(Update) Cyber Monday: Kaum neue Produkte am letzten Tag

Die Cyber Monday Woche geht in die heiße Phase. Besonders interessante Produkte gibt es heute allerdings nicht.

Update am 30. November um 7:30 Uhr: In Sachen Apple gibt es heute am letzten Tag des Cyber Mondays quasi keine neuen Produkte sondern nur Wiederholungen. Falls ihr bisher noch nicht hereingeschaut habt, klickt euch einfach noch mal durch die Blitzangebots-Seite (Direkt-Link – einfach anklicken und in Safari öffnen, um Angebote zu sehen). Eines der wenigen neuen Produkte heute ist die Bluetooth-Anlage Creative ZiiSound D5, die ich für kleine bis mittelgroße Räume wirklich empfehlen kann. Im Angebot ist sie um 18:00 Uhr.

Gehen Amazon die Produkte aus? Viele der am heutigen Donnerstag in den Blitzangeboten zu findenden Sachen waren schon zwei oder drei Mal im Angebot, anscheinend waren die Lager zu gut gefüllt. An den Preisen hat Amazon im zweiten oder dritten Anlauf bisher aber wenig nach unten korrigiert. Wie immer gilt auch heute: Zur angegebenen Zeit wird der neue Preis auf der Blitzangebots-Seite angezeigt (Direkt-Link – einfach anklicken und in Safari öffnen, um Angebote zu sehen).

10:15 UhrBelkin Bluetooth-Receiver: Die wohl günstigste Möglichkeit, seine HiFi-Anlage drahtlos zu betreiben. Der kleine Adapter wird an den Strom angeschlossen und per Klinkenkabel mit der Anlage verbunden, um dann Musik vom iPhone oder iPad abzuspielen. Preisvergleich: 26 Euro

12:00 UhrCreative GigaWorks T40 II: Gut geeignet für Desktop-Nutzer, die etwas mehr Klang vertragen wollen, aber kein Platz für ein großes System mit Subwoofer haben. Die beiden einzelnen Boxen sollten auch so für genug Beschallung sorgen. Preisvergleich: 95 Euro

Weiterlesen

Belkin kündigt Lightning-Zubehör an: Auto-Ladekabel & Dock

Als wohl der erste Hersteller hat Belkin heute offiziell zertifiziertes Zubehör für den Lightning-Anschluss vorgestellt.

Mitte November wird Belkin gleich zwei neue Produkte auf den Markt bringen, die vor allem bei Nutzern von iPhone 5 und den neuen iPads gut ankommen dürften. „Belkin war der erste Hersteller, der 2003 Zubehör für den damals neuen 30-Pin Connector entwickelt hat. Jetzt sind wir wiederum die ersten, die Zubehör für den neuen Lightning Connector anbieten werden“, sagt Arne Pelzer, Country Manager DACH bei Belkin.

Für 29,99 Euro wird es den Belkin Car Charger for Lightning geben, einen kleinen Adapter für den „Zigaretten-Anzünder“ im Auto. Das Lightning-Kabel ist dabei fest verbaut und 1,2 Meter lang. Der zertifizierte Ladeadapter hat einen integrierten Überspannungsschutz und liefert mit 10 Watt genügend Leistung, um auch ein iPad zu laden.

Weiterlesen

Belkin: Neue Eingabestifte mit netten Extras

Erst vor einigen Tagen haben wir euch den neues Stylus von Wacom vorgestellt, jetzt hat auch Belkin zwei neue Varianten veröffentlicht.

Vor kurzem hat Belkin zwei neue Stifte vorgestellt. Zum einen den „Stylus Pen & Clip“ und zum anderen den „Stylus + Pen“.

Der Stylus Pen & Clip kommt in schwarzer, matter Farbe daher. Die Oberfläche ist etwas aufgeraut und am oberen Ende befindet sich ein Clip, um den Stift an einem Block oder an der Brusttasche zu verankern. Am anderen Ende gibt es natürlich die gewohnte Gummispitze, um auf kapazitative Touchscreens zu schreiben. Der Stift liegt gut in der Hand und es lassen sich präzise Eingaben machen.

Hinzu kommt noch ein Zusatzclip, den man in den Dock-Connector steckt, um so den Stift am iPad zu befestigen – schließlich will der Stylus bei Nichtbenutzung ja irgendwo bleiben. Die Gummispitze ist leider nicht austauschbar. Preislich liegt der Stylus Pen & Clip bei 26,64 Euro und kann auf Amazon bestellt werden.

Weiterlesen

Im Video: Kühlschrankhalterung von Belkin

In einem kleinen Video (YouTube-Link) wollen wir euch die Kühlschrankhalterung von Belkin vorstellen.

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, lässt sich die Kühlschrankhalterung ohne Probleme an allen glatten Flächen anbringen. Dazu verwendet man einfach die mitgelieferten 3M-Klebestreifen, die sich rückstandslos entfernen lassen sollen. Alternativ kann man die Halterung auch an die Wand dübeln.

Das iPad 2 wird durch eine kleine Ausbuchtung an der Unterseite und einen Magneten an der Oberseite sicher gehalten und bleibt mit Ausnahme des Lautstärkereglers vollständig bedienbar.

Positiv hat uns die einfache Montage und der sichere Halt gefallen. Nicht ganz so gut schneidet die Belkin Kühlschrankhalterung in Sachen Optik ab, denn wirklich hochwertig sieht die Plastik-Halterung wohl nur aus, wenn sie das iPad aufgenommen hat.

Gekauft werden kann die Halterung für rund 33 Euro (Amazon-Link) inklusive Versand.

Weiterlesen

Belkin-Zubehör: Das iPad in der Küche

Das iPad in der Küche? Mittlerweile kein Problem mehr – auch Belkin hat passende Lösungen im Angebot.

Eigentlich wollte ich ja vor ein paar Wochen den justmobile Horizon an meine Küchenfliesen dübeln, bisher habe ich mich aber noch nicht dazu durchringen können. Zwei etwas flexiblere Lösungen, ganz ohne Bohren und Folgeschäden, gibt es jetzt auch von Belkin.

Da wäre zum Beispiel die Kühlschrankhalterung (Amazon-Link) für 34,44 Euro. Die Fixierung erfolgt durch extra starke Klebestreifen (3M CommandStrips, vier Stück in der Packung, einer wird benötigt), die rückstandslos entfernter sein sollen. Die Halterung selbst verfügt über einen Magnetstreifen, der das iPad gemeinsam mit einer kleinen Ausbuchtung an der Unterseite sicher hält.

Leider habe ich die Kühlschrankhalterung noch nicht testen können, in Amerika gibt es auf Amazon aber im Durchschnitt vier Sterne. Kritik gibt es eigentlich nur aufgrund der Tatsache, dass es sich nicht um eine reine Kühlschrankhalterung handelt – schließlich kann man die Klebestreifen auf jeder glatten Oberfläche anbringen (dort bleibt die Halterung dann aber auch erst mal).

Etwas flexibler ist die Schrankhalterung (Amazon-Link). Für 34,98 Euro gibt es hier eine Art Gestell, das man ganz einfach unter einem Regal anbringen kann. Die Schrankhalterung ist schnell zusammengebaut und ebenfalls schnell verstaut, denn sie ist zusammenklappbar. Durch eine verstellbare Klammer ist man auch für zukünftige Geräte-Generationen gerüstet.

In Amerika sind einige Kunden zufrieden und loben einfache Montage und Flexibilität, andere beschweren sich darüber, dass es nicht vernünftig hält. Vermutlich kommt es darauf an, wie dick der Regalboden ist und ob es an einem Hängeschrank mit Tür „angehängt“ werden soll. Der große Vorteil ist jedenfalls, dass die Arbeitsplatte frei bleibt. Hier werde ich mich auf jeden Fall noch mal an Belkin wenden, um näheres zu erfahren.

Weiterlesen

Günstige Alternative: Belkin Bluetooth Musik-Empfänger

Viele von euch haben sicher schon mit dem Kauf einer Soundanlage für ihr iPhone oder iPad nachgedacht – es geht allerdings auch einfacher.

In den meisten Wohnzimmer ist sicherlich schon eine Stereo-Anlage vorhanden, die über diverse Eingänge verfügt. Zusammen mit dem Belkin Bluetooth Musik-Empfänger und den zwei beiliegenden Verbindungskabeln (Chinch und 3.5mm) kann man so einfach Musik von einem iPhone, iPad oder sonstigen Bluetooth-fähigem Gerät abspielen.

Der Bluetooth-Receiver ist gerade mal etwas größer als eine 2-Euro-Münze und schnell mit der heimischen Anlage verbunden. Auch die Verbindung mit dem iOS-Gerät der Wahl klappt wunderbar und einfach: Man muss nur Bluetooth aktivieren, schon wird der kleine Adapter gefunden und kann mit dem Gerät gekoppelt werden.

Nicht nur Musik wird dann über die Anlage ausgegeben, sondern auch alle anderen Töne, etwa aus Spielen oder anderen Apps. Wie bei anderen Bluetooth-Geräten dieser Art schaltet der Ton automatisch auf das iPhone um, sobald ein Anruf eingeht.

Klanglich bietet der Belkin Bluetooth Musik-Empfänger ein ordentliches Ergebnis, natürlich sollte man – auch abhängig von der Anlage und der Qualität der Musikdateien – keine Wunder erwarten. Mit einem Preis von rund 30 Euro bei Amazon – stellt der kleine Adapter aber eine kostengünstige Alternative zu einer teuren Soundanlage dar. Bei eBay haben wir einen Preis von 25,08 Euro gefunden.

Weiterlesen

Hülle mit Standfunktion: Belkin Verve Cinema

Im 23. Türchen unseres Adventskalenders könnt ihr das Belkin Verve Cinema gewinnen. Für alle Neugierigen, Glücklosen oder zu spät Gekommenen wollen wir hier noch ein paar Worte über die Hülle verlieren.

Die Schutzhülle Belkin Verve Cinema kommt in einer einfachen Plastik-Verpackung daher, ist selbst aber aus hochwertigem Leder angefertigt – so lässt es jedenfalls die Produktbeschreibung verlauten. Mit 20 Euro ist die Hülle dafür nicht überteuert, aber wie schlägt sie sich im Praxistest?

Über eine Lasche an der Oberseite kann das iPhone 4 leicht in die Hülle geschoben werden, die Lasche selbst schließt mit einem großen Klettverschluss sicher. Zwar sind nicht alle Bedienelemente freigelegt, bleiben aber trotzdem erreichbar. So sind die untere Lautsärke-Taste, der Standby-Schalter und der Home-Button überdeckt, was aber kein Problem darstellt. Die Hülle bietet dort durch leichte Erhebungen ein kleines spürbares Feedback.

Während die Frontkamera, genau wie Lautsprecher, Dock-Anschluss und Kopfhörer-Eingang freigelegt sind, ist die Rückseite des iPhones in der Schutzhülle komplett bedeckt. Das bedeutet natürlich auch, dass die Kamera nur schwarze Fotos schießt – es sei denn, man öffnet die Lasche.

Alle Nähte, die in Blau gehalten sind und sich damit von der schwarzen Leder-Farbe absetzen, sind dagegen sehr gut verarbeitet. Hier sehen wir keinen Anlass zur Besorgnis, auch unter Belastung sollte dort alles so bleiben, wie es am ersten Tag war.

Kommen wir zum Schluss noch zu einer der Zusatzfunktionen der Ledertasche. Auf der Rückseite lässt sich ein verstärktes Band ausziehen und fest machen, mit dem man das iPhone aufstellen kann, zum Beispiel um ein längeres Video anzusehen. An sich eine nette Geschichte, doch der Stand ist einfach zu wackelig, das iPhone steht außerdem sehr flach. Ein besserer Stand ist unserer Meinung nach geboten, wenn man das iPhone in der Schutzhülle einfach ganz normal auf die Seite stellt.

Weiterlesen

23. Türchen: Ich bin polydisziplinär!

Heute sind wir schon bei unserem 23. Türchen angelangt und unser Adventskalender neigt sich fast dem Ende zu. Vorher gibt es aber natürlich noch tolle Gewinne!

Auch heute wollen wir euch wieder eine Freunde machen. Am 23. Dezember haben die iPad und auch die iPhone-User die Chance auf einen Gewinn. Im heutigen Türchen hat sich einmal das Grip 360 + Stand und das Verve Cinema von Belkin versteckt. Beide Produkte ähneln sich sehr und bringen gleiche Funktionen mit sich.

Das Grip 360 + Stand vereint zwei Funktionen in einem Produkt. Zum einen kann man das Grip in die Hand nehmen und um 360 Grad drehen. Die Funktion eignet sich zum Beispiel, wenn man mit dem iPad eine Präsentation oder Ähnliches vorstellen möchte. Zum anderen kann man das Grip entweder senkrecht oder waagerecht aufstellen. So kann man bequem ein Video gucken, ohne das iPad die ganze Zeit festhalten zu müssen.

Das Verve Cinema ist eine Schutzhülle für das iPhone 4. Auch hier gibt es zwei wesentliche Funktionen. Natürlich bietet die Hülle guten Schutz für das iPhone aber auch hier kann man das iPhone mit der Hülle aufstellen. Auf der Rückseite kann man ein verstärktes „Band“ herausziehen, damit das iPhone waagerecht aufgestellt werden kann.

Um am Advents-Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr einfach bis heute Abend um 24:00 Uhr (23. Dezember 2010) einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen. Bitte denkt daran, euren Wunsch-Gewinn zu erwähnen. Andernfalls können wir euch bei der Auslosung leider nicht berücksichtigen.

Wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen und nur eine Teilnahme pro Person möglich. Auch im Advent ist Apple mit unseren Gewinnspielen in keinster Weise in Verbindung zu bringen und tritt auch nicht als Sponsor auf.

Zu letzt wollen wir noch die Gewinner von Türchen 22 nennen. Jeweils ein myBrett haben gewonnen: rusty und SlvrStrko4. Wir wünschen viel Spaß beim Schnibbeln. Die Gewinner erhalten im laufe des Tages eine Email.

Weiterlesen

Im Test: Belkin Grip 360 + Stand

Es gibt fast alles was man sich vorstellen kann. Vor einigen Wochen hat Belkin ein neues Zubehör mit dem Namen Grip 360 + Stand vorgestellt. Was das ist erfahrt ihr ein paar Zeilen tiefer.

Vor dem Kauf sollte man natürlich genau überlegen, ob man solch ein Teil überhaupt braucht. Um euch bei eurer Entscheidung zu unterstützen, sagen wir euch, was der Grip 360 alles kann.

Hat man das Grip aus seiner Verpackung befreit, hält man drei Komponenten in Händen. Das Hauptzubehör, dort wo das iPad verankert wird, dazu gesellen sich zwei wechselbare Halterungen welche auf der Rückseite ausgetauscht werden können. Anfangs findet man dort einen Dummy vor der mit wenigen Handgriffen entfernt ist. Dazu dreht man die zwei Räder einfach entgegengesetzt zu einander. Beim ersten Mal könnte es ein wenig schwer fallen, aber mit ein wenig Kraft bekommt man den Dummy gelöst.

Der Name Grip 360 + Stand kommt nicht aus dem Nirgendwo. Schauen wir uns zuerst das „360“ an. Dazu nimmt man sich die Komponente vor, wo man seine Hand rein stecken kann (oben in Bild 1+2 zu sehen) und clipt diese an das Grip. Da nicht jeder Mensch gleich große Hände hat, kann man das elastische Band individuell verstellen. Nun kann man das iPad zu sich wenden und hat die Möglichkeit das Gerät in alle Richtungen zu drehen (360 Grad). So kann man das iPad im Hoch- und Querformat verwenden. Doch wofür ist so etwas nützlich? Spontan fällt mir nur ein Szenario ein: Auf dem MacBook hat man eine Präsentation vorbereitet und ein Beamer wirft diese an eine Leinwand. Auf dem iPad hat man sich Notizen zu seiner Präsentation gemacht und dann fällt es leichter das iPad mit dem Grip zu halten, als ohne. Fallen euch noch weitere Anwendungen ein?

Gehen wir nun über zum „Stand“ (siehe Bild 3+4). Zuerst muss man natürlich die Komponente auf der Rückseite wechseln. Nun kann man das iPad entweder senkrecht oder waagerecht aufstellen, um zum Beispiel gemütlich einen Film zu gucken. Um die Neigung individuell einzustellen, muss man lediglich die Komponente ein wenig verstellen, bis die gewünschte Position erreicht ist.

Werfen wir noch einen Blick auf die Verarbeitung. Man kann sagen, dass das iPad gut geschützt ist und alle wichtigen Schalter und Knöpfe frei liegen. Unter anderem braucht man keine Angst haben, dass das iPad sich aus der Halterung löst, denn dieses sitzt bombenfest im Grip. Wenn man es mutwillig provoziert schafft man es trotzdem, aber das entspricht meist nicht der Wirklichkeit.

Derzeit kann man das Zubehörteil bei Belkin selbst noch nicht bestellen. Dort wird es vermutlich um die 40 Euro kosten. Bei Amazon kann man das Teil schon jetzt erwerben, dort kostet es etwa 25 Euro oder auf eBay für rund 26 Euro.

Weiterlesen

FlipBlade: Guter und günstiger iPad-Ständer

Belkin hat Anfang November mit dem FlipBlade ein neues Zubehör-Produkt für das iPad vorgestellt. Wir haben uns das gute Stück natürlich angesehen.

Will man sein iPad neben dem Computer aufstellen, kommt einem als erstes natürlich das iPad-Dock von Apple in den Sinn. Das Original-Zubehör bietet zwar einen Dockanschluss, offenbart aber auch zwei große Nachteile: Man kann das iPad nur im Hochformat aufstellen und muss dabei auf viele Hüllen oder Cases verzichten.

Eine äußerst günstige Alternative hat Belkin mit dem FlipBlade auf dem Markt gebracht. Bei Amazon ist das gute Stück inklusive Versandkosten schon für rund 18 Euro zu haben. Aber wie schlägt sich das FlipBlade im Praxis-Test?

Zusammengeklappt sieht das FlipBlade nicht gerade wie ein iPad-Ständer aus. Neben einem soliden Aluminium-Teil besteht es außerdem aus Plastik, das nicht unbedingt einen wertigen Eindruck erweckt. Um den Ständer verwenden zu können, muss man ein kleines Knöpfchen an der Unterseite drücken – und schon fährt das FlipBlade gemütlich aus.

Einmal in Position gebracht, steht nicht nur die Halterung sicher und rutschfest auf dem Schreibtisch – auch das iPad fühlt sich auf der gummierten Oberfläche sehr gut aufgehoben, egal ob im Hoch- oder Querformat. Sogar mit Schutzhülle bleibt noch genügend Platz für einen sicheren Stand.

Der große Vorteil des FlipBlade liegt neben dem fairen Preis vor allem in der kompakten Form. Zusammengeklappt passt es selbst in kleine Taschen und ist damit der optimale Begleiter auf Reisen von Schreibtisch zu Schreibtisch oder in den Urlaub.

Einen Nachteil haben wir dann doch noch entdeckt: Das iPad ist sehr weit nach hinten geneigt und kommt auf eine Neigung von  50-55 Grad (vom Tisch aufwärts). Auf dem Schreibtisch ist das bei aufrechter Sitzhaltung noch kein Problem, will man das iPad auf Reisen zum Filmschauen nutzen, könnte das iPad etwas zu flach stehen.

Weiterlesen

Der sportliche Sieger: DualFit Armband

Rekordbeteiligung beim aktuellen Gewinnspiel. Anscheinend wollt ihr alle mit dem iPhone Sport treiben.

Weit über 300 Benutzer haben in den letzten drei Tagen an unserem Gewinnspiel teilgenommen und wollten das DualFit Armband von Belkin gewinnen, um mit dem iPhone Sport treiben zu können. Auch wenn wir uns weiterhin fragen, warum einige User im Hinblick auf ihre angegebene Sportart das Armband benötigen, haben wir einen Sieger gefunden.

Tuncay ist der glückliche Sieger, der von unserer Losfee ausgewählt wurde und sich über das iPhone-Zubehör freuen darf. Innerhalb der nächsten 24 Stunden werden wir uns per E-Mail bei ihm melden, damit er möglichst schnell in den Genuss des DualFit kommt.

Allen anderen Usern empfehlen wir noch einmal einen Blick auf unseren Testbericht und natürlich auch auf den Amazon-Link. Dort könnt ihr das Armband für etwas mehr als 20 Euro bestellen.

Allen Usern, die in dieser Runde kein Glück gehabt haben, können wir sagen, dass es am Sonntag wieder eine App zu gewinnen gibt und es nicht nur einen Sieger geben wird.

Weiterlesen

Letzte Chance: DualFit Armband gewinnen

Noch bis heute Mittag (3. November) um 12:00 Uhr könnt ihr an unserem Gewinnspiel teilnehmen und ein Sport-Armband der Firma Belkin für euer iPhone gewinnen.

Gerade wenn man im Sommer Sport treibt und draußen laufen geht, hat man kaum eine Möglichkeit sein iPhone mitzunehmen und Musik zu hören. In der Hose stört es und für eine Jacke mit einer entsprechenden Tasche wäre es zu warm. Mit dem DualFit Armband von Belkin kann man sein iPhone ganz einfach um den Arm spannen.

Ein Neopren-Riemen aus atmungsaktiven Material und der Klettverschluss erleichtern das Anbringen, das iPhone ist in der Schutzhülle vor äußeren Einflüssen geschützt, bleibt aber gleichzeitig bedienbar. Für alle Sportler ist dieses Gadget sicherlich eine interessante Geschichte, selbst jetzt kann es noch einfach über der Jacke getragen werden.

Das uns zur Verfügung gestellte Modell, das wir Anfang der Woche in einem Testbericht noch genauer beschreiben werden, ist eigentlich für das iPhone 4 ausgelegt. Das flexible Material sollte den anderen iPhone-Modellen aber keinen Stein in den Weg legen.

Wer das rund 20 Euro teure DualFit Armband gewinnen will, muss uns in einem Kommentar lediglich verraten, wann er das letzte Mal Sport getrieben hat. Wie immer dauert das Gewinnspiel bis zum kommenden Mittwoch um 12:00 Uhr.

Es ist lediglich eine einmalige Teilnahme möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wie immer dient Apple nicht als Sponsor und kann auch sonst in keinster Weise mit diesem Gewinnspiel in Verbindung gebracht werden. Das Gewinnspiel wird ausschließlich von appgefahren.de veranstaltet.

Weiterlesen

Mit dem iPhone zum Sport: Das DualFit Armband

Ist das iPhone sporttauglich oder muss es doch ein zusätzlicher kleiner MP3-Player wie der Shuffle sein? Wir wollten es mit dem Belkin DualFit Armband herausfinden.

Wer gerne Sport macht wird gerade im Sommer bereits auf ein Problem gestoßen sein: In Laufkleidung ist das iPhone ein meist unliebsamer Begleiter, zudem möchte man sein teures Handy ja nicht einfach in eine Hosentasche stecken, aus der es fallen oder nass werden könnte. Das DualFit Armband von Belkin soll hier Abhilfe schaffen.

In unserem Test präsentierte sich das Armband bestens verarbeitet. Das Armband selbst besteht aus leicht elastischem Neopren, auf der Klettverschluss und Hülle für das iPhone genäht und festgeklebt sind. An der Front ist zudem ein reflektierender Streifen angebracht, durch den man in der Dunkelheit sichtbar bleibt.

Das iPhone wird einfach von oben in die Hülle geschoben, eine Lasche schützt es oben vor äußeren Einflüssen wie Spritzwasser. In der Lasche ist zudem eine Öffnung für den Kopfhörer ausgespart, die allerdings recht groß geraten ist. In einen heftigen Regenschauer möchten wir unter anderem deswegen mit dem iPhone-Armband nicht unbedingt kommen.

Über die Sichtschutzfolie an der Front bleibt das Display des iPhones nicht nur sichtbar, sondern auch komplett bedienbar. Nur am unteren Display-Rand steht die Folie etwas vor, so dass man fester als gewohnt drücken muss. Das ist sicher nur eine Notlösung, denn bequem ist die Steuerung nicht gerade, wenn das iPhone am Arm hängt. Wir haben in einem Test lieber auf die Fernsteuerung am Kopfhörer zurückgegriffen.

Auf den ersten Laufmetern – alternativ natürlich auf Rollen beim Inlineskaten oder jeder anderen Sportart – merkt man zu Beginn natürlich schon, dass man einen Fremdkörper am Arm trägt. Auch wenn man das Armband mit Klettverschluss frei verstellen kann, es drückt dennoch – was aber auch verständlich ist. Nach einiger Zeit, Anstrengung, frischer Luft und guter Musik fällt das Armband aber nicht weiter auf.

Durch den Klettverschluss ist man aber so flexibel, dass sowohl sehr dicke, als auch dünne Arme nicht leer ausgehen müssen. Selbst mit einer Sportjacke gab es bei uns immer noch genug Luft. Ein großer Vorteil für Sportler: Laut Angaben auf der Hülle darf man das DualFit iPhone Armband bei 30 Grad in der Maschine waschen.

Bei Händler wie beispielsweise Amazon findet man das Armband schon ab rund 20 Euro . Im Vergleich zu einer Anschaffung eines iPhone Shuffle, der zum Sporttreiben natürlich ebenfalls sehr geeignet ist, sicherlich die günstigere Alternative. Bis zum 3. November habt ihr übrigens noch die Möglichkeit, das hier getestete (und saubere) DualFit Armband zu gewinnen.

Weiterlesen

Erfahrungsbericht: Belkin-Schutzhülle für das iPad

In der vergangenen Woche haben wir das Apple iPad Case beleuchtet und waren nicht unbedingt beeindruckt. Welche Alternativen gibt es?

Wer sein iPad nicht unbedingt aufstellen möchte und auf etwas Neigung verzichten kann, wenn das Gerät auf einem flachen Untergrund liegt, könnte einen Blick auf das Belkin Sleeve werfen. Gerade für den Transport, etwa im Rucksack oder der Handtasche, will man schließlich sicherstellen, dass das iPad geschützt ist und nicht von anderen Gegenständen zerkratzt wird.

Die Belkin-Schutzhülle gibt es in mehreren Farbvariationen, wir haben uns für die schlichte schwarze Variante entschieden. Für rund 15 Euro kann man das gute Stück im Internet bestellen – der erste Eindruck ist mehr als zufriedenstellend: Die Verarbeitung stimmt, die Größe passt perfekt.

Dank der guten Passform gleitet das iPad in die Hülle, der Reißverschluss lässt sich einfach schließen. Durch die Polsterung ist das teure Spielzeug außerdem gut gegen Schläge und ähnliche Herausforderungen geschützt. Durch die Verwendung von Neopren und die leichten Überlappungen an den Verschlüssen sollte außerdem ein Schutz gegen Spritzwasser bestehen.

Als kleines Bonus gibt es eine Seitentasche, dessen Reißverschluss zu Beginn leider etwas schwergängig ist. Dort kann man kleinere Zubehörteile einpacken, etwa ein Putztuch oder den Kartenleser für Digitalkameras.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de