Priime: Foto-App mit teuren Profi-Fotografen-Filtern nach Update mit Apple-Empfehlung

Vor knapp einem Jahr haben wir euch die Bildbearbeitungs-App Priime erstmals vorgestellt – mit wenig positivem Ergebnis.

Priime 1 Priime 2 Priime 3 Priime 4

Damals war es vor allem der Umfang der Anwendung und die damit einher gehenden Kosten, die nach dem Download der grundsätzlich kostenlos erhältlichen iPhone-App per In-App-Kauf anfallen, die uns fast schon fassungslos zurück ließen. „Um alle vorhandenen 66 Filter […] nutzen zu können, wird entweder pro Effekt ein In-App-Kauf von 99 Cent fällig, oder aber man ersteht das gesamte Pack mit allen Filtern zu einem zeitlich begrenzten, unglaublich günstigen Schnäppchen-Komplettpreis von 9,99 Euro.“


Nach der Veröffentlichung von Priime (App Store-Link) im April 2015 musste tatsächlich jeder der vorhandenen 66 „professionellen Foto-Filter, die in Zusammenarbeit mit den weltbesten Fotografen und ihrem persönlichen Stil entstanden sind“, einzeln gekauft werden. Mittlerweile hatten die Entwickler von Priime ein Einsehen und bieten Fotografen-spezifische Filter-Packs mit mehreren Effekten für jeweils 99 Cent an.

Aber auch nach dem Update der etwa 95 MB großen und ab iOS 8.1 nutzbaren iPhone-App auf Version 2.0 wird am grundsätzlichen Preismodell festgehalten und den potentiellen Nutzern ein zeitlich begrenztes „Launch Sale“-Angebot unterbreitet, das erneut alle Filter-Packs sowie alle zukünftigen Veröffentlichungen zum Preis von klitzekleinen 9,99 Euro beinhaltet.

Filter-Vorschläge in Priime v2.0

Apple selbst scheint sich an diesen völlig überteuerten In-App-Käufen nicht im geringsten zu stören und präsentiert Priime aktuell in der eigenen Auswahl in der Kategorie „Die besten neuen Apps“ – wohl vornehmlich aufgrund des kürzlich erfolgten Updates auf v2.0. Die Aktualisierung selbst beinhaltet kaum neue Features, lediglich eine Vorschlags-Funktion für bestimmte Filter nach einer kurzen Analyse der Bildinformationen wurde hinzugefügt.

Mit den mittlerweile 98 vorhandenen Effekten unterschiedlicher Fotografen sowie einigen Einstellungen mit Schiebereglern für Sättigung, Schärfe, Kontrast und Vignettierung ist in Priime definitiv eine große Auswahl an Bearbeitungsmöglichkeiten gegeben – die Filter-Packs sowie das Gesamtpaket sind allerdings immer noch hoffnungslos überteuert. Fans von Effekten und Retro-Filtern können alternativ besser einen Blick auf Stackables (App Store-Link) oder Pixlr-o-matic (App Store-Link) werfen.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. 9,99€ sind echt happig. Aber ich mag die App. VSCO Cam ist auch nicht günstiger und die ganze App ist bedientechnisch ein Graus.
    Die Bedienung ist bei priime spitze und auch das vorschlagen von Filtern find ich ziemlich gut gemach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de