Temps für Mac: Minimalistische Wetter-App zum halben Preis

In den Charts des Mac App Store sind wir heute auf Temps gestoßen, das es derzeit zum halben Preis gibt.

Auch wenn das Wetter-Widget im Dashboard nicht weit entfernt ist, habe ich mir Temps (Mac Store-Link) sofort installiert. Das aus deutscher Entwicklung stammende Programm zeigt das Wetter in der Systemleiste an, ist mit 0,7 MB äußerst schlank und bringt einige spannende Funktionen mit. Für 79 Cent kann man derzeit wohl kaum etwas falsch machen.

Startet man Temps nach der Installation, werden natürlich noch keine Daten angezeigt. Ein Klick auf das Icon in der Systemleiste genügt aber, um eine neue Stadt hinzufügen zu können. Das klappte bei mir mit mehreren Städten problemlos, auch wenn Umlaute im Spiel waren (die einfach weggelassen werden). Laut Angaben der Entwickler werden rund zwei Millionen Orte weltweit unterstützt.

Weiterlesen


Coton: Lehrreicher Blick in die Wolken

Die Idee von Coton haben wir so im App Store noch nicht gesehen. Hier dreht sich alles um Wolken.

Cumulus, Stratocumulus oder Cirrus sagen euch gar nichts? Dann sollten ihr vielleicht einen Blick auf Coton (iPhone/iPad) werfen. In der 1,59 Euro teuren Applikation werden 33 verschiedene Wolkenarten ausführlich erklärt.

Die Aufmachung der App ist wirklich gelungen. In einer kleinen Einführung wird beispielsweise erklärt, wie Wolken überhaupt entstehen und wie sie klassifiziert werden. Das einzige Manko: Alle Inhalte sind lediglich in französischer oder englischer Sprache verfügbar, eine deutsche Übersetzung steht derzeit noch aus.

Alle Wolkenarten werden mit schicken Bildern illustriert und zudem mit einem ausführlichen Text beschrieben. Alle Inhalte der rund 50 MB großen Applikation sind offline und damit ohne Internetverbindung verfügbar.

Weiterlesen

HARIBO App: Der Goldbär macht das Wetter

Wer macht eigentlich das Wetter? Diese Frage haben wir uns alle schon einmal gestellt. Jetzt haben wir die Antwort gefunden: Der Goldbär.

Manche mögen uns jetzt für verrückt erklären, aber es ist tatsächlich so. Zumindest wenn man die neue HARIBO App (App Store-Link) für das iPhone installiert. Das Wetter wird dort nämlich vom Goldbär präsentiert, der je nach Vorhersage eine Sonnenbrille trägt, einen Regenschirm mitnimmt oder sich auf eine Schlittenfahrt freut.

Damit der Goldbär weiß, wie das Wetter wird, greift er auf die Daten von MeteoGroup zurück, die unter anderem für WeatherPro verantwortlich sind. Man kann entweder seinen aktuellen Standort verwenden oder über die integrierte Suche einen Ort auf der ganzen Welt auswählen.

Weiterlesen


Swackett: Beliebte Mac-Wetter-App auch auf dem iPhone nutzen

Wer die üblichen Verdächtigen wie WeatherPro oder Celsius satt hat, sollte unbedingt einen Blick auf die kostenlose App Swackett werfen.

Swackett (App Store-Link) kann gratis auf iPhone oder iPod Touch geladen werden, und benötigt nur 3,5 MB eures Speicherplatzes. Mac-Nutzer kennen die App vielleicht schon, dort gehört sie zu einem der beliebtesten Wetter-Programme mit über einer Million Nutzern weltweit. Auch die iOS-App wurde bislang mit 4,5 von 5 möglichen Sternen im App Store bewertet.

Anders als in vielen eher nüchternen Wetter-Apps, die Wert auf eine umfassende Information durch viele Zahlen legen, erhält man mit Swackett eine grafisch gelungene Oberfläche, die aber trotzdem gut durchdacht ist, und alle nötigen Informationen bietet. So findet sich neben der aktuellen Temperatur auch eine Vorhersage für den morgigen bzw. die nächsten fünf Tage. Die Daten der nächsten 24 Stunden werden dabei sogar in stündlichen Intervallen angezeigt. Bislang steht allerdings nur die englische Sprache zur Nutzung der App zur Verfügung, aber auch das sollte dank der visuell gestalteten Benutzeroberfläche kein großes Problem darstellen.

Weiterlesen

Weather 2x: Einfach, schick & Retina-optimiert

Weather 2x, eine neue Wetter-App für das iPhone und iPad, haben wir mal genauer unter die Lupe genommen (YouTube-Link).

Weather 2x (App Store-Link) ist Anfang des Monats erschienen und derzeit noch zum Einführungspreis von 79 Cent erhältlich. Die Universal-App ist 46,5 MB groß und bietet Retina-Grafiken an, was vor allem auf den neuesten Geräte-Generationen einen besonders guten Eindruck hinterlässt.

Im Vergleich zu unserem Favorit WeatherPro bietet Weather 2x nicht so viele verschiedene Funktionen, kann aber durch ein übersichtliches und vor allem schickes Design punkten. Auch wenn noch nicht alle Wörter in deutscher Sprache vorhanden sind, findet man sich schnell zurecht. Wer nicht nur eine App für die richtige Kleiderwahl, sondern auch fürs Auge sucht, ist hier jedenfalls gut bedient.

Weiterlesen

WeatherPro: Hochauflösende Wetterkarten für neues iPad

Nur noch einmal schlafen! Dann sollte das neue iPad pünktlich geliefert werden.

Schon jetzt haben sich die Entwickler darauf eingestellt und aktualisieren nach und nach die eigenen Apps. WeatherPro möchte ganz vorne mitspielen und hat schon heute das Update der iPad-Version (App Store-Link) veröffentlicht.

Mit der Aktualisierung auf Version 2.6 bietet die neue Version hochauflösende Wetterkarten, die die Vorzüge des neue Retina-Displays voll ausnutzen. Ebenfalls kann man nun durch die bessere Auflösung tiefer in die Karten hineinzoomen und weitere Details wie Gebirge, Gewässer oder Wälder deutlicher sehen.

Ebenfalls neu sind zusätzliche Kartenebenen, die sich wahlweise einblenden lassen und neue Einblicke eröffnen. So kann man beispielsweise durch die hochauflösenden Profi-Satellitenbilder, die Kontraste und Wolkenstrukturen deutlicher sehen. Natürlich wurden die kleinen Filme ebenfalls optimiert, sie laufen flüssiger und sind gestochen scharf.

Die neuen hochauflösenden Karten sind für jedermann verfügbar, ebenso die Funktionalität, die per Tap auf den Ortsnamen das aktuelle Wetter zeigt – die zusätzlichen Kartenebenen sind optional und können via In-App-Kauf dazu gebucht werden. Der Premiumdienst umfasst zudem viele weitere Zusatzfunktionen im MEHR-Bereich (Badewetter, Skiwetter etc.) sowie eine 14-Tage-Vorhersage mit stündlich aufgeschlüsselten Daten, die ein genaues Timing ermöglichen. Wer erst jetzt zuschlägt, zahlt für die iPad-Version 3,99 Euro.

Weiterlesen


Einfache Wetteranzeige für die Mac-Menüzeile jetzt gratis

Es kann weiter gespart werden: Die Mac-App Degrees (App Store-Link) wird jetzt erstmals kostenlos angeboten – sonst werden bis zu 2,39 Euro fällig.

Mit dem kleinen Tool kann man sich durch wenige Einstellungen die Gradzahl und die Wetterlage als Menüicon anzeigen lassen. Dazu tätigt man den nicht einmal 1 MB kleinen Download und wählt dann seine Stadt aus.

Die Einstellungen sind super einfach und auf das Minimum beschränkt. Hier kann man seinen Standpunkt eingeben, einstellen ob die Temperatur in Grad oder Fahrenheit angezeigt wird und ob das Tool beim Start des Macs direkt mitgestartet werden soll.

In der Menüleiste sieht man dann die aktuelle Gradzahl und ein zusätzliches Icon, welches das Wetter widerspiegelt. Hier gibt es eine Auswahl an sieben Icons, die zum Beispiel bewölkt, sonnig, Schnee oder Nacht anzeigen.

Wer die Wetterlage direkt auf einen Blick sehen will, ist mit dem minimalistischen Tool gut bedient, wer weitere Informationen braucht, kann auf dem Mac weiterhin in das Dashboard wechseln, um das bekannte Wetter-Widget aufzurufen.

Weiterlesen

Platz 2 in den iPad-Charts: Wetter Live

Obwohl Wetter Live (App Store-Link) schon seit November geladen werden kann, hat die App erst jetzt eine gute Chartsposition erreicht.

Wir wollen euch die im Moment 79 Cent günstige Universal-App etwas näher bringen. Immerhin behaupten die Entwickler, Wetter Live sei die schönste Wetter-App, die es im App Store gibt. Ob diese Aussage auch stimmt? Wetter Live zeigt nicht nur die aktuelle Temperatur an, sondern liefert zusätzlich schöne Animationen zur Wetterlage. Alle Grafiken sind auf dem iPhone 4(S) gestochen scharf – Retina-Grafik sei Dank. Doch was hat die App noch zu bieten?

Natürlich gibt es eine Wettervorhersage über 7 Tage und 24 Stunden. Ebenfalls gelistet ist die Höchst- und Tiefsttemperaturen des Tages, Windrichtung und -geschwindigkeit, Luftfeuchtigkeit und Niederschlagswahrscheinlichkeit, der Luftdruck und die Sichtweite. Alle Daten sind schön aufbereitet und gut sichtbar.

Wer nicht nur einen Ort speichern möchte, kann durch einen Wisch nach links oder rechts direkt zum nächst eingetragenen Ort springen, um auch dort das Wetter zu checken. In dem vor kurzem erschienenen Update wurden weitere Verbesserungen und neue Funktionen integriert. Die Benutzer im App Store bewerten Wetter Live derzeit durchschnittlich mit viereinhalb Sternen, was ein richtig guter Wert ist – auch wir sind positiv überrascht.

Um die Frage von oben zu beantworten: Das Layout ist wirklich ansprechend und gelungen, Weather HD (App Store-Link) finden wir optisch aber noch etwas gelungener. In Sachen Daten und Funktionen kann Wetter Live nicht ganz mit unserem Favoriten Weather Pro (iPhone/iPad) mithalten, dafür zahlt man aber auch deutlich weniger.

Weiterlesen

appgefahren empfiehlt: Die besten Wetter-Apps

Auf dem iPhone ist das Wetter integriert, aber auf wenige Funktionen beschränkt. Auf dem iPad fehlen die Informationen komplett. Was empfiehlt appgefahren?

Weather Pro für iPhone und iPad
Weather Pro bietet wohl die umfangreichsten Wetter-Informationen für unterwegs. Unter anderem gibt es in der Basis-Version eine dreistündliche Vorhersage für die nächsten sieben Tage, Angaben zum Sonnenauf- und Untergang sowie alle weiteren wichtigen Wetterdaten. Ebenfalls integriert sind animierte Satelliten- und Radarbilder, die schon einmal vor einem nahenden Regenschauer warnen können. Praktischerweise werden angelegte Favoriten per iCloud zwischen den Geräten synchronisiert. (iPhone, 2,99 Euro / iPad, 3,99 Euro)

Celsius für iPhone und iPad
Auch wenn Celsius nicht ganz so umfangreich und schick gestaltet ist wie der oben genannte Konkurrent, liegt die App auf meinem iPhone weiterhin auf dem ersten Homescreen. Der Grund ist ganz einfach: Am Icon wird die momentane Temperatur angezeigt, was beim schnellen Blick auf das iPhone vor dem Weg nach draußen sehr hilfreich ist. Schade, dass hier keine negativen Werte angezeigt werden können. (Universal-App, 1,59 Euro)

Weather HD für iPhone und iPad
Wer etwas fürs Auge sucht, ist mit Weather HD wirklich gut bedient. Stellt man das iPhone oder iPad angeschlossen an die Stromversorgung ans Fenster, erhält man eine wirklich schicke Wettertafel. Die Wetterdaten beschränken sich auf das nötige Minimum, die Optik steht ganz klar im Vordergrund. Durch die vielen unterschiedlichen und hochauflösenden Animationen beträgt die Größe der App stolze 300 MB. (Universal-App, 79 Cent)

Magical Weather für iPad
Vom Prinzip her mit Weather HD zu vergleichen, bietet auch Magical Weather ähnliche Funktionen – ist dabei mit knapp 50 MB aber deutlich weniger speicherhungrig. Hier werden die wichtigsten Daten angezeigt, sogar mit einer stündlichen Vorhersage für den aktuellen Tag mit Regenwahrscheinlichkeit. Toll ist die Städte-Übersicht: Hier kann man gleichzeitig aus neun Fenstern in die Welt hinaussehen und sich über das Wetter informieren. (iPad, 79 Cent)

Weiterlesen


Screensaver für stilvolle Mac-Nutzer: The Weather City Edition

Besitzer von Macs gelten ja allgemeinhin als kreativ und ästhetisch anspruchsvoll. Da sollte auch der eigene Bildschirmschoner keine Ausnahme machen.

Vor kurzem bin ich im Internet auf diesen wirklich stilvollen, puristischen und zudem nützlichen Screensaver für den Mac (Entwickler-Webseite) gestoßen, der sicher auch bei euch großen Anklang finden wird. Zudem kann dieser gratis geladen und installiert werden.

Der rumänische Designer Stefan Trifan hat es sich zur Aufgabe gemacht, für eine mittlerweile riesige Anzahl an Städten aus aller Welt eine örtliche Wetteranzeige, kombiniert mit der aktuellen Uhrzeit, dem Wochentag und dem Datum bereit zu stellen. Auf einem schlichten schwarzen Hintergrund finden sich diese Informationen in weißer Schrift. Das Wettersymbol wechselt zudem nach einigen Sekunden von der aktuellen Angabe zur Prognose für den gesamten Tag, und dann zur Vorhersage für den morgigen Tag.

Um den Bildschirmschoner The Weather City Edition nutzen zu können, solltet ihr über eine Internetverbindung zum Download der Datei sowie über Mac OS X verfügen – aber diese Voraussetzungen sollten wohl für kaum jemanden ein Problem darstellen. Obwohl der Designer auf der Download-Seite schreibt, „bald für Mac OS X Lion erhältlich“, hatte zumindest ich keinerlei Probleme, zwei Städte-Screensaver herunter zu laden, auf meinem MacBook mit Lion zu installieren und zu nutzen.

Eine Version für Windows-Nutzer existiert bislang leider nicht. Allerdings kann man den Entwickler Stefan Trifan per E-Mail kontaktieren, sofern die eigene Stadt nicht in der Liste aufgeführt ist, und er verspricht dann, diese Stadt der Liste hinzuzufügen.

Weiterlesen

WeatherPro so günstig wie noch nie

WeatherPro zählt auf iPhone und iPad schon lange zu unseren absoluten Favoriten. Jetzt gibt es ein neues Angebot.

Wer WeatherPro (iPhone/iPad) noch nicht auf sein Gerät geladen hat, kommt nun in den Genuss des bisher besten Angebots. Die iPhone-Version wurde heute von 2,99 auf 1,59 Euro reduziert, das gab es in der Vergangenheit bereits ein paar Mal. Besonders interessant wird es für iPad-Nutzer, die WeatherPro heute so günstig bekommen wie noch nie zuvor: Statt 3,99 zahlt man ebenfalls nur 1,59 Euro.

Auf dem iPad kommt man um das Tool ja kaum herum, nachdem Apple in iOS 5 auf dem Tablet erneut auf die Einbindung der Wetter-App verzichtet hat. Aber auch iPhone-Nutzer können profitieren, denn WeatherPro bietet eine Fülle an zusätzlichen Informationen.

Geliefert werden Wetterberichte für über 2 Millionen Orte weltweit, unter anderem gibt es Zusatz-Informationen wie „gefühlte Temperatur“, Sonnenscheindauer oder den UV-Index. Ebenfalls mit an Board sind die Zeitpunkte des Sonnenauf- und Untergangs.

Was es sonst noch alles gibt, lest ihr am besten selbst nach – alle notwendigen Informationen findet ihr im App Store. Wir jedenfalls können WeatherPro nur empfehlen, wie oben bereits angemerkt besonders für das iPad.

Weiterlesen

Endlich wieder ein Update für Weather HD

Ihr seid noch auf der Suche nach einer hübschen Wetter-App für die kalte Jahreszeit? Dann schaut euch Weather HD an.

Ich persönlich bin ja eher der Meinung, dass man bei der Wettervorhersage so viele Daten wie möglich auf einen Blick sehen sollte. Wer dagegen noch etwas zu Vorzeigen sucht und sein iPad oder iPhone vielleicht auf die Fensterbank stellen und als Wetterstation nutzen möchte, sollte einen Blick auf die Universal-App Weather HD werfen.

Weather HD (App Store-Link) hat heute Nacht ein Update auf Version 1.6.2 erhalten und kommt mit neuen Funktionen daher. Zum Beispiel gibt es einige neue und aktualisierte Wetteranimationen, wie immer in sehr guter Qualität. In Sachen Wetterdaten gibt es jetzt eine Hitzeindex, außerdem werden Taupunkt und gefühlte Temperatur angezeigt.

Durch die vielen Animationen ist die App mittlerweile auf 284 MB angewachsen, optisch lohnt es sich aber ganz sicher. Ein Kompliment muss man den Entwicklern für die Preisgestaltung machen: Weather HD zählt zu den wenigen Apps, bei denen der Preis noch nie verändert wurde. Seit März 2010 zahlt man durchgängig 79 Cent, 15 Updates hat es aber trotzdem schon gegeben – das zuvor letzte übrigens bereits im Januar.

Weiterlesen


Aelios Weather jetzt mit Wetterdaten nach Wahl

Aelios Weather (App Store-Link) zählt ohne Zweifel zu den schicksten Wetter-Apps für das iPad. Das Update auf Version 2.0 hat neue Funktionen mit sich gebracht.

Eine schlechte Nachricht gleich vorweg: Seit dem Release im Mai 2011 hat Aelios 2,39 Euro gekostet, mit dem Update auf Version 2.0 hat sich der Preis aber erstmals geändert. Ab sofort kostet die Wetter-Applikation 3,99 Euro, bringt aber auch einige neue Funktionen mit.

So ist es jetzt zum Beispiel möglich, Wetterdaten von verschiedenen Providern abzurufen. Leider ist es ja oft der Fall, dass angebotene Daten nicht ganz stimmen, gerade in kleinen Ortschaften. Mit Aelios Weather kann man sich nun den Anbieter aussuchen, der für den eigenen Ort die genausten und aktuellsten Daten anbietet.

Neben vielen weiteren Änderungen, etwa dem Doppeltipp zum Herauszoomen ohne den Fokus zu verändern, wurde die komplette Leistung der App verbessert. Unserer Meinung nach muss man einfach mal gesehen haben, wie Aelios Weather das Wetter anzeigt. Deshalb binden wir euch noch einmal ein Video (YouTube-Link) ein, das damals zum Start der App angefertigt wurde.

Weiterlesen

WeatherPro im Angebot & günstige Alternativen

WeatherPro ist mal wieder im Angebot. Aber welche Alternativen gibt es eigentlich?

Aus wettertechnischer Sicht gab es in diesem „Sommer“ vor allem zwei wichtige Meldungen: Der Sommer war nicht da und Kachelmann ist wieder ein freier Mann. Wer wissen will, wie das Wetter in der Zukunft aussieht, kann einen Blick auf WeatherPro (App Store-Link) werfen, das mal wieder von 2,99 auf 1,59 Euro reduziert wurde.

Die Entwickler feiern den Start von iOS 5, leider nur auf dem iPhone – die Version für das iPad ist weiterhin zum regulären Preis von 3,99 Euro erhältlich. Schade eigentlich, denn auf dem iPad habe ich die App noch im Dock, auf dem iPhone dagegen nicht.

Vom Funktionsumfang und der Aufmachung kommt jedenfalls so schnell keine andere App an WeatherPro heran. Man kann sich wirklich alle wichtigen Informationen rund um das Wetter anzögen lassen, dazu gibt es Radar- und Satellit-Aufnahmen. Wer auf den Premium-Dienst umsattelt, kann sich sogar eine stündliche Vorschau für die nächsten 14 Tage liefern lassen.

Aber wie sieht es eigentlich mit Alternativen aus? Auf meinem iPhone wurde WeatherPro mittlerweile von Celsius (App Store-Link) verdrängt. Die Universal-App kostet regulär nur 79 Cent und zeigt die aktuelle Temperatur als Push-Icon auf dem Homescreen an. Oft starte ich die App gar nicht, wenn ich nur eben wissen will wie warm oder kalt es ist und ob ich eine Jacke überziehen soll.

Eine kostenlose Alternative ist das neue iOS 5. Hier kann das lokale Wetter im Benachrichtigungs-Zentrum angezeigt werden, dazu muss man einfach mit dem Finger von oben nach unten über das Display wischen – egal auf welchem Homescreen oder in welcher App man sich befindet.

Weiterlesen

Wecker Traumzeit Pro: Multifunktionstool fürs iPad

Ende September ist Wecker Traum Zeit Pro (App Store-Link) im App Store erschienen und wird zu einem Preis von 2,39 Euro angeboten.

Wir wollen euch das Multitalent kurz vorstellen. Wecker Traumzeit Pro vereint gleich mehrere Funktionen in einer App. Wecker, Sleeptimer, digitaler Bilderrahmen, Audioplayer und Wetterstation – also eigentlich all das, was sonst auf dem iPad fehlt.

Das Design der App ist sehr futuristisch und wirklich nett anzusehen. Aber auch die Bedienung ist sehr intuitiv und einfach gestaltet worden. Mit wenigen Klicks kann man einen Alarm mit eigenem Musiksong aus der Bibliothek einstellen. Ebenfalls kann ein Sleeptimer gesetzt werden, so dass nach einer bestimmten Zeit der Audioplayer automatisch abschaltet.

Wecker Taumzeit Pro kann das iPad zusätzlich in einen digitalen Bilderrahmen verwandeln, so dass man kinderleicht Fotos ansehen kann. Ebenfalls kann das Hintergrundbild geändert werden, so dass man die App auf die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.

Wer zusätzlich noch das Wetter checken möchte, bekommt auch hierfür eine Funktion geboten. Die Wetteranzeige stellt eine Vorhersage für vier Tage bereit, natürlich kann man vorher seinen eigenen Standort bestimmen lassen oder gibt diesen manuell ein.

Insgesamt macht Wecker Traumzeit Pro einen guten Eindruck und kann für 2,39 Euro aus dem App Store geladen werden.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de