oneSafe: Apple bietet Passwort-Manager kostenlos an

Habt ihr die Gratis-App der Woche schon entdeckt? Wir haben alle wichtigen Informationen zur Passwort-App oneSafe.

onesafe all

Die aktuelle Gratis-App der Woche hört auf den Namen oneSafe (App Store-Link). Die seit Oktober 2013 verfügbare Applikation ist erstmals kostenlos im App Store erhältlich und musste sonst mit 5 Euro entlohnt werden. Der Gratis-Download bietet eine ähnliche Funktionalität wie es auch iPIN oder 1Password tut. oneSafe ist 87,4 MB groß, funktioniert auf iPhone und iPad und erfordert iOS 9.0 oder neuer.


Auch wenn die Screenshots und Beschreibung im App Store nur in englischer Sprache verfügbar sind, lässt sich oneSafe bequem in deutscher Sprache nutzen. Auch hier könnt ihr wichtige Login-Daten, PINs, Kreditkarten und weitere Daten eintragen, speichern und sicher hinter einem Master-Passwort ablegen. Wer möchte, kann den Safe auch per Touch ID oder Muster-Code entsperren.

In der App selbst können mehrere Kategorien angelegt werden, in denen ihr eure Daten speichern könnt. Beim Hinterlegen der Daten könnt ihr auf Vorlagen zurückgreifen, unter anderem mit dabei sind E-Mail, Netzwerk, Lizenzen, Telefon, Reise, Internetkonten wie Facebook, Twitter und mehr. Je nach gewählter Vorlage gibt es natürlich die passenden Felder angezeigt, in die ihr nur noch eure Daten eintragen müsst. Über einen Passwort-Generator könnt ihr direkt innerhalb von oneSafe zufällige Passwörter generieren.

oneSafe

oneSafe ist ein praktischer Passwort-Manager für iOS

Alle Daten werden sicher und mit einer AES 256 Verschlüsselung aufbewahrt, zudem lässt sich eine Selbstzerstörung aktivieren. Nach drei fehlerhaften Login-Versuchen, werden alle Daten permanent gelöscht. Die Synchronisation aller Daten kann per iCloud oder Dropbox erfolgen. Über eine integrierte Suchfunktion könnt ihr bei einem sehr gut gefüllten Safe Logins schneller ausfindig machen, auch das ganze Handling und das Layout wissen zu überzeugen.

Wenn ihr noch keinen Passwort-Manager einsetzt, könnt ihr die iOS-Version von oneSafe noch bis nächste Woche Donnerstag kostenlos installieren. Im Schnitt gibt es für oneSafe viereinhalb von fünf Sterne. Die entsprechende Mac-Version schlägt aktuell mit 19,99 Euro zu Buche.

Anzeige

Kommentare 25 Antworten

  1. Überschrift ist missverständlich. Apple bietet die Passwort App OneSafe nicht selbst an. Ist nicht der Entwickler. Nur Entwickler bieten die App über den AppStore an.

  2. Außerdem hat sie KEINEN WLAN Sync. Mann muss also über iCloud seine Passwörter syncronisieren. Finde ich sehr schade den optisch ist sie sehr schön. So aber unbrauchbar für mich

      1. Eben nicht. Nur das iCloud gedöhnse. In der Beschreibung steht „choose the manual “ aber wo? Weiter unten steht ein Lösungsweg

  3. Da bin ich aber beruhigt ?ich dachte schon das jetzt doch die vom FBI geforderte Hintertür kommt ?wer sowas benutzt der hat selber schuld

    1. Und das genau aus welchem Grund? Ist allemal sicherer als überall die selben 2-3 Passwörter die man sich merken kann zu benutzen.

    1. Ich hab die App, unter syncronisieren geht nur iCloud. Wo findet ihr da WLAN syncronisation ? Bin ich blöd ?
      Hab nochmal nachgesehen. Ich habe zur Auswahl iCloud, iCloud Kit und Dropbox. Das wars.

  4. Ich vertraue auch nur 1Password. War neulich wieder im Angebot und funktioniert herrlich mit Mac und Mobilzeugs.

    1. Ja, habe es mittlerweile auf der Website nachgelesen. Aber zuvor muss man es in die iCloudKit hochladen. Was wiederum die Cloud ist. Schwachsinn

    1. Dann sag mir, wie Du zur WLAN syncronisierung kommst, ohne vorher iCloudKit zu aktivieren. Danke
      Update: Brauchst Du nicht mehr, ist only für Mac und nicht für Windows, daher gestorben für mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de