Vodafone: Provider hilft Schulen, Unis, Krankenhäuser und Firmen in der Krise

Kostenlose Nutzung von Microsoft 365

Für alle Menschen in Deutschland bedeutet die Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 grundlegende Veränderungen und Einschränkungen. Um in diesen Tagen die bestmögliche Unterstützung zu bieten, haben sich bereits einige Mobilfunkprovider zu Wort gemeldet und ihren Kunden gratis Datenvolumen oder eine abgespeckte Drosselung nach Verbrauch des Inklusivvolumens angeboten. So soll auch in der aktuellen Situation die Kommunikation über mobile Geräte gewährleistet sein.

Bisher hielt sich der große Internet- und Mobilfunkprovider Vodafone mit Informationen zu einer eigenen Aktion zurück – bis jetzt. In einer Pressemitteilung erklärt man nun, zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht zu haben, um in diesen Tagen Schulen, Universitäten, Unternehmen, sowie Mitarbeiter im Gesundheitswesen, der Feuerwehr und der Polizei zu unterstützen.


„Vodafone hilft Krankenhäusern, Universitäten und Schulen sowie Firmen in der Krise. Der Digitalisierungskonzern stellt dazu ab sofort sofort zahlreiche Kollaborations-Systeme für sechs Monate kostenfrei zur Verfügung. So können Schüler, Studenten und Manager Arbeitsdokumente bearbeiten, an Meetings oder Unterrichtsstunden per Videokonferenz teilnehmen und Dateien sicher und für Kollegen zugänglich in der Cloud speichern. Zudem erhöht Vodafone be Bedarf kurzfristig und ohne zusätzliche Kosten die verfügbaren Bandbreiten für Unternehmenskunden und öffentliche Einrichtungen, damit die Netz-Infrastruktur unter den besonderen Herausforderungen besonders schnell funktioniert. Polizei, Feuerwehr und Pflegeeinrichtungen unterstützt Vodafone mit einem gesondert gesicherten Messenger-Dienst, der den schnellen Austausch im Ausnahmezustand ermöglicht.“

Schulen, Universitäten, Unternehmen und weiteren öffentlichen Einrichtungen wird von Seiten Vodafones ab sofort für sechs Monate kostenfrei das Kollaborations-System Microsoft Teams zur Verfügung gestellt, inklusive der Nutzung sämtlicher Microsoft 365-Office-Anwendungen. „Unternehmen, die das Telefonsystem One Net Business von Vodafone nutzen, können in den nächsten Monaten ohne zusätzliche Kosten auch Videokonferenzen und virtuelle Meetings nutzen“, heißt es in der Pressemitteilung. „Von dem Angebot profitieren auch alle Neukunden inkl. einer beschleunigten Anschaltung.“

Kostenloser Social Pass für Geschäftskunden

Großkunden und öffentliche Einrichtungen sollen darüber hinaus von kurzfristig erhöhten Bandbreiten profitieren. „Bei Bedarf und entsprechender Priorität erhalten Konzerne und Behörden innerhalb von wenigen Stunden ein Bandbreiten-Upgrade“, lässt Vodafone verlauten. Für Mitarbeiter der Polizei, Feuerwehr und Pflegediensten wird darüber hinaus ein gesondert gesicherter Messenger-Dienst bis September 2020 kostenlos zur Verfügung gestellt, der als „zusätzlicher und flexibler Kommunikationskanal auf dem Arbeitshandy“ dienen soll. Geschäftskunden des Providers können darüber hinaus ab Dienstag so viel in Social Media-Kanälen surfen, wie sie wollen: Der Social Pass kann in den Tarifen Red Business Prime oder Red Business+ kostenfrei gebucht werden. 

Fazit: Der „gemeine Kunde“ wird von Vodafone mit den neuen Maßnahmen wenig bis gar nicht bedacht – lediglich Firmenkunden kommen in den Genuss eines Social Passes, sowie Großkonzerne, öffentliche Einrichtungen und Bildungseinrichtungen. Dabei sind es gerade auch die Privatkunden, die in diesen Tagen ebenso sehr auf Kommunikation und Informationen über Messenger, auf Nachrichten-Seiten oder über Videokonferenzen angewiesen sind. „Damit Deutschland in Verbindung bleibt“ lautet der Slogan von Vodafone – nur leider nicht für alle Kunden in Deutschland. Die Telekom und O2 machen es in diesen Tagen deutlich besser und bieten allen Kunden Möglichkeiten, weiter in Verbindung zu bleiben.

Foto: Vodafone.de

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Zitat von Vodafone.

    Ab Dienstag surfen unsere Privatkunden mit aktuellen Red-, Red+ und Young-Tarifen auf den beliebtesten Social Media Kanälen so viel sie wollen – und das kostenlos. Ab dem Zeitpunkt verbraucht die Nutzung von Facebook, Instagram, Twitter, TikTok, Snapchat, Pinterest und Lovoo kein Datenvolumen mehr. Alles, was Kunden dafür tun müssen ist, sich dafür in der „MeinVodafone“-App für den Social Pass zu registrieren. Ab dem Zeitpunkt gibt es Datenvolumen für Social unlimitiert. Natürlich können auch unsere Geschäftskunden in den Red Business Prime und Red Business+ Tarifen auf Wunsch den Social Pass kostenfrei buchen.

    Also auch für privat Kunden ist der sozial Pass. Nur Geschäftskunden können es auch aktivieren. So lese ich das.

  2. Off topic: Vodafone hat den Netzbetreiber-Namen geändert. Auf dem iPhone wird jetzt angezeigt „#StayHome VF.DE“.
    @Mischi: Ja, da steht tatsächlich nicht „#BleibZuHause“. Ich weiß, es ist hart für Dich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de