Während das auf der Keynote gezeigte Icon von WeatherPro quasi komplett von der iOS-Version übernommen wurde, dürfte sich beim eigentlichen Layout der App für die Apple Watch einiges ändern. Das zumindest zeigen erste Screenshots, auf denen das ungefähre Layout von WeatherPro zu sehen ist. „Ungefähr deshalb, weil es noch alles Mockups sind und das Layout noch nicht zu 100 Prozent final ist“, teilt uns eine Sprecherin der Meteogroup mit.

Weiterlesen

WeatherPro für iPhone und iPad nur je 99 Cent

WeatherPro ist aktuell wieder im Angebot und kostet nur noch 99 Cent.

Erst vor wenigen Tagen haben wir euch über das Update der iPad-Version von WeatherPro informiert. Dort gibt es nämlich nun auch ein Widget für die Mitteilungszentrale, sowie Support für den Netatmo Regensensor. Nun lässt sich die Basis-App WeatherPro (iPhone/iPad) für nur je 99 Cent erwerben statt 2,99 beziehungsweise 3,99 Euro.

WeatherPro zählt meiner Meinung nach zur Grundausstattung eines jeden iPhones oder iPads, ich kann die App uneingeschränkt empfehlen. Insbesondere bei der Freischaltung des Premium-Pakets wird man mit Wetterdaten und -informationen überschüttet – da kann Petrus einpacken.

In Sachen Funktionen und Daten ist WeatherPro mit Sicherheit eine der umfangreichsten Wetter-Apps für iPhone und iPad. Neben der Wettervorhersage und allen notwendigen Standard-Daten wie Temperatur, Luftdruck oder Regenwahrscheinlichkeit gibt es in WeatherPro viele weitere Informationen. So stehen zum Beispiel Unwetterwarnungen, Regenradar und Satelliten-Aufnahmen zur Verfügung.

Weiterlesen

Wetter.info: Taugt die kostenlose Wetter-App als WeatherPro-Alternative?

In unserer Redaktion steht die App WeatherPro an erster Stelle, wenn es um ausführliche Wetter-Informationen und -vorhersagen geht. Doch muss es immer eine kostenpflichtige Anwendung sein? Wir haben uns Wetter.info angesehen.

Wetter.info ist eine echte Institution im deutschen App Store und steht bereits seit mehreren Jahren zum Download bereit. Eine Anwendung für das iPad ist allerdings immer noch nicht realisiert worden – hier findet sich schon der erste Unterschied zu unserer vielgenutzten WeatherPro-Anwendung, die sowohl auf iPhone, iPod Touch als auch auf dem iPad genutzt werden kann. Dafür ist die von der deutschen Telekom herausgebrachte Wetter-App Wetter.info (App Store-Link) seit jeher völlig kostenlos und verzichtet auf Abonnements, bindet dafür allerdings zwischendurch kleine Werbebanner am unteren Bildschirmrand an. Wetter.info ist nur knapp 7 MB groß und kann auf alle iPhones geladen werden, die mindestens über iOS 7.0 oder neuer verfügen, dazu werden alle Inhalte selbstverständlich in deutscher Sprache präsentiert.

Natürlich ist es bei der Auswahl einer Wetter-Anwendung immer von Bedeutung, welche Informationen man überhaupt benötigt. Möchte man nur Basis-Infos für bestimmte Orte bekommen, kann soviel schon einmal vorweg genommen werden: Hier leistet Wetter.info mit übersichtlicher Darstellung und erstaunlich vielen Daten eine gute Arbeit. In der App können bis zu 15 verschiedene Orte auf der ganzen Welt als Favoriten eingerichtet werden, durch die es sich in der Hauptansicht dann bequem nach links und rechts durchwischen lässt – ganz so wie bei der Konkurrenz WeatherPro. Insgesamt stehen in Wetter.info über 84.000 deutsche Orte und 1,5 Millionen Orte weltweit zur Verfügung.

Weiterlesen

WeatherPro für iPad: Endlich mit Widget für iOS 8

Die beliebte Wetter-Applikation WeatherPro wurde mit dem längst überfälligen Update für iOS versorgt und bietet jetzt ein richtiges Widget.

Es hat einige Monate gedauert, jetzt ist es endlich soweit: WeatherPro (iPhone/iPad) verfügt nun auch in der 3,99 Euro teuren iPad-Version über ein Widget für die Mitteilungszentrale in iOS 8. Außerdem wurde die App mit einigen weiteren Funktionen ausgestattet, unter anderem mit der Unterstützung des Netatmo-Regenmesser.

Die Einrichtung des Widgets könnte einfacher nicht sein: Nach der Installation von WeatherPro ruft man die Mitteilungszentrale auf und tippt im Heute-Bereich ganz unten auf den Button „Bearbeiten“. Dort fügt man das Widget hinzu und bekommt danach sofort die Wetterdaten des Ortes angezeigt, den man zuletzt in WeatherPro angesehen hat. Im besten Fall ist das der „aktuelle Ort“, so das man zu jeder Zeit die korrekte Wettervorhersage im Blick hat.

Weiterlesen

WeatherPro: Endlich fürs iPhone 6 optimiert

Lange hat es gedauert, nun ist es endlich soweit: Die Wetter-App WeatherPro ist endlich für das iPhone 6 optimiert.

Es ist eine der von mir am meisten genutzten Apps: WeatherPro (App Store-Link). Vier Monate nach der Einführung des iPhone 6 und iPhone 6 Plus hat die beliebte Wetter-Applikation endlich ein Update für die neue Geräte-Generation bekommen und zeigt sich auf den größeren Displays ab sofort wieder in gewohnter Schärfe.

In der aktuell 2,99 Euro teuren App haben wir zudem weitere Neuerungen entdeckt. Auf dem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus wird der Luftdruck jetzt besonders genau angezeigt: Passen angezeigter Ort und der aktuelle Standort zusammen, werden die Daten aus dem integrierten Barometer des iPhones abgelesen.

Weiterlesen

WeatherPro: Tolle Wetter-App wieder zum Sparpreis erhältlich

Schnee zu Weihnachten? Zumindest wird das in weiten Teilen Deutschlands nichts. Wie das Wetter wird zeigt euch WeatherPro an.

Dass WeatherPro (iPhone/iPad) zu unseren favorisierten Wetter-Apps zählt, wisst ihr sicherlich längst. Heute gibt es eine erneute Preiskation. Die iPhone-Version kostet statt 2,99 Euro nur noch 99 Cent, die iPad-Variante schlägt mit einem Preis von ebenfalls 99 Cent zu Buche, hat zuvor aber 3,99 Euro gekostet.

In Sachen Funktionen und Daten ist WeatherPro mit Sicherheit eine der umfangreichsten Wetter-Apps für iPhone und iPad. Neben der Wettervorhersage und allen notwendigen Standard-Daten wie Temperatur, Luftdruck oder Regenwahrscheinlichkeit gibt es in WeatherPro viele weitere Informationen. So stehen zum Beispiel Unwetterwarnungen, Regenradar und Satelliten-Aufnahmen zur Verfügung.

Weiterlesen

WeatherPro & MeteoEarth integrieren 900 zusätzliche Wetterstationen für noch bessere Vorhersagen

An der Wetterfront gibt es Neuigkeiten. Die Vorhersage in WeatherPro wird durch die Integration neuer Wetterstation noch präziser.

Wir machen keinen Hehl daraus, dass WeatherPro in der Redaktion der Favorit unter den Wetter-Apps ist. Die MeteoGroup, Betreiber der Applikationen WeatherPro, MeteoEarth, Magical Weather und Wetter24.de, hat 900 zusätzliche Wetterstationen für die Darstellung von Beobachtungswerten aufgenommen, um noch bessere Vorhersagen liefern zu können. Das Wetter-Messnetz ist somit vier mal dichter, so dass ihr das aktuelle Wetter noch präziser beobachten könnt.

Insgesamt verfügt die MeteoGroup über 540 eigene Wetterstationen in Deutschland, 900 weitere sind in Mitteleuropa aufgestellt. Zusätzlich wurden weitere Lizenzen erworben, um Daten fremder Station abgreifen zu dürfen. „Die Beobachtungsdaten der 900 zusätzlichen Wetterstationen werden jetzt den Privatkunden von MeteoGroup mobil und online zur Verfügung gestellt, so dass sie für Ihren Standort Wetterdaten von tendenziell näher gelegenen Wetterstationen bekommen und so der für sie zutreffendere Wetterzustand angezeigt wird“, heißt es in einer Pressmitteilung.

Weiterlesen

WeatherPro für iPhone und iPad: Beliebte Wetter-App wieder zum Sparpreis

Da kann der Sommer ja kommen: WeatherPro kann aktuell wieder zum Sparpreis aus dem App Store geladen werden.

Eine Wetter-App hier, eine Wetter-App da – und am Ende landen wir doch immer wieder bei WeatherPro (iPhone/iPad). Aktuell kann man die App wieder vergünstigt laden, auch wenn das Angebot nicht ganz an den 99-Cent-Preis aus November 2013 herankommt. Auf dem iPhone zahlt man für WeatherPro derzeit 1,79 statt 2,99 Euro, die HD-Version für das iPad wurde von 3,99 auf 2,69 Euro reduziert.

Mittlerweile ist WeatherPro schon seit einigen Monaten an das Design von iOS 7 angepasst. Angesichts der Tatsache, dass viele Apps farblos und mit sehr viel weißem Hintergrund daherkommen, wirkt WeatherPro mit seinem blauen Hintergrund nahezu farbenfroh. Ich finde das Design jedenfalls gelungen, vor allem wenn viele gelbe Sonnen zu sehen sind.

Weiterlesen

Das Beste aus 2013: Freddys Apps des Jahres

In der Winterpause des App Stores stellen wir euch unsere Favoriten für iPhone und iPad vor. Nachdem Mel bereits vier Apps ausgewählt hat, folgt heute Freddy mit seinen Tipps.

Newsify (Universal-App, kostenlos)
Der RSS-Reader Newsify ist täglich im Einsatz. Wer Webseiten per RSS-Feed verfolgt, kommt um eine optimierte App für das iPhone nicht herum. Newsify bietet dabei Anbindungen zu Feedly oder FeedWrangler, so dass alle gelesene Artikel auf verbundenen Geräten angeglichen werden. Das Layout ist gelungen, zusätzliche Funktionen wie eine optimierte Darstellung der Nachrichten macht Newsify zu einer Empfehlung. Newsify ist kostenlos für iPhone und iPad erhältlich.

Weiterlesen

WeatherPro zeigt Wetter jetzt im Lockscreen an

WeatherPro für das iPhone hat kurz vor der App Store Pause noch eine Aktualisierung erhalten.

Eigentlich haben wir gedacht, wir kommen ohne erneute Erwähnung von WeatherPro (App Store-Link) aus. Dem ist nicht so. Mit dem heutigen Udpate gibt es eine neue Funktion, die wirklich interessant ist.

Wer morgens nur schnell einen Blick auf die Temperatur werfen möchte, muss sein iPhone entsperren und die favorisierte Wetter-App aufrufen. WeatherPro macht es dem Nutzer jetzt noch einfacher. Die Entwickler machen sich die Hintergrundaktualisierung von iOS 7 zu nutzen und fragen so im Hintergrund das Wetter ab, dass dann im Lockscreen angezeigt wird. Die Ansicht erfolgt wie bei einer Push-Nachricht, die man ohne des Entsperren des iPhones sehen kann.

Da die Entwickler keine Möglichkeit haben das zeitliche Abfrageintervall zu beeinflussen, kommen die Meldungen in unregelmäßigen Abständen, so wie iOS die Hintergrundaktualisierung durchführt. Diese Funktion ist nur für Premium-Nutzer verfügbar und muss in den Einstellungen unter „Notification Center“ aktiviert werden. Voraussetzung ist natürlich ein iPhone mit iOS 7.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de