Idiot Box: Welche Folgen einer Fernsehserie habe ich eigentlich schon gesehen?

Wer gleich mehrere Fernsehserien gleichzeitig verfolgt oder On Demand ansieht, steht oft vor einem Problem: Wo war ich eigentlich stehengeblieben? Idiot Box ist behilflich.

Warum sich die Macher der App als Titel ausgerechnet den eher negativ behafteten englischen Terminus Idiot Box, sprich im Deutschen „Pantoffelkino“ oder neudeutsch „Trash TV“, verwendet haben, bleibt fraglich. Nichts desto trotz ist die App ein kleines, nützliches Helferlein, wenn es darum geht, bei Fernsehserien auf dem neuesten Stand zu bleiben. Idiot Box (App Store-Link) kann gratis aus dem App Store geladen werden und fordert auf eurem iPhone oder iPod Touch nur etwa 3,5 MB sowie mindestens iOS 7.0 oder neuer ein. Bisher sind alle Inhalte der App nur in englischer Sprache nutzbar.

Idiot Box ist eine sehr einfach gehaltene App im modernen iOS 7-Design, die zwar nicht über außerordentlich viele Funktionen verfügt, aber hilfreich sein kann, wenn es darum geht, zu checken, welche Folgen einer Fernsehserie man bereits gesehen hat. Im Großen und Ganzen kann der User von Idiot Box von vier großen Funktionen Gebrauch machen. 

Weiterlesen


IMDb 4.0: Filmdatenbank bekommt iOS 7-Update

Wer nach den viele Geschenken und leckeren Köstlichkeiten nur noch auf das Sofa möchte und nichts passendes im TV findet, kann sich bei IMDb inspirieren lassen.

Die mobile Applikation IMDb (App Store-Link) liegt seit wenigen Tagen in Version 4.0 zum kostenlosen Download im App Store bereit. Auf den ersten Blick fällt natürlich das neue Layout auf, das ab sofort für iOS 7 optimiert und an das Betriebssystem angepasst ist.

Die riesige Datenbank kann über eine Navigation an der oberen Displayhälfte durchsucht werden und bietet ein Dropdown-Menü an, in dem man nach Filmen, TV-Serien und mehr sortieren kann. Des Weiteren haben die Entwickler eine Oscar-Sektion eingebaut, in der man alle aktuell nominierten, aber auch alle vergangene Gewinner finden kann.

Das Update auf Version 4.0 ist gelungen. Das neue Design spricht an und kann jetzt mit hellen und frischen Farben überzeugen. Weiterhin findet man einen Werbebanner am unteren Displayrand, den man aber wegklicken kann.

Weiterlesen

Adno: Community zur Benachrichtigung von TV-Werbepausen und deren Ende

Einige Fernsehsender scheinen es mit ihren Werbeblöcken dermaßen zu übertreiben, dass Apps wie adno überhaupt erst notwendig geworden sind.

Selbst die öffentlich-rechtlichen Kanäle senden noch bis zum Abendprogramm fleißig ihre Werbeblöcke, von den privaten Sendern einmal ganz zu schweigen. Damit man künftig diese nervtötenden Unterbrechungen vielleicht für etwas sinnvolleres nutzen kann, gibt es seit kurzem adno (App Store-Link) im deutschen Store, eine für 89 Cent erhältliche App fürs iPhone und den iPod Touch. Dank kleiner 3,4 MB ist adno auch schnell heruntergeladen, selbst aus einem mobilen Datennetzwerk.

Nach dem Download stehen dem User acht verschiedene Sender zur Verfügung: ARD, ZDF, RTL, Sat1, Pro7, RTL 2, KabelEins und VOX. Die Reihenfolge der Liste lässt sich leider nicht beliebig festlegen, dafür können aber für jeden Sender einzeln die Benachrichtigungen beim Ende der Werbepausen aktiviert werden. Natürlich funktioniert diesbezüglich nichts ohne aktivierte Push-Meldungen. Adno weist beim ersten Start darauf ausdrücklich hin, und beendet die App sofort, sollte man die Benachrichtigungen in den Einstellungen nicht aktiviert haben.

Weiterlesen


TeeVee: Alle Infos über TV-Serien auf einen Blick

Noch immer bin ich auf der Suche nach einer tollen App, die mir alle Infos rund um TV-Serien verrät – zuletzt habe ich TeeVee ausprobiert.

Nach unserem letzten Artikel zu tvQ habe ich es mit der von einigen Nutzern empfohlenen Applikation WatchApp versucht. Doch auch mit dem 89 Cent günstigen und aus deutscher Entwicklung stammenden Tool war es nicht möglich, korrekte TV-Zeiten für deutsche Sender anzuzeigen, um immer zu wissen, wann die nächste Folge der Lieblingsserie läuft.

Um eines vorweg zu nehmen: Das geht mit der App TeeVee (App Store-Link), die vor einigen Tagen für das iPhone erschienen ist, leider auch nicht. Dafür besticht die 89 Cent günstige Applikation aber mit einem wirklich schicken Layout, vielen englischsprachigen Daten und Trailern, auch wenn letztere nur verlinkt sind und sich im Safari-Browser öffnen.

Weiterlesen

OnlineTvRecorder: Nützlicher Online-Videorecorder mit integrierter iPhone-App

Nachdem der Artikel zum neuen Bezahlmodell von RTL Now hohe Wellen schlug, wollen wir euch eine Alternative vorstellen – den OnlineTvRecorder, kurz OTR.

Einige Nutzer fragten schon in den Kommentaren zum RTL Now-Artikel, was es mit diesem System auf sich hat. Wir wollen daher die Gelegenheit nutzen, und euch dieses praktische Angebot vorstellen. Zunächst einmal sei gesagt, dass OTR weder ein Live-Streaming-Dienst, noch illegal ist. In der Vergangenheit haben aber bereits namhafte Magazine, darunter CHIP, PC-Welt, Focus Online und Stiftung Warentest, über diese beliebte Möglichkeit des Aufnehmens, Speicherns und Streamens von Fernsehinhalten aus Deutschland und dem Ausland berichtet.

Der OTR lässt sich sowohl gratis, als auch mit einem Premium-Account nutzen. Auf der Website www.onlinetvrecorder.com gilt es zunächst, ein Konto zu erstellen, danach ist es prinzipiell möglich, die ersten Aufnahmen zu programmieren. Der Premium-Status, der pro Monat 0,60 Euro kostet, bietet allerdings viele Vorteile: Es können damit auch Fernsehsendungen aus dem Ausland aufgenommen werden, beispielsweise aus England, Österreich, der Schweiz, den USA, Frankreich, Italien, der Türkei, Polen, Russland und der Ukraine – insgesamt stellt OTR dafür über 100 TV-Sender aus aller Welt bereit.

Weiterlesen

TV-Tipp: Apple-Markencheck heute Abend im Ersten

Die Serie ARD-Markencheck hat in den vergangenen Wochen wirklich spannende Reportagen produziert. Heute Abend ist Apple an der Reihe.

Ein kleiner TV-Tipp, von dem ihr unter Umständen schon Wind bekommen habt. Heute Abend dreht sich in der ARD ab 20:15 Uhr alles um Apple, der Markencheck steht an. Schon jetzt sind einige Details aus der Sendung ans Licht gekommen, in der sich alles um die Frage dreht: Kann man Apple-Produkte mit reinem Gewissen kaufen?

Die Kollegen des WDR haben zusammen mit Berliner Forschern sogar untersucht, was mit unserem Gehirn beim Anblick von Apple-Geräten passiert – und im Vergleich dazu auch einige Samsung-Modelle vor die Augen der verkabelten Tester gehalten.

Weiterlesen


Vodafone MobileTV: Fernsehen für unterwegs

Vodafone hat eine neue Applikation veröffentlicht, mit der Vodafone-Kunden in den Genuss kommen verschiedene TV-Sender auch unterwegs anzusehen.

Vodafone MobileTV (App Store-Link) kann natürlich kostenlos geladen werden, jedoch ist es exklusiv für Vodafone-Kunden zugänglich. Ab sofort kann man das „Fernehen für unterwegs“ eine Woche kostenlos testen. Neben den Gratis-Sendern wie n-tv, CNN oder der Tagesschau, kann man in der ersten Woche weitere Sender wie RTL, ProSieben oder SAT-1 ebenfalls kostenlos testen.

Zusätzlich gibt es eine Sektion „MeinTV“, in der man eine individuelle Favoritenliste anlegen und speichern kann. Außerdem gibt es einen einfachen Programmwechsel, TV-Erinnerungen und eine Programmvorschau. Vodafone MobileTV kann man sowohl über WLAN als auch 3G nutzen.

Weiterlesen

Deluxe Music Tuner: 10 Musikprogramme fürs iDevice

Seit dem 22. September kann man die Applikation Deluxe Music Tuner (App Store-Link) aus dem App Store laden. Die App ist passend zur gleichnamigen Webseite.

Mit einer Größe von nur 3,7 MB nimmt die Applikation nur einen sehr geringen Teil auf iPhone oder iPad ein. Die Entwickler bieten die App gratis als Universal-App an, so dass sie sowohl für das iPhone als auch auf das iPad optimiert ist.

Deluxe Music Tuner bietet dem Nutzer 10 Musikprogramme an, die entweder als Radio- oder Video-Stream bereitgestellt werden. Als einziger Musiksender bringt Deluxe Music ein Liveprogramm 24 Stunden, 7 Tage die Woche.

Wer den kostenlosen Download tätigt, bekommt allerdings nur einen beschränkten Zugriff. Sowohl das Deluxe Radio als auch das Deluxe Music Radio kann kostenfrei abgerufen werden. Analog gilt das Gleiche für die Deluxe TV-Programme. Auch hier stehen zwei kostenlose Sender, Deluxe Music und Deluxe Lounge, zur Verfügung. Möchte man weitere Inhalte und weitere Radiostation hören, gibt es verschiedene Arten an In-App-Käufen, die wir am Ende erwähnen.

Zusätzlich bietet die App einen News-Bereich, indem Artikel zu allen Themen rund um die Musik erscheinen. Mit einem Klick kann man den kompletten Bericht lesen, wobei die Ansicht glücklicherweise für die iDevices ausgelegt ist. Ebenfalls gibt es eine ähnliche Ansicht für den Bereich Twitter – hier werden alle Tweets von Deluxe Music angezeigt.

Deluxe Music Tuner bietet dem Nutzer die Möglichkeit aktuelle Titel via Twitter, Facebook oder Email Freunden mitzuteilen. Ebenfalls ist ein Sleeptimer vorhanden, der auf eine bestimmte Zeit eingestellt werden kann, damit nach Ablauf die Musik automatisch gestoppt wird. Des Weiteren gibt es wechselnde Gewinnspiele und eine kostenlose Wallpaper-Gallery.

Um Radio und TV empfangen zu können, wird natürlich eine Internetverbindung vorausgesetzt. Hat man keine Flatrate sollte man in den Einstellungen den 3G-Empfang deaktivieren. Doch kommen wir nun zum Abo-Modell von Deluxe Music Tuner. Kostenpflichtige Musikstationen können vor dem Freischalten getestet werden – eine kostenlose Hörprobe steht zur Verfügung.

Deluxe Music Tuner bietet verschiedene In-App-Käufe an. Zum einen kann ein einzelner Sender für 79 Cent freigeschaltet werden. Für 2,99 Euro kann man ganze 90 Tage alle kostenpflichtigen Programme nutzen, für 4,99 Euro 180 Tage und wer eine Flatrate möchte, zahlt einmalig 9,99 Euro.

Insgesamt ist die App gut gestaltet, natürlich sind nur Stationen und Sender vorhanden, die von Deluxe Music angeboten werden. Lokale Radiosendern sind nicht vorhanden. Die Bedienung ist einfach, das Design ist ebenfalls nett anzusehen.

Alles in allem bekommt man beim kostenlosen Download jeweils zwei Radio- und TV-Sender geboten. Wer weitere Musik hören möchte, muss sich für eine der vielen kostenpflichtigen Möglichkeiten entscheiden – hier gibt es durchaus günstigere Alternativen, wie etwa TuneIn Radio Pro oder putpat für das iPad.

Weiterlesen

Tvister: Neue TV-Programmzeitschrift für das iPad

Tvister (App Store-Link) ist eine neue und kostenlose iPad-App, die das Fernsehprogramm für die nächsten sieben Tage listet.

Die nur für das iPad konzipierte App basiert auf den Programmdaten der TV Digital, die selbst im App Store vertreten ist, allerdings nur auf dem iPhone.

Tvister ähnelt der App ON AIR (App Store-Link) beinhaltet allerdings weniger Funktionen. Insgesamt werden 45 Sender angezeigt, jedoch werden bei den Sendern Extra, Comedy Central, MTV und ServusTV keine Programmdaten übertragen und die entsprechenden Zeilen bleiben leer. Leider gibt es bei Tvister keine Möglichkeit, die Sender nach den eigenen Vorlieben zu sortieren.

Doch die neue App Tvister kann mit Schnelligkeit und schönem Layout überzeugen. Mit einem Klick auf eine Sendung oder Film werden weiterführende Informationen angezeigt, die meistens in drei bis vier Sätzen aufgelistet werden. Am oberen Rand werden Tipps bereitgestellt, die Spielfilme oder Serien nach 20.15 Uhr bewerben.

Jedoch lassen sich auch sofort Nachteile ausfindig machen: Die App unterstützt kein Multitasking und wird mit jedem Start komplett neu geladen. Nicht all zu schlimm ist, dass die App immer im Querformat startet, auch wenn sich das iPad im Portrait-Modus befindet. Die App wird von der Deutschen Telekom vertrieben und ist für einen kurzen Programmcheck recht gut geeignet. Wir hoffen auf zukünftige Updates, denn mit Multitasking und einer editierbaren Senderliste wäre Tvister kaum zu übertreffen.

Weiterlesen


Kein Problem: Fernsehen mit iPhone und iPad

Fernsehen auf iPhone oder iPad – ohne Zubehör in Deutschland nicht möglich. Wir zeigen euch die verschiedenen Alternativen.

Elgato Netstream: Der Routinier
Bereits seit längerem auf dem Markt sind die Netstream-Produkte von Elgato – vielen Mac-Nutzern sollte die Software EyeTV ja ein Begriff sein. Der Vorteil der stationären Lösungen liegt auf der Hand: Fernsehsignale können über das heimische Netzwerk auch an Computer verteilt werden, die keinen eigenen TV-Anschluss haben oder an Orten stehen, an denen DVB-T-Empfang nur schlecht möglich ist (zum Beispiel im Keller).

Bei Elgato hat man die Wahl zwischen einem Netzwerk Tuner für DVB-T, an den zwei Antennen angeschlossen werden können – praktisch, wenn zwei Geräte mit unterschiedlichen Signalen versorgt werden sollen. Preislich liegt man mit knapp 170 Euro ein paar Cent unter der Sat-Lösung, die allerdings nur mit einem Tuner daher kommt.

Auch die Umschaltzeiten von unter zwei Sekunden können sich sehen lassen. Damit man das TV-Programm auf sein iPhone oder iPad bekommt, ist eine 3,99 Euro teure Universal-App nötig, die wir euch hier schon vorgestellt haben. Schade: Über das Internet kann das TV-Signal nur mit einem zwischengeschalteten Rechner verteilt werden.

Tizi: Die mobile Lösung
Deutlich mobiler ist man mit der rund 130 Euro teuren Lösung von Equinux. Tizi Mobile ist so klein, dass es problemlos mitgenommen werden kann. Unterwegs baut die kleine schwarze Box ein lokales Netzwerk auf, auf das man problemlos mit iPhone oder iPad zugreifen kann.

Natürlich ist auch hier eine App notwendig, aber auch Aufnahmen sind möglich. Der eingebaute Akku reicht locker aus, um einen Spielfilm zu schauen, falls der Saft ausgehen sollte, kann man auch ein Netzteil anschließen.

Durch die Mobilität muss man allerdings auch auf ein paar Dinge verzichten. So ist zum Beispiel nur ein Tuner eingebaut, es kann sich also auch nur ein Gerät verbinden. Software für Computer gibt es erst gar nicht.

Neuling: Broadcast 2T von PCTV Systems
Eine neue und von uns noch ungetestete Lösung stammt von PCTV Systems, die mit 199 Euro deutlich teurer sein wird als die zuvor vorgestellten Produkte. Ähnlich wie bei der Elgato-Lösung setzt man beim Broadway 2T auf zwei Tuner, praktischerweise kann das Signal auch per WLAN an den Router gesendet werden. Empfangen werden kann das Programm direkt im Browser.

Der Broadway 2T erscheint in den nächsten Tagen auf dem Markt. Wir werden uns Anfang der nächsten Woche erkundigen, ob uns ein Testmuster zur Verfügung gestellt wird, um euch diese Lösung ausführlich vorzustellen.

Weiterlesen

Kostenlose TV-Streams für 15 Sender

Ein paar junge Entwickler haben eine App vorgestellt, mit der man bald 17 TV-Sender empfangen können soll. Aber woher bekommen sie die Daten?

Irgendwie scheinen es ein paar Entwickler es geschafft zu haben, auf einen Streaming-Dienst zuzugreifen und die Inhalte in eine App zu packen. Wie legal das ganze ist, wissen wir natürlich nicht – aber die Nutzer profitieren davon auf jeden Fall.

Quasi gleichzeitig sind wir auf einem Post in einem Mac-Forum aufmerksam geworden, mit dem man jetzt schon kostenlos auf seinen Apple-Geräten fernsehen schauen kann. Alles, was man dazu braucht, sind ein paar Links.

Diese speichert man sich am besten als Lesezeichen in Safari – oder noch besser im von uns bereits getesteten Alternativ-Browser iCab Mobile ab – und kann bei einer bestehenden Internetverbindung TV schauen. Da wir diese Links nicht unbedingt bei uns auf der Seite veröffentlichen wollen, hier der Verweis auf den entsprechenden Hinweis in das Forum. UPDATE: Anscheinend handelt es sich bei den Links um Teile der schweizer Blick.tv-App. Bald sollen diese nicht mehr frei zugänglich sein. Im angesprochenen Forum wurden die Links mittlerweile entfernt.

Die Qualität der Streams ist bei einer WLAN-Verbindung als durchaus gut anzusehen. Wir sind gespannt, wie lange die Links verfügbar bleiben.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de