WeatherPro & MeteoEarth: Jetzt alles für einen Euro!

Die MeteoGroup Deutschland feiert den fünften Geburtstag von WeatherPro – und wir kommen deshalb nicht um eine weitere News herum.

Eigentlich hatten wir die Wetter-Apps der MeteoGroup in den letzten Wochen und Monaten oft genug in den Nachrichten und wollten die Apps so schnell eigentlich nicht erneut erwähnen. Aktuell kommen wir aber nicht um einen Artikel herum: Alle Apps des Entwicklers sind aktuell für nur 99 Cent erhältlich – so günstig waren WeatherPro und MeteoEarth noch nie. Wir wollen euch die verschiedenen Apps kurz vorstellen. Außerdem kann man bei der Premium-Mitgliedschaft sparen: Wer noch mehr Wetter-Daten möchte, zahlt für drei Monate ebenfalls nur 99 Cent (normalerweise 1,79 Euro).

WeatherPro: Die Wetter-App hat in einem Test von Stiftung Warentest den ersten Platz geholt – die Daten sind für Deutschland sehr exakt und genau. Dabei beschränkt sich WeatherPro nicht nur auf die Temperaturen und den Sonnenschein, sondern liefert auch zahlreiche andere Daten. Sehr hilfreich finde ich Satelliten- und Radar-Fotos, die nächste Regenwolke hat man so im Handumdrehen ausgemacht. Mittlerweile erstrahlt die App auf iPhone und iPad im Glanz von iOS 7. (iPhone-App für 99 Cent, iPad-App für 99 Cent)

Weiterlesen

WeatherPro für iPad: Design-Update für iOS 7 erschienen

Die beliebte Wetter-App Weather Pro hat nun auch in der iPad-Version das versprochene Design-Update erhalten. Wir haben alle Details für euch.

Mittlerweile dürfte sich herumgesprochen haben, dass WeatherPro (iPhone/iPad) bei uns in der Redaktion der absolute Favorit in Sachen Wettervorhersage ist, zuletzt haben wir ja ein großes Community-Interview rund um die Wetter-App aus dem App Store veröffentlicht, das auf jeden Fall lesenswert ist. Pünktlich zum Start des neuen iPad Air haben die Entwickler von WeatherPro ein umfangreiches Update für die iPad-Version ihrer App veröffentlicht, das wir euch natürlich genauer vorstellen wollen.

„Neben der Beseitigung einiger Fehler, wurde das Design entsprechend der Vorgaben von Apple angepasst“, heißt es in einer Pressemeldung. Was damit gemeint ist, wird schon auf den ersten Blick deutlich: Auch auf dem iPad ist WeatherPro jetzt flach und an das Design von iOS 7 angepasst. Am Funktionsumfang hat sich mit dem Update auf Version 2.9 allerdings nichts geändert.

Weiterlesen

WeatherPro: Die Antworten auf eure Fragen

WeatherPro zählt zu den beliebtesten Wetter-Apps für das iPhone und iPad. Deshalb haben wir euch in der vergangenen Woche dazu aufgerufen, eure Fragen an die Entwickler zu stellen. Heute haben wir die Antworten für euch.

Eingesandt von: Harald A. – Wie kommt es, dass auf der großen Animation für das aktuelle Wetter manchmal ein anderes Bild angezeigt wird als in den kleinen Bildchen der entsprechenden Tageszeit (z.B. groß: kleine Sonne mit großer Wolke, Tagesübersicht der entsprechenden Uhrzeit: nur eine Wolke)?
MeteoGroup-Team: Das liegt daran, dass es sich dabei um unterschiedliche Daten handelt. Ganz oben auf dem Startbildschirm von WeatherPro werden immer aktuelle Messdaten dargestellt, so dass der Nutzer sofort einen Überblick über den derzeitigen Wetterzustand (durch das Wettersymbol) sowie aktuelle Daten zu Temperatur, Windgeschwindigkeit etc. erhält. Weiter unten findet man die Vorhersage-Übersicht der kommenden Tage, über die man die Stundendetails des jeweiligen Tages abrufen kann. Bei den dort angezeigten Daten handelt es sich um Prognosewerte, die durch unser eigens entwickeltes Vorhersagemodell errechnet werden.

Weiterlesen

Großer Langzeit-Test: Wie genau arbeiten eigentlich die Wetter-Apps?

Immer wieder werden wir gefragt, welche Wetter-Apps für iOS und OS X denn wirklich empfehlenswert sind.

Da sich diese Antwort auf Anhieb nicht genau beantworten lässt, haben wir einen Langzeit-Versuch gestartet, um herauszufinden, welche Apps die besten und genauesten Ergebnisse liefern. Anhand der Nutzerreaktionen zu einigen vorherigen Artikeln zum Thema Wetter-Apps haben wir uns für eine bestimmte Kandidaten-Auswahl entschieden. Ins Rennen gegangen sind daher die iOS-Apps Wetter von Apple, WeatherPro, Celsius, Aero und Yahoo Weather, sowie die Mac-App Temps.

Als Vergleich diente uns eine gewöhnliche Wetterstation, dessen Basisstation auf der Fensterbank meines Arbeitszimmers platziert ist. Ein zweiter Sensor für die Messungen der Außentemperatur befindet sich an einem sonnen-, wind- und regengeschützten Ort an der überdachten Hauswand.

Weiterlesen

WeatherPro teilt jetzt Fotos mit Wetter-Daten

Es gibt mal wieder Neuigkeiten rund um die iPhone-Version unsere liebste Wetter-App WeatherPro.

Müssen wir zu WeatherPro (App Store-Link) eigentlich noch etwas sagen? Eigentlich nicht, schließlich ist der Sieger der Stiftung Warentest auf unseren iPhones auf dem ersten Homescreen zu finden. Die 2,99 Euro teure Wetter-App bietet in Version 3.3 einige interessante neue Funktionen.

Allen voran sind die neuen, persönlichen Wetter-Fotos zu nennen. Über den Kamera-Button am oberen Bildschirmrand kann man ein Foto knipsen und den aktuellen Ort inklusive einiger Wetter-Informationen automatisch einfügen. Dabei hat man die Wahl zwischen einigen verschiedenen Designs und kann das Foto danach in der Bibliothek abspeichern oder in sozialen Netzwerken teilen.

Weiterlesen

WeatherPro: Unsere liebste Wetter-App wieder im Angebot

WeatherPro (iPhone/iPad) lässt sich heute abermals vergünstigt aus dem App Store laden.

Unsere liebste Wetter-App lässt sich heute wieder für kleines Geld auf iPhone und iPad installieren. Die iPhone-Version muss jetzt mit 1,79 Euro statt mit 3,59 Euro bezahlt werden, die iPad-Version kostet 2,69 Euro statt 4,49 Euro.

Neben der Wettervorhersage und allen notwendigen Standard-Daten wie Temperatur, Luftdruck oder Regenwahrscheinlichkeit gibt es in WeatherPro viele weitere Informationen. So stehen zum Beispiel Unwetterwarnungen, Regenradar und Satelliten-Aufnahmen.

Weiterlesen

5 Jahre App Store: Die besten Apps

Heute vor fünf Jahren hat der App Store seine Pforten geöffnet. Seitdem sind viele tolle Apps erschienen – unsere ganz persönlichen Favoriten wollen wir in diesem Artikel vorstellen. Auf welche App könnt ihr nicht mehr verzichten?

Ben: IMDb Filme & TV – Universal-App (kostenlos)
Was wäre ich als großer Film-Fan mit einer großen DVD- und Bluray-Sammlung ohne diese App? IMDb ist im Web schon eine Macht, auch die mobile Umsetzung für iOS kann sich ohne Zweifel sehen lassen. Egal ob iPhone oder iPad, es gibt immer die neuesten News, Trailer und Infos. Die App präsentiert sich dabei schnell und übersichtlich, hat aber vielleicht ein Manko, das einige Nutzer stören könnte: Viele Inhalte sind nur in englischer Sprache verfügbar. Mir macht das aber nichts aus und daher ist IMDb für mich eine absolute Empfehlung, die bei keinem Film-Fan fehlen darf.

Weiterlesen

Gewinnspiel: Premium-Wetter für drei Monate abstauben

WeatherPro zählt nicht zu unseren, sondern auch zu euren Favoriten. Heute könnt ihr Gutschein-Codes für den Premium-Dienst gewinnen.

Auslosung: Knapp 400 Mails haben uns in den vergangenen Tagen erreicht. Die richtige Lösung war natürlich: 1986. Jeweils ein Premium-Paket für WeatherPro/MeteoEarth geht an: mimi, Brigitte, Jochen, Dario, Nadine, Bernard, Manuel, Sascha, supernetrix, Christian, Ahorn, Jürgen, Paul, Bernd, Stefan, Anja, Roland, Valentin, Holger, Alain, Lassis, Bernd, Hubert, Peer, Birgit. Alle Gewinner wurden bereits per Mail benachrichtigt.

Gutes Wetter können wir mit den Premium-Diensten von WeatherPro (iPhone/iPad) und MeteoEarth (iPhone/iPad) zwar nicht zaubern, aber immerhin eine noch genauere Vorhersage als mit den normalen Daten, die in beiden Apps ja schon recht zuverlässig funktionieren.

Zu den Apps selbst müssen wir an dieser Stelle wohl nicht mehr viel sagen. Die MeteoGroup hat es sogar geschafft, die Tester von Stiftung Warentest zu überzeugen und andere Wetter-Apps auf dem iPhone abzuhängen. Mit dem Premium-Dienst bekommt man in WeatherPro unter anderem eine stündliche Vorhersage, was für die Tagesplanung sehr vorteilhaft sein kann. In MeteoEarth kann man sich damit unter anderem mehrere Wetter-Layer auf der Karte übereinander legen.

Weiterlesen

WeatherPro kommuniziert ab sofort mit MeteoEarth und Netatmo-Wetterstation

WeatherPro: Unsere Empfehlung in Sachen Wettervorhersage.

Ab sofort liegt die iPhone-App (App Store-Link) in Version 3.2 im App Store zum Download bereit und versteht sich jetzt auch mit MeteoEarth. Ab sofort kann man den Standort aus WeahterPro direkt in MeteoEarth öffnen und dort weitere Wetterdaten einholen – viele kennen diese Option sicherlich schon aus der iPad-Version von WeatherPro und MeteoEarth.

Außerdem kooperieren die MeteoGroup nun mit Netatmo, die eine Wetterstation auf den Markt gebracht haben, mit der man zu Hause die Innen- und Außentemperatur messen kann. Einen ausführlichen Test zur Wetterstation haben wir übrigens schon durchgeführt – hier könnt ihr ihn nochmals lesen.

In WeatherPro kann man nämlich nun die Daten der Netatmo Wetterstation abrufen. So kann man nicht nur das aktuelle Wetter an jedem Ort der Welt checken, sondern auch die Luftqualität, CO2-Konzentration, Luftfeuchtigkeit oder Lärmbelästigung im eigenen Haus – alles in einer App. Das gefällt uns!

WeatherPro wird immer weiter entwickelt und bleibt die Empfehlung der Redaktion. Derzeit zahlt man für die Wetter-App auf dem iPhone 3,59 Euro, die Bewertungen mitteln sich bei viereinhalb von fünf Sternen.

Weiterlesen

Im Interview: Die Macher von WeatherPro und MeteoEarth

Gestern haben wir euch eine ausführliche Hintergrundgeschichte zu Tangled FX geliefert, jetzt folgt ein Interview mit der MeteoGroup.

Die MeteoGroup Deutschland ist für die Apps WeatherPro (iPhone/iPad) und MeteoEarth (iPhone/iPad) verantwortlich. Wie sicherlich viele von euch wissen, sind wir absolute Fans von den im App Store verfügbaren Wetter-Apps. Genau aus diesem Grund haben wir den Entwicklern ein paar Fragen gestellt, das ausführliche Interview findet ihr nachfolgend.

Weiterlesen

MeteoEarth jetzt auch fürs iPhone: Wetterdarstellung mit Live-Animation

MeteoEarth stammt von den Entwicklern, die auch schon WeatherPro in den App Store gebracht haben.

Ab sofort kann man MeteoEarth (App Store-Link) auch auf dem iPhone installieren. Die iPad-Applikation ist schon seit Mitte Dezember 2012 im App Store vertreten, hier liegt der Preis bei 4,49 Euro. Die iPhone-Variante muss mit 1,79 Euro bezahlt werden – hier ist die Darstellung natürlich für das kleinere Display optimiert.

Im Gegensatz zu normalen Wetter-Apps legt MeteoEarth sein Augenmerk auf die Kartendarstellung. Auf dem Startbildschirm sieht man eine Weltkugel, die man mit typischen Wischgesten bewegen kann. Die Applikation bietet Live-Animationen, die die aktuellen Temperaturen, den Niederschlag, den Luftdruck, die Bewölkung und den Wind darstellen.

Natürlich kann man jeden erdenklichen Ort auf der Welt auswählen und dort die genannten Daten checken. Zusätzlich lassen sich “Szenen” anlegen, die die aktuellen Einstellungen speichern und mit einem Klick wieder aufrufen lassen. Mit dem Kauf der Applikation bekommt man als Nutzer eine 24-Stunden-Vorhersage, mit Freischaltung der Premium-Funktion gibt es eine 5-Tage-Vorhersage. Wer bereits die Premium-Dienste bei WeatherPro freigeschaltet hat, kann sich einfach mit seinen Daten einloggen und nutzt auch in MeteoEarth die Pro-Funktionen, ohne erneut bezahlen zu müssen.

Weiterlesen

Update-Mix: Newsify, WeatherPro, Geocaching & mehr

Gleich eine ganze Reihe an Apps, die ich selbst auf meinen Geräten nutze, wurde kürzlich mit Updates versorgt. Abgesehen von der separat verarzteten Sportschau-App gibt es im Anschluss einen kleinen Überblick.

Newsify: Der wirklich tolle und derzeit kostenlos erhältliche RSS-Reader ist ab sofort in Version 1.7 erhältlich. Nun ist es unter anderem möglich, sich mit mehreren Google-Accounts gleichzeitig anzumelden und alle Feeds gleichzeitig zu verfolgen. Außerdem wurde ein Button hinzugefügt, mit dem man den Bilder-Cache manuell löschen kann, falls die App zu viele Daten speichern sollte. (Universal-App, kostenlos)

Icomania: Erst gestern haben wir euch das witzige Bilder-Rätsel für iPhone und iPad näher vorgestellt. Schon heute kann man in der Gratis-App noch mehr spielen – daher lohnt sich das Update auf für Nutzer, die bereits alle Rätsel gelöst haben. (Universal-App, kostenlos)

WeatherPro: Mit einem kleinen Zwischen-Update wurde unsere liebste Wetter-App versorgt. Es wurden einige kleiner Bugs behoben und die Stabilität und Leistung der App verbessert. Für uns weiterhin der Standard in Sachen Wettervorhersagen und auch für das iPhone erhältlich. (iPad, 4,49 Euro)

Weiterlesen

(Update) Jetzt noch mehr Wetterinformationen: MeteoEarth & WeatherPro verbinden sich

Aus dem Hause MeteoGruop stammen die beiden oben genannten Applikation. Ab sofort haben die Entwickler eine Verbindung zwischen beiden Apps hergestellt.

Update vom 16. Februar um 20:00 Uhr: Wir möchten natürlich noch kurz die Gewinner bekannt geben. Ganz unten sind zehn Personen aufgelistet, die per E-Mail einen Premium-Code erhalten werden.

Artikel vom 15. Februar: Wetter-Junkies bekommen jetzt noch mehr Funktionen geboten, dafür sind allerdings beide Applikationen notwendig, um die neuen Features nutzen zu können. iPad-Nutzer können jetzt schnell und bequem zwischen beiden Apps wechseln, um so ein noch umfassenderes Angebot an Wetterdaten zu erhalten.

Doch wie genau funktioniert das eigentlich? Wenn man jetzt beispielsweise in WeatherPro for iPad (App Store-Link) unterwegs ist, kann man mit einem Klick zu MeteoEarth (App Store-Link) wechseln – analog gilt natürlich auch das Gegenteil. Beim Wechsel wird der aktuelle Ort übernommen und in der entsprechenden Applikation angezeigt. MeteoEarth und WeatherPro ergänzen sich dabei sehr gut, da MeteoEarth den Hauptaugenmerk auf die Kartendarstellung legt und WeatherPro sich der Vorhersage gewidmet hat.

Weiterlesen

Appgefahren empfiehlt: Die fünf besten Wetter-Apps

Weiter geht es mit unseren Empfehlungen. Heute möchten wir euch die fünf besten Wetter-Apps präsentieren.

WeatherPro/MeteoEarth: In einem Atemzug möchten wir zwei Applikation der MeteoGroup nennen. Viele werden es wissen: WeatherPro ist unser Favorit in Sachen Wettervorhersage. Die App bietet alles was man benötigt, durch einen In-App-Kauf können weitere Premium-Funktionen und eine stündliche Vorhersage freigeschaltet werden. (iPhone 3,59 Euro, iPad 4,49 Euro)
Auch das noch recht neue MeteoEarth ist für Wetter-Junkies auf jeden Fall ein Blick wert. Auf einer Weltkugel kann man sich Wind, den Niederschlag, die Temperatur oder die Bewölkung in Echtzeit anzeigen lassen. Als Premium-Kunde gibt es sogar eine 5 Tage Vorhersage, wobei ein Premium-Account für WeatherPro und MeteoEarth ausreicht. (iPad, 2,69 Euro)

Weiterlesen

Appgefahren empfiehlt: Freddys Apps des Jahres

Mel hat ihre „Apps des Jahres“ schon vorgestellt, jetzt folgen meine Favoriten.

WeatherPro: Bei mir ist WeatherPro auf der ersten Seite des Homescreens und dort wird es auch immer bleiben. Die Wetter-App hat mich noch nie im Regen stehen lassen, auf die Vorhersagen ist wirklich immer Verlass. Die Aufmachung gefällt mir sehr gut, auch nach dem großen Update und den Design-Veränderungen komme ich gut mit WeatherPro zurecht. Natürlich gibt es hier alle Daten die man benötigt: Neben der Wettervorhersage und allen notwendigen Standard-Daten wie Temperatur, Luftdruck oder Regenwahrscheinlichkeit gibt es in WeatherPro viele weitere Informationen. So stehen zum Beispiel Unwetterwarnungen, Regenradar und Satelliten-Aufnahmen bereit. Für Premium-Funktionen muss ein In-App-Kauf getätigt werden. (iPhone 3,59 Euro, iPad 4,49 Euro)

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de