Die Apps der Bundesliga im Check: Freiburg bis Leipzig (2/3)

Am Wochenende gab es einen kleinen Vorgeschmack, am Freitag rollt der Ball endlich wieder. Wir wollen für euch herausfinden, wie sich die 18 Vereine der Bundesliga im App Store schlagen.

SC Freiburg: Nach einem Abstecher in die zweite Liga spielt der Sportclub aus dem Breisgau in diesem Jahr wieder in der ersten Bundesliga. In Sachen iPhone-App präsentiert sich der SC Freiburg im App Store allerdings alles andere als erstligareif. Die jetzige Anwendung steht seit 2011 nahezu unverändert zum Download bereit und sieht entsprechend altbacken aus. Immerhin gibt es eine coole Funktion: Mit dem Zäpflefinder kann man Bezugsquellen für das Stadionbier direkt in der App nachschlagen.

SC Freiburg
SC Freiburg
Preis: Kostenlos

Hamburger SV: Ich war schon ein wenig enttäuscht darüber, dass der HSV es in der vergangenen Saison nicht geschafft hat, sich erneut für die Relegation zu qualifizieren. Im App Store macht der Hamburger SV jedenfalls einen guten Job und überzeugt mit einer modern gestalteten App für iPhone und iPad, die auf der Startseite alle wichtigen Rubriken rund um News, Ergebnisse und Social Media vereint. Etwas gewöhnungsbedürftig ist das bildschirmfüllende Hauptmenü, über das man weitere Bereiche wie Tippspiel, Kader oder Vereinsinformationen aufrufen kann. Richtig klasse: Direkt über die App kann man das an die Bildschirmgröße angepasste Stadionheft direkt auf dem iPhone oder iPad lesen – das haben wir bisher bei keinem Konkurrenten gesehen.

Hamburger SV
Hamburger SV
Preis: Kostenlos

TSG Hoffenheim: Man mag es kaum glauben. Der so moderne Fußballclub, der vom größten europäischen Softwarehersteller gesponsert wird, ist nicht mit einer eigenen Anwendung im App Store vertreten.

FC Ingolstadt: Die Schanzer bleiben einer der Underdogs aus der ersten Bundesliga, können in Sachen Apps aber auch in dieser Saison punkten. Die App sieht erfrischend modern aus und hebt sich in Sachen Layout und Design durchaus von den anderen Vereinen ab. News, Kader, Liveticker, Spielplan und Social Media – alle wichtigen Punkte sind in der App zu finden. Wie so oft steckt der Teufel aber auch hier im Detail: Über die in iOS sonst sehr verbreitete Zurück-Geste gelangt man in der App des FC Ingolstadt stets ins Menü, statt eine Ebene zurück. Hier darf also durchaus noch Hand angelegt werden.

FC Ingolstadt 04
FC Ingolstadt 04
Entwickler: Achtzig20 GmbH
Preis: Kostenlos

1. FC Köln: Wenn man beim ersten Start der App vom Geißbock Hennes begrüßt wird, hat man gleich gute Laune. Und das ist ja durchaus etwas, was den Effzeh ausmacht. Und neben den bekannten und gewohnten Inhalten wie News und Live-Ticker bietet der FC Köln tatsächlich eine Menge Spaß: In der FC-Tuschmaschine gibt es insgesamt sechs Sounds zum Abspielen, etwa ein „Mähhh“ oder ein Ausschnitt aus der Vereinshymne. Leider sind drei der Sounds nur für Mitglieder verfügbar, wir sind der Meinung: Es darf gerne etwas mehr sein. Und dann wäre da ja noch der FC-Selfie, bei dem man sich selbst beispielsweise auf den Kopf von Effzeh-Ikone Toni Schumacher setzen kann. Abgerundet wird die Abteilung Spaß von der Hennes-Cam. Wir finden: Der 1. FC Köln präsentiert sich auch im App Store „spürbar anders“ – und das ist auch gut so.

1. FC Köln App
1. FC Köln App
Preis: Kostenlos

RB Leipzig: Es ist schon erstaunlich, dass sich der Verein so modern präsentiert, bislang aber nicht im App Store vertreten ist. Dabei hat Red Bull doch in der Vergangenheit gezeigt, dass sie interessante und spannende Apps für iPhone und iPad entwickeln können. An Fußball hat dort bisher aber wohl niemand so richtig gedacht…

Bereits gestern haben wir euch sechs Vereine vorgestellt, weitere sechs folgen am Mittwoch. Welcher Verein wird am Ende das Rennen machen?

Kommentare 4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de