Ikeas Vappeby Lautsprecher ausprobiert: Lord Helmchen mit Licht und Ton

Nur eine Sache kann ich nicht bewerten

Im März hat Ikea mit Vappeby einen neuen Lautsprecher vorgestellt. Dieses Mal nicht in Kooperation mit Sonos, stattdessen dürfen wir uns über einen klassischen Bluetooth-Lautsprecher freuen. Und das zu einem recht attraktiven Kurs: 49,99 Euro werden für Vappeby gefordert.

Als ich den Lautsprecher nach der Lieferung ausgepackt habe, ist mir direkt eines aufgefallen: Sexy Verpackungen kann Ikea einfach nicht. Selbst hochmoderne Technik wird so verpackt, wie wir es von Ikea kennen: Klassisch und schlicht. Und selbst der obligatorische Innensechskantschlüssel darf bei Vappeby nicht fehlen.


Denn wie es sich für Ikea gehört, muss erst einmal zusammengebaut werden. Wobei das bei Vappeby recht schnell erledigt ist, denn es muss nur ein Henkel mit vier Schrauben am Lautsprecher befestigt werden. Und da gibt es gleich einen Kritikpunkt: Nicht die Montage selbst, sondern das Material des Henkels. Der Griff ist aus Kunststoff gefertigt und nicht wie der „Helm“ aus Metall. Das wäre aber deutlich hochwertiger gewesen, gerade an der Stelle, an der man den Lautsprecher immer anfasst.

Das Design von Ikea Vappeby muss man einfach mögen

Der Henkel führt mich direkt zum Design von Vappeby, das wohl nicht nur mich ein wenig an „Lord Helmchen“ erinnert. Manche mögen das Design witzig finden, andere können damit überhaupt nichts anfangen. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht so recht entscheiden. Was meint ihr?

Kommen wir stattdessen schnell zur Technik. Auf der Rückseite des Lautsprechers ist ein kleiner Knopf für die integrierte Beleuchtung zu finden. Damit schaltet das Licht an, auf eine gedimmte Stufe und wieder aus. Sicherlich sorgt Vappeby für keine Festbeleuchtung, abends auf der Terrasse stelle ich mir dieses kleine Feature aber tatsächlich ganz nett vor.

Auf der Vorderseite gibt es drei Bedienelemente: Einen An- und Ausschalter, einen Bluetooth-Button und einen drehbaren Knopf zur Steuerung der Wiedergabe und der Lautstärke. Etwas schade: Mit dem Knopf kann man die Musik und pausieren und fortsetzen, aber nicht zum nächsten oder vorherigen Song springen.

Die größte Überraschung ist aber der Sound: Für einen IP65 wassergeschützten Speaker mit integrierter Beleuchtung für nur 49,99 Euro klingt der Ikea Vappeby wirklich erstaunlich gut. Ich bin wahrlich kein HiFi-Experte, aber der Lautsprecher überrascht mit klarem Klang und auch einer kleinen Portion Bass. Erst ab einer Lautstärke von 80 Prozent kommt es zu ersten Verzerrungen, die Lautstärke ist hier aber schon echt ordentlich.

Was mich besonders begeistert hat ist die Tatsache, dass man echten 360 Grad Sound bekommt. Ich konnte jedenfalls keine Unterscheide feststellen, ganz egal wie herum ich den Lautsprecher auf den Tisch gestellt habe.Klar ist für mich: Ein Markenprodukt mit dieser Klangqualität wird man zu diesem Preis wohl nicht finden.

Geladen wird der Ikea Vappeby über einen USB-C-Anschluss, ein Kabel mit USB-A-Stecker liegt im Lieferumfang bei. Die Akkulaufzeit des 25 x 17 Zentimetern großen Speakers gibt der Hersteller bei halber Lautstärke und halber Leuchtkraft mit rund 11 bis 13 Stunden an. Selbst bei voller Helligkeit und etwas mehr Lautstärke sollte das also locker für einen Abend im Garten oder auf der Terrasse ausreichen.

Ikea Vappeby Lautsprecher

49,99 EUR

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Schade das dieser nicht in Kooperation mit Sonos entstanden ist. Für unterwegs kommt er nicht in Frage, und zu Hause setze ich nur noch auf WiFi Lautsprecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de