Deutsche Telekom bietet Fussball.de-App an

Seit heute kann man die App Fussball.de aus dem App Store herunterladen – kostenlos natürlich.

Eigentlich haben wir direkt an einen Widerspruch gedacht: Die App wird von der Telekom bereitgestellt und gut bewertet. Beschrieben wird die App als umfassendste Fußball-App, da jedoch müssen wir widersprechen.

Die App bietet sich immerhin gut an, um einen Überblick über die aktuellen Ergebnisse und Tabellen zu bekommen. Jedoch sucht man einen Live-Ticker vergebens, dafür muss man leider auf eine separate App zurückgreifen, die auch von Fussball.de bereitgestellt wird.

Unter dem Haupt-Menüpunkt werden aktuelle und umfassende News zum Thema Fußball veröffentlicht. Unter „Mein Verein“ kann man seine Lieblingsvereine eintragen und dessen Spiele verfolgen. Unterstützt werden die Bundesligen, der DFB-Pokal, Europameisterschaften, Weltmeisterschaften, Champions League und weitere wichtige internationale Wettbewerbe.

Weiterhin ist bekannt, dass der Amateurbereich vorerst kostenlos ist, ob dieser Dienst später kostenpflichtig wird, können wir nicht sagen. Toll finden wir auf jeden Fall, dass bis zur Kreisliga D deutschlandweit Ergebnisse und Tabellen abrufbar sind.

Die App ist gut aufgemacht bietet allerdings wenig Funktionen. Wer nur mal eben die Tabellen checken will kann mit dem kostenlosen Download von Fussball.de nichts falsch machen.

Weiterlesen

Das gute Essen: Weiteres Kochbuch zum Nulltarif

Seit knapp zwei Wochen befindet sich die App Kochbuch im App Store und hat es jetzt in die Charts der meistgeladenen Apps geschafft. Es wird Zeit das wir uns die App angucken.

Kochbücher gibt es wie Sand am Meer, doch welches ist seinen Preis wert? Die App die den simplen Namen Kochbuch trägt ist eine Gratis-App und enthält 50 Rezepte aus dem gedruckten Kochbuch Das gute Essen, was für 9,95 Euro gekauft werden kann. Hierbei handelt es sich um eine Lite-Version, um einen Eindruck der App zu bekommen.

Das Kochbuch hat ein schönes Layout erhalten, jedoch gibt es noch einige Kinderkrankheiten, die man bei einer kostenlosen App jedoch noch verzeihen kann. Alle Rezepte sind in Kategorie und Rubrik eingeteilt. Man wählt aus einfach lecker, kreative Rezepte oder raffinierte Kreationen die passende Rubrik aus und schon steht das Rezept auf dem Display bereit. Das Rezept ist mit einem Bild versehen und listet alle Zutaten sowie eine Anleitung auf.

Etwas versteckt in der App ist die Rubrik „Wussten Sie schon …?“. Hier werden interessante Fragen beantwortet wie zum Beispiel „Kann man Fischsorten wie Lachs überhaupt noch mit gutem Gewissen genießen?“

Leider gibt es hier keine Schritt-für-Schritt-Anleitung um Anfängern das Kochen zu erleichtern. Zudem wären Bilder zu den einzelnen Verarbeitungsschritten hilfreich, da aus der Beschreibung manchmal nicht alles hervorgeht.

In der Gratis-App kann man sich ein wenig umsehen und ein paar Rezepte testen und danach kann man sich immer noch entscheiden, ob man zur Vollversion greifen soll oder nicht.

Da es bisher keine weiterführenden Informationen zur Vollversion gab, haben wir direkt bei den Verantwortlichen nachgefragt und der Preis der Vollversion (500 Rezepte) wird bei 2,39 Euro liegen, wobei 1 Euro an die Tafel gespendet werden. Die Vollversion kann in ca. drei Wochen via In-App-Kauf freigeschaltet werden. Außerdem wird es die App auch fürs iPad geben. Der Starttermin der HD Version ist voraussichtlich im Sommer diesen Jahres.

Wer an weiteren Koch-Apps interessiert ist, kann sich unsere Testberichte zu Rosins Rezepte, Cookiza, Rezepte oder 20 Minute Meals (Direkt-Link, da kein Test vorhanden ist) ansehen.

Weiterlesen

Angry Bids Seasons erhält weiteres Update

Angry Birds Fans können sich wieder freuen – es gibt 15 brandneue Level!

Die App Angry Birds Seasons wird zu bestimmten Anlässen regelmäßig aktualisiert. Der heutige Grund ist der anstehende irische Nationalfeiertag St. Patrick’s Day und genauso heißt auch die Erweiterung: „The St. Patrick’s Day Edition“.

Wie schon kurz erwähnt gibt es 15 neue Level, die alle samt in grüner Farbe gestaltet wurden. Zudem haben die Entwickler zwei weitere goldene Eier versteckt und weitere kleinere Überraschungen.

Wer Angry Birds Seasons schon sein Eigen nennen kann, kann das Update kostenlos beziehen. Wer sich das Spiel anschaffen möchte muss für die iPhone-Version 79 Cent zahlen und für die iPad-Variante 1,59 Euro.

Weiterlesen

JellyCar 3 hat den deutschen App Store erreicht

Mitte Februar haben wir darüber berichtet, dass es eine neue Version von JellyCar gibt. Bisher war das Spiel allerdings nur im US-Store erhältlich.

Seit heute kann man JellyCar 3 auch aus dem deutschen App Store beziehen. Die Universal-App für iPhone und iPad kann für 79 Cent aus dem App Store geladen werden und ähnelt einem Jump’n’Run, auch wenn man sich an das Steuer eines Autos setzt.

In JellyCar 3 gibt es 50 thematisch ausgerichtete Level sowie ein neues Autodesign. Schon im Februar haben wir die App in einem Video vorgestellt, das wir euch nachstehend nochmals eingebunden haben (Youtube-Link).

[vsw id=“wdy38AI4dyE“ source=“youtube“ width=“599″ height=“361″ autoplay=“no“]

Weiterlesen

iDriver+: Pauken für die Führerscheinprüfung

Meinen Führerschein habe ich schon seit mehreren Jahren in der Tasche – wer jedoch plant, demnächst neu ins Auto oder aufs Motorrad zu steigen, sollte sich einmal iDriver+ für die Prüfungsvorbereitung ansehen.

Die knapp 10 MB große App fürs iPhone und iPod Touch stammt vom deutschen Entwicklerteam Führerschein 4you und hat erst vor einigen Tagen ein Update erfahren. Für einen Preis von 3,99 Euro wird nun auch das Retina-Display sowie Multitasking ab iOS 4.0 unterstützt.

Die bisherigen Bewertungen im App Store sind mit durchschnittlich 4 von 5 Sternen sehr gut, was vielleicht auch daran liegt, dass aktive Fahrlehrer an der Entwicklung der App beteiligt waren. Mit der App soll es möglich sein, sich nebenbei ohne das lästige Mitschleppen der Fahrschul-Fragebögen überall auf die theoretische Fahrschulprüfung vorzubereiten. Die Entwickler versprechen, mit der App in 5-7 Tagen fit für die Theorieprüfung zu werden.

Im Hauptmenü kann man seinen Namen eingeben und dann die entsprechende Fahrzeugklasse, in der man geprüft werden möchte, auswählen. Hier ist die Auswahl groß: A, A1, B, L, T, D, D1, C, C1, , CE, S und Mofa. Zukünftige Autofahrer wählen im Normalfall die Klasse B. Im Auswahlmenü kann man dann zwischen einem Übungs- und einem Prüfungsmodus auswählen. Die Fragen entsprechen jeweils dem amtlichen Annex II-Katalog mit Stand März 2010.

Jeweils 30 Fragen gilt es nach dem Zufallsprinzip zu beantworten – im Prüfungsmodus läuft nebenbei noch eine Uhr, die auf 30 Minuten eingestellt ist. Nachdem man alle Kreuzchen gemacht oder Daten eingetragen hat, erfolgt nach der 30. Frage eine Auswertung mit Bestanden/Durchgefallen, der Bearbeitungszeit, Fehlerpunkten, noch zu bearbeitenden Fragen sowie der Möglichkeit, falsche Antworten einzusehen. Leider bietet die App keine Funktion zur Speicherung von bestimmten Fragen an, die man als besonders knifflig empfunden hat und vielleicht nochmals wiederholen möchte. Allerdings werden falsche Antworten immer wieder neu vorgelegt, um die Einprägung zu verbessern.

In einem Statistikmenü kann der Nutzer einsehen, wie oft man durchgefallen ist oder bestanden hat und wieviel Zeit man in etwa noch bis zur Prüfungsreife investieren sollte. Sicherlich ist jedoch das parallele Lernen mit Hilfe der normalen Fragebögen unbedingt empfehlenswert.

Für diejenigen, die sich noch nicht für den Kauf der App entscheiden können, gibt es auch eine momentan kostenlose Version namens „iDriver“ (sonst 2,99 Euro). Bei einem kurzen Vergleichstest konnte ich keine Unterschiede im Layout und Umfang zwischen iDriver und iDriver+ feststellen, aber Nutzer berichten, dass die Basisversion nicht die Möglichkeit bietet, falsche Antworten erneut vorgelegt zu bekommen. Für einen ersten Einblick sollte also auch die kleine Version dieser Fahrschulapp genügen.

Weiterlesen

Auto Bild ab sofort auch als iPhone-App erhältlich

Gestern hat die App Auto Bild Aktuell das Licht des App Stores erblickt.

Schon seit Oktober letzten Jahres kann man die iPad-Version der Auto Bild herunterladen. Die Auto Bild fürs iPad ist grundsätzlich kostenlos, allerdings muss jede Ausgabe via In-App-Kauf für 1,59 Euro gekauft werden. Zudem wollen wir noch kurz anmerken, dass nach dem Update was vor wenigen Tagen erschienen ist, die App nicht mehr funktioniert.

Doch nun zum eigentlichen Artikel zurück: Die iPhone-Version schlägt mit einem Preis von 1,59 Euro zu Buche, allerdings muss man danach keine In-App-Käufe mehr tätigen. Die Artikel sind gut aufgemacht, es gibt Bilderserien und einen Video-Bereich.

Doch was wir nicht verstehen können: Das iPhone 4 und somit auch das Retina-Display ist schon seit Juni 2010 auf dem Markt, doch immer noch werden Apps eingereicht die keine hochauflösende Icons besitzen – ziemlich enttäuschend.

Inhaltlich sind die Texte gut aufgearbeitet und sind in verschiedenen Kategorien eingeteilt. Außerdem gibt es eine Extra-Rubrik für Testberichte. Ein weiteres Feature der App ist, dass man sich die aktuelle Verkehrslage auf deutschen Straßen anzeigen lassen kann. Hier kann man nach Bundesländern, Bundesstraßen oder Autobahnen sortieren.

Das abschließende Urteil nach einem kurzen Test: Der Inhalt ist akzeptabel aber an der Aufmachung muss definitiv weiter gearbeitet werden.

Weiterlesen

Asphalt Audi RS 3: Schnell fahren & Auto gewinnen

Gameloft hat wieder einmal eine neue App veröffentlicht. Diesmal ist es Asphalt Audi RS 3.

Die kostenlose App kann seit gestern aus dem App Store geladen werden und kommt mit einem Gewinnspiel daher. Wie der Name schon sagt, sitzt man am Steuer des neuen Audi RS 3 Sportsback und versucht die Bestzeit auf den Bahamas rauszufahren.

Am Gewinnspiel darf jeder teilnehmen, der über 18 Jahre alt ist und einen Führerschein besitzt. Gewinnen wird derjenige, der die schnellste 3-Runden-Zeit auf den Bahams hochlädt. Dazu muss man sich vorher einen Account bei Gameloft Live! erstellen, der natürlich kostenlos ist.

Die Gewinnchance ist sehr gering, da fast die ganze Welt an dem Gewinnspiel teilnehmen darf, doch da es eine kostenlose App ist, kann eine kleine Probefahrt sicher nicht schaden. Wer Spaß an Asphalt Audi RS 3 gefunden hat, kann außerdem zur Vollversion Asphalt 6: Adrenaline (3,99 Euro) greifen, die mit 42 verschiedenen Autos einen deutlich größeren Umfang bietet.

Weiterlesen

Janosch ABC: Kinder lernen Englisch

Mal wieder etwas für die Eltern junger Kinder: Janosch hilft jetzt auch beim Englischlernen.

Viele Kinder dürfen mittlerweile schon in der Grundschule am Englischunterricht teilnehmen. Bevor wir eine Grundsatzdiskussion darüber beginnen, ob das gut oder schlecht ist, wollen wir lieber eine App vorstellen, mit der die Kinder ein wenig auf die neue Sprache vorbereitet werden können.

Janosch ABC – my first words“ ist erst vor wenigen Tagen im App Store erschienen und bisher ausschließlich für einen Preis von 1,59 Euro für das iPhone verfügbar. Lohnt sich der Download denn?

Die App basiert auf dem Kinderbuch „Oh, wie schön ist Panama“ und bietet damit eigentlich eine perfekte Vorlage, um spielerisch ein wenig mit der englischen Sprache umzugehen.

Die auf den einzelnen Seiten angezeigten Wörter müssen anhand von Bildern erkannt und in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen Buchstabe für Buchstabe zusammengebaut werden. Buchstaben und Wörter werden dabei vorgesprochen. Sobald ein Wort gelöst ist, wird es als Ganzes wiederholt, sofern gewünscht auch auf Deutsch.

Die verschiedenen Schwierigkeitsstufen werden über ein einfaches Menü eingestellt. Möglich sind Buchstabenvorschau, mehr Buchstaben als für das jeweilige Wort erforderlich oder sich bewegende Buchstaben, die eingefangen werden müssen.

Insgesamt gibt es sechs kleine Kapitel, die auch einzeln anwählbar sind. Zu jedem Wort gibt es kurze, vertonte Animationen, die das Gelernte veranschaulichen. Wir finden: So kann man kleine Kinder auch sinnvoll beschäftigt – aber bitte nicht zu viel iPhone & Co.

Weiterlesen

Paragraphen-Dschungel: Deutsche Gesetze jetzt auf dem iPhone

Auf dem iPad waren die deutschen Gesetze von der ra e komm AG schon ein voller Erfolg. Jetzt gibt es auch eine iPhone-Version.

Die kürzlich erschienene App Deutsche-Gesetze bietet einen Überblick über alle gängigen Gesetze in Deutschland. Alle Daten sind natürlich offline verfügbar, mit knapp 20 MB geht dabei sogar nicht besonders viel Speicherplatz flöten. Und leichter ist es auf jeden Fall: Das Blattwerk wiegt rund 10 Kilogramm.

Auch wenn man damit wirbt, stets auf dem aktuellen Stand zu sein, hat sich im App Store schon ein Nutzer über leicht veraltete Passagen beschwert. Da die App kostenlos ist, kann man darüber aber hinwegsehen – sie richtet sich ja ohnehin an Privatanwender und nicht an die Profis vom Fach.

Zusätzlich sind die Gesetzesvorschriften mit einer professionellen juristischen Online-Datenbank „Deutsche Rechtsprechung“ verlinkt. Mit einem Fingertipp wird die relevante Rechtsprechung zu der Vorschrift in einer Darstellung angezeigt, wie sie von Suchmaschinen gewohnt ist. Auch dieser juristische Datenbank-Service ist kostenlos.

Wer kein iPhone besitzt oder die Paragraphen lieber auf einem größeren Display durchforsten will, findet die iPad-Version hier.

Weiterlesen

PhotoSync: Bilder ohne Kabel übertragen

Durch die iPad-Charts sind wir auf eine nette und nützliche App aufmerksam geworden: PhotoSync.

Die 1,59 Euro teure Universal-App PhotoSync für iPhone und iPad ist erst vor wenigen Tagen im App Store erschienen und soll ein Kabel unnötig machen, zumindest wenn es um den Transfer von Bildern und Videos geht. Das funktioniert entweder vom iGerät zum Computer, vom Computer zum iGerät oder aber vom iGerät zum iGerät.

Bevor ihr jetzt ganz durcheinander geratet, solltet ihr zwei Dinge nicht vergessen: Wenn ihr die App installiert, solltet ihr einen Zugriff auf die Ortungsdienste erlauben. Nicht, damit die Entwickler irgendwie herausfinden können, wo ihr steckt, sondern damit auf GPS-Informationen aus den Bildern zugegriffen werden kann – schließlich sollen diese Daten auch übertragen werden.

Punkt Nummer 2 ist ein kleines Helfer-Tool, das auf eurem Computer installiert werden sollte und im Hintergrund laufen kann. Es kann kostenlos auf der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden und erleichtert den Transfer.

Wenn man die beiden Hürden genommen hat, bekommt man ein richtig gutes Programm. Bilder können zum Beispiel direkt an die Mac-Suite iPhoto gesendet werden, ohne den Umweg über iTunes oder ein Kabel. Natürlich muss sich das iGerät dazu im selben Netzwerk befinden, ist doch klar.

Bilder können entweder einzeln oder gesammelt gesendet werden, da bleibt kein Wunsch offen. Auch vom Computer auf das iGerät lassen sich Bilddateien kopieren, allerdings können diese ausschließlich im Ordner „Gesicherte Fotos“ abgelegt werden – eine Apple-Restriktion ist schuld. Wer aber ab und an Bilder übertragen will, ohne das Kabel zu suchen, oder auch mal einfach vom iPhone zum iPad Bilder senden möchte, ist mit PhotoSync gut beraten.

Weiterlesen

Agile Reply: Schnelle Antwort auf verpasste Anrufe

Fast jeder war sicher schon einmal in der Situation, wo er nicht ans iPhone gehen konnte, da man gerade Auto fährt oder in einem Meeting sitzt.

Die App Agile Reply ist so simpel, dass wirklich jeder sie bedienen kann. Die Funktionen sind ziemlich eingeschränkt, allerdings macht die App genau das, was sie soll.

Das gute an der App ist, dass der letzte verpasste Anruf automatisch in Agile Reply übertragen wird. Im Fenster „Recent Declined Call (letzter verpasster Anruf)“ wird die Rufnummern angezeigt und sofern der Kontakt im Telefonbuch abgespeichert ist auch dessen Name.

Nun kann man mit nur zwei Klicks entweder einen Anruf beginnen oder eine kurze Textnachricht mit vorfertigten Inhalt senden. Insgesamt gibt es vier Buttons: Individuell, beschäftigt, fahrend und Konferenz. Zu allen vier Optionen kann man einen eigenen Text hinterlegen. Der Standardtext ist auf Englisch, deswegen sollte man vor der Benutzung die Texte ändern.

Mit Agile Reply kann man schnell und unkompliziert dem Anrufer mitteilen, dass man gerade nicht ans iPhone gehen kann, damit dieser sofort Bescheid weiß und nicht noch zwei Mal während einer Konferenz stört. Allerdings lässt der Button „driving“ ein paar Fragen offen, denn es ist eigentlich verboten während der Fahrt mit dem iPhone zu telefonieren beziehungsweise eine SMS zu versenden.

Agile Reply hat Ende Januar den Weg in den App Store gefunden und kostet kleine 79 Cent.

Weiterlesen

Neu: Ameisen verjagen mit Pocket Ants

Pocket Ants kann man seit heute aus dem App Store herunteraladen. Es gibt jweils eine Version fürs iPhone sowie für das iPad.

Pocket Ants ist ein kleines Spiel für Zwischendurch, wo ihr die kleinen Ameisen verjagen oder töten müsst. Dabei stehen mehrere Utensilien bereit, wie zum Beispiel eine Lupe oder ein Laser. Um das Spiel etwas schwieriger zu gestalten, kann man die Aggressivität der Ameisen selbst bestimmen.

Man muss allerdings nicht immer böse zu den kleinen Viechern sein, sondern kann auch ab und zu mal was zu essen abwerfen. Die Ameisen sammeln sich dann an einem Ort und können dann zum Beispiel mit einem Stein getötet werden.

Das Spiel ist gegen Langeweile ganz okay und kostet für das iPhone 79 Cent. Wer auch ein paar Ameisen auf dem iPad brutzeln möchte, muss dafür 2,39 Euro zahlen.

Weiterlesen

Sportschau-App jetzt mit Live-Streams

Ein Blick in die Update-Liste des iPhones lohnt sich immer wieder. Gestern Abend hat die Sportschau-App ein Update erhalten.

Auf die versprochene Wahlmöglichkeit zum Tor des Monats müssen iPhone-Besitzer zwar noch etwas warten, dafür hat der WDR die Sportschau-App mit einigen anderen nettes Features ausgerüstet, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Zum einen findet man in der Version 1.1 kleine Videos mit Zusammenfassungen von den Sportveranstaltungen, momentan natürlich vor allem aus dem Wintersport. Die Qualität der Videos ist gut, abgerufen werden können sich aufgrund der Rechtslage allerdings zum Teil nur aus Deutschland.

Ebenfalls nur aus Deutschland lassen sich Live-Streams empfangen, bei denen wir euch leider noch nicht sagen können, wie das Angebot genau aussehen wird und welche Veranstaltungen übertragen werden.

Wir finden die Sportschau-App jedenfalls klasse, auch weil sich nicht alles um die Bundesliga und die Formel 1 dreht, sondern auch kleinere Sportarten. Für das iPad ist die Sportschau-App leider immer noch nicht aktualisiert, laut unseren Informationen wird sich daran auch nichts ändern.

Weiterlesen

Football Kicks: Gratis Tore schießen

Erst vor wenigen Tagen ist die App Football Kicks erschienen.

Football Kicks kann kostenlos aus dem App Store bezogen werden, allerdings verstecken sich einige In-App-Käufe in der App. Das Spiel ist nur für das iPhone gemacht und unterstützt das Retina-Display vom iPhone 4.

Insgesamt gibt es drei verschiedene Spielmodi, jedoch muss man bei allen das Tor treffen. Einmal spielt man gegen die Zeit und versucht so viele Punkte wie möglich zu erzielen, beim Sudden-Death ist sofort Ende, wenn man einmal nicht trifft, und bei „Beat the Wall“ steht eine Mauer aus Spielern im Weg. Den Ball schießt man ins Tor indem man mit dem Finger über den Bildschirm wischt. Richtung und Geschwindigkeit werden der Wischbewegung entnommen. Nach jedem Spiel erhält man Coins, womit man weitere Level oder Spielorte freisschalten kann.

Leider gibt es immer sehr wenig Coins, aber die neuen Level benötigen viele Coins um sie freizuschalten. Wer sehr ungeduldig ist kann für 79 Cent 1000 Coins oder für 1,59 Euro direkt 2500 Coins kaufen.

Das Spiel an sich macht Spaß, der allerdings nicht von allzu langer Dauer ist. Wer nur mal eben ein Ball ins Tor schießen möchte sollte die Finger von den In-App-Käufen lassen.

Weiterlesen

Tap-Translate: Schneller Safari-Helfer

Google Translate war nur der Anfang. Auch unabhängige Entwickler haben tolle Übersetzung-Apps zu bieten.

Der Entwickler Ronen Drihem hat eine interessante App entwickelt, mit der sich Wörter, Absätze oder ganze Webseiten im Handumdrehen übersetzen lassen, dabei werden alle wichtigen Sprachen unterstützt, welche das genau sind, könnt ihr in der Artikelbeschreibung im App Store lesen.

Tap-Translate kann für 1,59 Euro auf iPhone und iPad installiert werden, da es sich um eine Universal-App handelt. Starten muss man das Programm eigentlich nur einmal, um das mitgelieferte Javascript-Bookmark in Safari oder einen anderen Browser (zum Beispiel iCab Mobile) zu übertragen.

Wenn man dann auf ein Wort klickt, öffnet sich ein kleines gelbes Fenster mit der Übersetzung und weiteren Optionen. Ein Klick genügt, um den Absatz oder die ganze Seite übersetzen, sogar vorlesen lassen ist möglich.

Der Clou: Über iTunes könnt ihr das generierte Lesezeichen sogar auf euren Mac übertragen und die Funktion im Desktop-Safari nutzen. Wie das kleine Tool eingerichtet wird, könnt ihr auch im eingebetteten Safari sehen.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de