iOS 12: In iMessage aufgenommene Fotos werden automatisch gespeichert

Es sind die kleinen, aber feinen Änderungen, die in iOS 12 erst nach einigen Tagen auffallen. So etwa diese kleine Anpassung in iMessage.

iOS 12 Banner

Manchmal sind es die kleinen Details, die selbst beim Beta-Test nicht so wirklich auffallen. So habe ich beispielsweise nicht gemerkt, dass in iOS 12 das Bluetooth-Icon in der Systemleiste nicht mehr angezeigt wird, da mein iPhone X dort aufgrund der Aussparung für die Face ID Kamera ohnehin weniger anzeigt, als die älteren iPhones. Und auch auf die folgende Änderungen in iMessage wäre ich so schnell nicht gekommen, wenn appgefahren-Leser Markus mich nicht darauf hingewiesen hätte.

Foto-Aufnahmen in iMessage sind genau wie früher kein Problem. Wenn ihr mit iOS 12 innerhalb eines Chats allerdings ein Foto knipst, wird es automatisch in eurer Foto-Bibliothek gespeichert. Ganz egal, ob ihr es dann tatsächlich verschickt oder in iMessage wieder löscht. Bislang mussten die verschickten Fotos manuell gespeichert werden.

Bei Fotos, die ihr über iMessage von Freunden und Kontakten erhaltet, sieht das etwas anders aus. Diese Bilder werden nicht automatisch gesichert, sondern müssen weiterhin manuell in die Bibliothek gespeichert werden.

Nun stellt sich die Frage: Ist diese kleine Änderung in iMessage und iOS 12 gut oder schlecht?

Die fast schon spannender Frage ist allerdings: Nutzt ihr überhaupt noch iMessage? Ich habe die App zumindest mit meinem engsten Kontakten weiterhin im Einsatz und nutze sie gerne, der Großteil der Konversationen ist allerdings leider in WhatsApp zuhause. Ich hoffe ja immer noch, dass Apple seinen Messenger endlich auch für Android veröffentlicht – das wäre wohl der einzige echte Gegner für WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de