Teamviewer: Fernwartungs-Software kommt in Version 14 mit neuen Augmented Reality-Features

Mit der neuen Version von Teamviewer soll man nicht nur vor einem Gerät sitzend Hilfe erhalten können.

Teamviewer Pilot 2

Die App TeamViewer, die sich auf vielen Plattformen nutzen lässt, darunter macOS (zur Website), Windows und iOS (App Store-Link), erlaubt es dem Nutzer, aus der Ferne auf andere Geräte zuzugreifen, die ebenfalls TeamViewer installiert haben. Auf diese Weise ist beispielsweise ein schneller und unkomplizierter Support bei Computer-Problemen oder eine Fernwartung möglich. Die Nutzung der App ist im privaten Umfeld gratis, für Unternehmen und berufliche Zwecke stehen kostenpflichtige Lizenzen zur Verfügung.

Das Team von Teamviewer veröffentlicht mehr oder weniger im jährlichen Rhythmus größere Versionsupdates für die eigene Fernwartungs-Software und hat nun einige Funktionen der für den November 2018 anberaumten Version 14 im Rahmen eines Vorabversions-Releases vorgestellt. Neben Verbesserungen im Hinblick auf Leistung und Sicherheit macht vor allem ein Feature von sich reden: Eine Augmented Reality-Funktion.

Mit diesem neuen Feature soll Teamviewer auch für Branchen und Privatnutzer abseits des IT-Segments interessant werden. In Teamviewer 14 kann man dem Gegenüber Zugriff auf die Kamera gestatten, damit die helfende Person die Situation einsehen und dann entsprechende Anmerkungen auf dem Kamerausschnitt anbringen können. So können beispielsweise schnell und einfach Einrichtungen von Maschinen und technischen Geräten erfolgen. 

Neues Interface und verbesserte Komprimierung

Teamviewer Pilot 1

Ebenfalls neu ist eine überarbeitete Komprimierung, die es vor allem in Bereichen mit geringer Bandbreite ermöglichen soll, stabile Verbindungen aufrecht zu erhalten, indem die Verbindungsqualität automatisch angepasst wird. Weiterhin wurde die Hardwarebeschleunigung optimiert, und weitere sicherheits- und leistungsrelevante Themen aufgegriffen. Auch ein überarbeitetes Interface wird es in Teamviewer 14 geben, ebenso wie eine überarbeitete Geräte- und Kontaktgruppierung. 

Die Vorabversion vom neuen Teamviewer Pilot kann als eigenständige Anwendung von Abonnenten des Fernwartungs-Dienstes ausprobiert werden. Auch eine iOS-App (App Store-Link) ist bereits im App Store gelandet. Die finale Version von Teamviewer 14 soll am 13. November dieses Jahres mit bestehendem Lizenzmodell erscheinen, die Funktionsweise von Teamviewer Pilot könnt ihr euch abschließend noch im angefügten YouTube-Video ansehen.

Fotos: Teamviewer.com

TeamViewer: Remote Control
TeamViewer: Remote Control
Entwickler:
Preis: Kostenlos
TeamViewer Pilot
TeamViewer Pilot
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Kommentare 6 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de