Mein Talking Tom+: Virtuelles Haustier findet den Weg zu Apple Arcade

Dieses Mal ohne In-App-Käufe und Werbung

Der kleine Kater mit den großen Kulleraugen, Tom, besteht schon seit etlichen Jahren im App Store. Seinerzeit machte das Kätzchen aber vor allem durch seine Abzock-Maschinerie auf sich aufmerksam: „Ein kleiner Fingertipp auf den Banner reicht unter Umständen aus, um Summen zwischen drei und 60 Euro pro Monat abzubuchen“, berichtete Kollege Fabian im Oktober 2010 über Talking Tom. Gerade Kinder und Jugendliche fielen auf die Masche herein und bescherten vielen Eltern eine deutlich höhere Rechnung als vorgesehen.

Bei Apple Arcade ist nun Mein Talking Tom+ (App Store-Link) erschienen – wie immer gratis im Rahmen des Arcade-Abos, das mit 4,99 Euro/Monat zu Buche schlägt. Wie bei allen Apple Arcade-Games wurde auch hier auf jegliche In-App-Käufe, Werbung oder weitere Abonnements verzichtet. Die Anwendung kann ab iOS/iPadOS 13.0 bzw. ab macOS 11.0 oder neuer geladen werden und benötigt knapp 330 MB an freiem Speicherplatz. Auch eine deutsche Lokalisierung steht für die App bereit.


„Es ist Talking Tom, dein virtuelles Haustier, das so gern plaudert. Talking Tom ist die Katze, die jeden Tag zum lustigen Abenteuer macht. Spieler adoptieren diesen virtuellen Hauskater, halten ihn bei Laune und helfen ihm, seine Welt zu entdecken.“

So heißt es vom Outfit7-Entwicklerteam, das auch schon Mein Talking Tom 2 und Meine Talking Angela veröffentlicht hat, im deutschen App Store. Der Kater Tom verhält sich ähnlich wie ein Tamagotchi und benötigt neben spielerischer Aufmerksamkeit auch immer wieder etwas zu futtern, muss mal aufs Klo oder braucht seine Schlafzeiten.

Damit es nicht langweilig wird, können Spieler und Spielerinnen leveltechnisch aufsteigen und nach und nach weitere Gegenstände für Tom freischalten. Neben Mode-Accessoires für den Kater gibt es auch Möbelobjekte zum Aufhübschen der Umgebung. Im Spiele-Bereich können Mini-Games absolviert werden, die auch die eigene Münzkasse aufbessern, um damit die oben erwähnten Gegenstände freischalten zu können.

Im Grund genommen spielt sich Mein Talking Tom+ wie ein gewöhnliches Freemium-Game, nur ohne echtes Geld in die Hand nehmen zu müssen. Es gibt verschiedene Währungen und Mini-Games, die eigentlich auf eine Paywall ausgelegt sind. Wirklich Spaß macht ein solches Spiel daher nicht, da man den Pay-to-Win-Charakter trotz des Verzichts auf In-App-Käufe oder Werbung nach wie vor deutlich merkt. Von meinem iPhone ist der sprechende Kater Tom daher auch in der +-Variante von Apple Arcade schnell wieder verschwunden.

‎Mein Talking Tom+
‎Mein Talking Tom+
Entwickler: Outfit7 Limited
Preis: Exklusiv bei Arcade

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich finde es schade, das solche „Spiele“ überhaupt in den Apple Arcade Katalog aufgenommen werden. Denn es versaut etwas den Premium-Charakter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de