Frag doch mal die Maus: Quiz-Spiel mit über 1.000 Fragen als Premium-App

Diese App ist nicht nur für Kinder, sondern definitiv für die ganze Familie geeignet. Wir stellen euch Frag doch mal die Maus ausführlich vor.

Frag doch mal die Maus 4 Frag doch mal die Maus 2 Frag doch mal die Maus 1 Frag doch mal die Maus 3

Über solche Neuerscheinungen freuen wir uns ganz besonders. Frag doch mal die Maus (App Store-Link) ist eine waschechte Premium-App mit einem mehr als bekannten Namen. Nach einem ersten Blick in die App können wir euch bereis versichern: Es wird nicht nur mit einem großen Namen geworben, es stecken auch viel Qualität und noch mehr tolle Inhalte dahinter. Leider ist Frag doch mal die Maus nur für das iPad verfügbar und kostet 4,99 Euro, eine iPhone-Fassung der App gibt es nicht.

Bei dem 1,26 GB großen Download, der gesprochene Erklärungen von Armin Maiwald und über zwei Stunden Video-Klassiker der Sachgeschichten mit Christoph Biermann und Evi Seibert enthält, handelt es sich um eine aufwändig in Szene gesetzte und vollständig auf den neuesten Stand gebrachte Umsetzung des Kinderspiels des Jahres 2009. Auf dem iPad ist das Spiel an die erfolgreiche Samstagabend-Show in der ARD angelehnt.

Bis zu sechs Spieler können als Team Maus, Team Elefant und Team Ente gegeneinander oder auch miteinander Fragen beantworten und ihre Geschicklichkeit in lustigen Minispielen unter Beweis stellen. Die Fragen sind in drei Schwierigkeitsstufen unterteilt – so können ältere Kinder und Erwachsene problemlos mit Jüngeren gemeinsam spielen.

Frag doch mal die Maus ist auch für ältere Mitspieler geeignet

Eine erste Proberunde hat gezeigt: Die Fragen im mittleren oder gar hohen Schwierigkeitsgrad sind nicht von schlechten Eltern. Insgesamt gibt es 25 Themenbereiche und unterschiedliche Fragentypen: Mal muss man schätzen, mal eine richtige Antwort auswählen oder sogar alle vier Antworten in der richtigen Reihenfolge sortieren. Warum ist der Regenbogen ein Bogen? Warum ist die Milch weiß? Woraus wird Brause gemacht? Wie funktioniert ein Sicherheitsgurt? Das sind nur einige der Beispiele, die es in Frag doch mal die Maus zu entdecken gibt.

Natürlich liefert Frag doch mal die Maus auch die entsprechenden Erklärungen zu den richtigen Antworten, manchmal sogar als Video. Sämtliche Clips und Audio-Inhalte sind auch offline verfügbar, was für die Entwickler ein besonders wichtiger Punkt war – schließlich soll unterwegs kein Kind enttäuscht sein, weil die Inhalte nicht zur Verfügung stehen.

Angelehnt ist Frag doch mal die Maus wie bereits beschrieben an ein richtiges Brettspiel. In dem Spiel ist es das Ziel, mit seinem Team als Erster zu selbigem zu gelangen. Dabei kommt es nicht nur auf Wissen an, sondern auch auf einige andere Faktoren: Neben etwas Glück muss man sein Können in fünf Mini-Spielen beweisen und kann Aktionskarten einsetzen, um den Gegner beispielsweise kurzfristig den Weg zu versperren. Und wer mal keinen Mitspieler findet, kann den Rätselspaß auch alleine in Angriff nehmen.

Bevor wir euch den Download von Frag doch mal die Maus abschließend wärmstens ans Herz legen, gibt es noch einen kleinen Trailer und natürlich unsere offizielle Bewertung.

Frag doch mal die Maus
  • 7/10
    Grafik - 7/10
  • 10/10
    Bildung - 10/10
  • 10/10
    Unterhaltung - 10/10
  • 8/10
    Preis/Leistung - 8/10
8.8/10

Fazit

Egal ob junge oder alte Maus-Fans (sind wir nicht alle Maus-Fans): In Frag doch mal die Maus gibt es jede Menge zu entdecken. Eine überaus gelungene App für das iPad, die nicht mit 3D-Grafiken protzen möchte, sondern stattdessen mit Inhalten punktet.

Download im App Store

Sending
User Review
0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

Kommentare 16 Antworten

  1. Schade eigentlich, fürs iPhone hätte ich die App sofort gekauft. Leider liegt mein iPad meistens nur rum, spiele da doch lieber mit dem handlichen iPhone

  2. Ich habe – „DieMaus“ WDR – für das iPhone. 76,3 MB. Ich weiß allerdings nicht mehr wie teuer das war? Oder, ob ich es sogar kostenlos erstanden habe.

    Uns gefällt es!

      1. Okay … „DieMaus“ – App kann ich aber auch empfehlen.
        Die ist sehr vielseitig. Zwei kleine Spiele sind auch dabei und die Sendungen natürlich.

        Ist natürlich nicht mit der App für das iPad zu vergleichen.

        Leider habe ich “ nur“ das allererste iPad , lässt sich nur bis iOS 5.1.1 updaten.

        Viele Spiele erfordern da mehr iOS.
        Sonst hätte ich „Frag doch mal … die Maus!“ gekauft.

        1. Würd fast vermuten, dass hier ziemlich jeder die Maus-App kennt 🙂 Bei mir ist die seit Release-Tag auf iPhone und iPad. Aber ja, wirklich tolle App!

  3. Wie süß! <3 Ich werde mir die App gleich mal ansehen. Vielen Dank für den tollen Hinweis. Meine Neffen und Nichten werden sicherlich auch Spaß daran finden. Neue Technik muss nicht unbedingt zum verblöden beitragen! 😉

  4. Es freut uns zu hören, dass ihr den Titel toll findet 🙂

    Für das iPhone (oder ein Android Telefon) wäre leider auf sehr vielen Bildschirmen die Ansicht zu klein und die Steuerung der Mini-Spiele bei mehreren Mitspielern zu fummelig gewesen. Daher die Beschränkung auf Tablets (+PC und Mac).

    Wir freuen uns sehr über euer Feedback und beantworten gerne weitere Fragen!

    Benjamin von ASH

      1. Moin, ja es liegt an den Videos und an den ganzen Sprachsamples (jede Frage wird ja vorgelesen).

        Wir wollten eine App machen, die immer nutzbar ist. Auch auf Tablets ohne ständige Internetverbindung oder mit stark begrenztem Datenvolumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sending

Copyright © 2019 appgefahren.de