Tagesangebote findet Deals in der Umgebung

Lokale Gruppenkaufangebote als Abwandlung des Liveshoppings mit täglich wechselnden, regionalen Angeboten sind der Top-Trend des Online-Shoppings. www.tagesangebote.de erweitert seinen Service für alle Fans dieser Deals – mit der Tagesangebote iPhone-App.

Worum geht es genau bei diesem neuen Trend? „Das Prinzip ist einfach. Sobald sich eine bestimmte Anzahl von Käufern für ein Angebot gefunden hat, können unglaublich hohe Rabatte realisiert werden. Die Angebote sind vielfältig und reichen von der Trüffelpizza in München bis zur Ballonrundfahrt über Hamburg. Geschäftsinhaber oder auch Online-Shops können so eine Vielzahl neuer Kunden für sich gewinnen. Der Käufer macht ein Schnäppchen und hat Spaß beim Einlösen seines Gutscheins. Eine klassische Win-Win-Situation eben“, erklärt Mathias Jacobs, der Gründer von Tagesangebote.de.

Die Angebote mit Rabatten bis zu 80% kommen dabei aus den Bereichen Gastronomie, Wellness und Spa, Massage und Beauty, Freizeit und Events, Lifestyle, Entertainment und Shopping. In Deutschland und Österreich gibt es bereits mehrere Anbieter, die jeden Tag solche lokalen Gruppenkaufangebote in vielen Städten anbieten. Für den Nutzer wird das schnell unübersichtlich. Tagesangebote.de bündelt alle Angebote sortiert nach den einzelnen Städten und bietet damit einen vollständigen Überblick über die täglich wechselnden Deals aller deutschsprachigen Anbieter.

„Wir wollen unseren Nutzern neben der Übersicht über alle Angebote auch einen deutlichen Mehrwert bieten. Besucher können sich über Facebook, Twitter, RSS und Newsletter immer über die neuesten Deals informieren. Wir verstehen unsere Seite auch als Plattform zum Austausch mit den Besuchern. Zu jedem Anbieter können Bewertungen, Erfahrungsberichte und Meinungen hinterlassen, sowie Qype Bewertungen eingesehen werden“, so Jacobs.

Weiterlesen


Augmented Reality jetzt auch im kostenlosen tripwolf

Mittlerweile ist Augmented Reality nicht mehr der neueste Schrei. Schön anzusehen ist es trotzdem – jetzt auch mit der kostenlosen App tripwolf.

Wie im Video zu sehen ist, funktioniert die neue Funktion spielend einfach: Dreh dein iPhone (3GS) 90 Grad nach rechts und du landest im Kamera-Modus und siehst Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten – jeweils in der Richtung, in der sie sich tatsächlich befinden! Mithilfe der GPS-Technolgie können wir dir auch zeigen, wie weit du von den jeweiligen Orten entfernt bist. Das macht die Orientierung in deiner Reise-Destination einfach wie noch nie! Und das alles offline und ohne Roaming-Gebühren. Selbst die App ist in ihrer Basis-Ausführung kostenlos.

Weiterlesen

CityMaps2Go jetzt mit Ortung und Kompass

Vor einiger Zeit haben wir bereits die App CityMaps2Go vorgestellt, mir der ihr Karten großer Städte direkt auf eurem iPhone speichern könnt.

Der Vorteil von CityMaps2Go liegt auf der Hand: Ihr könnt euch Karten für alle größeren und mittelgroßen Städte der Welt direkt auf euer iPhone laden und seit damit auf Reisen perfekt ausgestattet. Da die Kartendaten offline verfügbar sind, ist man vor teuren Roaming-Rechnungen geschützt.

Mit dem Update auf die Version 1.5 gibt es einige interessante neue Features hinzugekommen. So folgt die Karte mittlerweile der eigenen Position, selbstständiges Scrollen ist im Normalfall nicht nötig. Auch die Ausrichtung der Karte passt sich nun der eigenen Position an – CityMaps2Go nutzt ab sofort den integrierten Kompass.

Neben einem neuen Icon wurde auch der Download der Karten verbessert und beschleunigt. Ganz nebenbei hat man sich darum gekümmert, kleinere Verbesserungen durchzuführen und Fehler zu beheben.

Weiterlesen


Neue Navi-Lösung Sygic Aura im Angebot

Drive, walk & meet in Europa: Die 3D-Navigation Sygic AURA D-A-CH liegt ab sofort als App für das iPhone im iTunes AppStore vor.

Die sprachgesteuerte Navigationslösung nutzt erstmals die 3D-Beschleunigung des iPhone-Chips, um ein rasant schnelles 3D-Rendering der eingeblendeten Landschaften zu erzielen. Darüber hinaus präsentiert sich AURA als wohl einzigartige Kombination aus einem professionellem Auto-Navigationssystem, einem Stadtplan samt City-Guide für Fußgänger und einem geo-basierten Social-Networking-Tool.

Sygic AURA bietet eine einzigartige Kombination vieler verschiedener Funktionen, die so noch nie zusammen eingesetzt wurden: Eine sprachgesteuerte Turn-by-turn-Autonavigation, integrierte Reiseführer, geobasierte Wiki-Informationen, ein eigener Fußgänger-Modus sowie topaktuelle 3D-Karten mit eingeblendeten Landmarken und Bergen bilden hier eine Einheit. Die 3D-Funktionen der Navigations-Lösungen greifen dabei direkt auf die 3D-Beschleunigung zurück, die das iPhone von Hause aus anbietet: Hier setzt Sygic Pionier-Leistungen um.

Samo Jurdik, Produkt und Marketing Manager von Sygic: „Wo andere sich über Preissenkungen Vorteile verschaffen, setzen wir von Sygic lieber auf völlig neue Ideen, die es so am Markt bislangnoch nicht gegeben hat.“

Sygic AURA startet im AppStore mit mehreren Navigationslösungen, die verschiedene europäische Regionen abdecken. Darunter steht auch die Version D-A-CH (704 MB) zur Verfügung. Bis zum 31. Mai 2010 werden die Pakete zum Einführungspreis von 34,99 Euro verfügbar sein. Anschließend kosten die App jeweils 59,99 Euro.

Weiterlesen

Die Kulturhauptstadt 2010 mit dem iPhone entdecken

Anlässlich der RUHR 2010 haben wir eine brandneue App und ein kaum mehr angestaubtes Fundstück aus dem App Store für euch ausgegraben.

Wer im Ruhrgebiet wohnt, bekommt in diesem Jahr eine Extra-Portion Kultur spendiert – schließlich sind wir die Kulturhauptstadt Europas. Aber auch für iPhone-Besitzer, die nicht aus dem Ruhrgebiet kommen und im Sommer vielleicht nur einen Abstecher zwischen Ruhr, Lippe und Rhein planen, haben wir zwei interessante Apps.

Ganz frisch im Store ist Emscherkunst.2010 gelandet. Entlang der Emscher werden 20 verschiedene Kunstwerke von 40 Künstler ausgestellt, die völlig kostenlos besichtigt werden können – gleiches gilt übrigens für die App.

Eine der Hauptfunktionen des Programm sind die integrierten Fahrrad-Touren, die es ermöglichen zwischen den Kunstwerken zu radeln. Dabei wird unter anderem eine GPS-Lokalisierung verwendet, für das Kartenmaterial wird allerdings auf Google Maps zurückgegriffen.

Noch mehr Informationen, auch abseits der Emscher, gibt es bereits seit Ende April in der App RUHR 2010 geht aus! Dort gibt es unter anderem eine Terminübersicht, in der alle offiziellen Veranstaltungen zu RUHR 2010 aufgelistet sind. Wenn man im Ruhrgebiet wohnt oder einen Besuch plant, sollte man mindestens eine der beiden Apps fest einplanen.

Weiterlesen

Hotspots per Augmented Reality finden

WorkSnug Pro“ leitet mobile Wissensarbeiter via Augmented Reality an den Arbeitsort ihrer Wahl, inklusive W-Lan Hotspot & Co – und das ganze sogar kostenlos.

Vor allem Geschäftsreisende kennen das Problem: Wer in einer fremden Stadt ankommt, verbringt zunächst einmal kostbare Zeit mit der Suche nach einem geeigneten Ort, an dem sich der Laptop aufschlagen und in Ruhe arbeiten lässt. Wo gibt es Strom, kostenloses W- Lan, eine erträgliche Geräuschkulisse und nach Möglichkeit noch einen leckeren Kaffee?

Um den „Nomadic Worker“ des 21. Jahrhunderts bei der Suche nach geeigneten Arbeitsorten in der urbanen Umgebung zu unterstützen, hat das Londoner Mobile-Startup WorkSnug mit Unterstützung von Plantronics eine kostenlose iPhone-Applikation entwickelt. „WorkSnug Pro“ spielt nach dem Prinzip der Augmented Reality Informationen direkt in das Echtzeit-Kamerabild des iPhone und leitet mobile Anwender so zum nächsten geeigneten Workspace. In welche Richtung muss ich mich wenden? Wie weit ist der Weg und passt der Ort zu meiner Arbeitsweise? WorkSnug Pro stellt alle diese Informationen direkt auf dem Touchscreen des iPhone bereit. Dazu werden GPS- und Kompassdaten des iPhone verwendet.

Gestartet in London im November 2009, listet WorkSnug Pro jetzt erstmals auch Arbeitsorte in Berlin. Die erste deutsche Edition weist den Weg zu über 250 Arbeitsorten in der Hauptstadt, darunter Cafés, Bibliotheken und öffentliche Räume. Alle Locations wurden vom WorkSnug-Team recherchiert und beurteilt. Vom Lärmpegel über W-Lan und Stromversorgung bis zur Catering-Qualität bietet die App alles, was mobile Wissensarbeiter in Berlin brauchen, um den optimalen Arbeitsort in ihrer Nähe zu finden. Mit dem integrierten „Noise-Meter“ können WorkSnug Pro Nutzer zudem den durchschnittlichen Geräuschpegel an ihrem Arbeitsort ermitteln und in das WorkSpace-Verzeichnis hochladen.

„Wir freuen uns, endlich auch Europas heimliche Hauptstadt der mobilen Arbeit auf WorkSnug abzubilden“, erklärt Richard Leyland, Entwickler der Applikation. „Berlin ist inzwischen bekannt für seine Coworking-Szene, seine W-Lan Cafés und eine digitale Bohème, die heute schon fest zum Stadtbild gehören. Aber auch Geschäftsreisende und Touristen, die zwischendurch mit dem Laptop online gehen wollen, kommen mit WorkSnug Pro einfach besser voran.“

WorkSnug Pro ist bereits für folgende internationale Metropolen verfügbar: London, Barcelona, Madrid, Brüssel, Paris, New York, San Francisco, Amsterdam, Rotterdam, Den Haag, Leiden und Brighton. Die kostenlose iPhone-Applikation ist im iPhone App-Store erhältlich. Das Workspace- Verzeichnis wird von der aktiven WorkSnug Anwender-Community laufend aktualisiert und erweitert.

Weiterlesen


Navi zum Schnäppchen-Preis: NDrive für 2,99 Euro

Günstiger geht es wirklich nicht mehr: NDrive Dach wird momentan wieder für einen reduzierten und unschlagbaren Preis angeboten.

Seitdem Navigon und die Telekom ihre kostenlose Navigationslösung für T-Mobile-Kunden anbieten, dürften die Verkäufe der anderen Anbieter durchaus etwas eingebrochen sein. Doch nicht alle iPhone-User aus Deutschland sind Kunden des rosa Riesen – und die deutschsprachigen User aus Österreich und der Schweiz wollen wir an dieser Stelle auch nicht vergessen.

Für gerade einmal 2,99 Euro bietet NDrive sein Navi für das Gebiet Deutschland, Österreich und der Schweiz für eine unbestimmte Zeit an. Die aktuelle Version 10.1.12 hat bisher übrigens durchweg positive Bewertungen erhalten – im Schnitt sind es viereinhalb Sterne.

Es scheint übrigens auch die Lizenzdauer über ein Jahr weggefallen zu sein – zumindest lassen sich die vormals vorhandenen Informationen dazu in der Artikelbeschreibung nicht mehr wieder finden. Wie hier mit Bestandskunden umgegangen wird, wissen wir leider nicht. Was wir allerdings wissen: günstiger habt ihr die iPhone-Navigation nur bei unserem Gewinnspiel bekommen können.

Weiterlesen

Neu im Store: Radtouren im Teutoburger Wald

Für den nächsten Ausflug in den Teutoburger Wald solltet ihr euch unbedingt die neue Radtourenkarte auf euer iPhone laden.

Um die wohl wichtigste Frage gleich vorweg zu klären: Der Teutoburger Wald liegt nur unweit von Bielefeld, der Stadt die eigentlich gar nicht existiert, entfernt – mitten im beschaulichen Westfalen. Die Radtourenkarte Teutoburger Wald ist seit Sonntag kostenfrei im App Store verfügbar und versorgt den User mit 60 Tourentipps.

Zwischen Weser und Ems kann geradelt werden, was das Zeug hält. Immer mit dabei: Eine voll zoomfähige Karte im Maßstab von bis zu 1:25.000. Zusätzlich stehen Informationen zu jeder der einzelnen Routen zur Verfügung, die von Experten vor Ort zusammengestellt wurden.

Nicht verzichten muss man auf Angaben zu Möglichen Einkehrmöglichkeiten – Gaststätten oder Trinkhallen, die am Routenrand liegen, verpasst man so auf keinen Fall. Eure aktuelle Position wird natürlich mit GPS erfasst, womit es auf dem iPod Touch zu einigen Einschränkungen kommt.

Weiterlesen

Die besten Gratis-Apps des Tages

Das Wochenende steht wieder vor der Tür. Und wieder einmal haben wir euch eine Reihe an Schnäppchen herausgesucht, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Wer die letzte Gratis-Aktion im Januar verpasst hat, kann sich Crazy Snowboard nun wieder kostenlos herunterladen. Das Spiel ist sicherlich nicht mehr das neueste, kostete aber zwischenzeitlich 3,99 Euro und ist damit nun ein echtes Schnäppchen. 3D-Grafik, 30 Missionen und 16 Tricks sorgen für massig Action im weißen Schnee.

Eigentlich haben uns die wenig guten Bewertungen im deutschen Store etwas abgeschreckt. Wir haben und Camera Dialer trotzdem kurz angesehen und zumindest bei schwarzem Text auf weißem Hintergrund oder großen Ziffern gute Ergebnisse erzielt. Telefonnummer fokussieren und nicht umständlich eintippen – es funktioniert wirklich. Schaltet trotzdem vorher in den Optionen die Rufnummern-Bestätigung ein, bevor ihr an der falschen Adresse landet.

Der Erfolg von Doodle Jump ist beachtlich – und ruft etliche Nachahmer auf den Plan. In Dizzypad hüpft ihr mit verschiedenen Fröschen von einem Blatt zum anderen uns müsst verhindern in das Wasser zu fallen. Gesteuert wird das ganze natürlich mit dem Bewegungssensor. Zuletzt war das Spiel für stolze 1,59 Euro zu haben.

Ein weiteres Spiel, das nach einigen Monaten wieder gratis zu haben ist, ist Catch the Egg. Auch hier kommt der Bewegungssensor des iPhones zum Tragen, allerdings müsst ihr nun Eier, die vom Himmel fallen, gekonnt auffangen. Erwischt ihr das falsche Timing oder seit ihr zu schnell, geht euer Ei in die Brüche – hier ist ohne Zweifel Geschicklichkeit gefragt.

In unserem Testbericht haben wir euch bereits auf die App Öffnungszeiten aufmerksam gemacht. Das sonst 79 Cent teure Programm wird für einen unbestimmten Zeitraum kostenlos angeboten und zeigt euch Geschäfte in der Umgebung inklusive der Öffnungszeiten an. Zwar stimmen die Daten nicht immer überein, aber einem geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul.

Wer die selten einen Blick auf die Updates im App Store wirft und bisher Kunde der Navigon DACH-Version war, sollte schleunigst einen Blick in iTunes werfen. Nach dem Aus bietet man den Bestandskunden nun das neue EU10 mit zehn europäischen Ländern kostenlos an. Für Neukunden werden dagegen stolze 75 Euro fällig.

Weiterlesen


Testbericht: Öffnungszeiten immer im Blick

Und wieder einmal haben wir uns eine App für euch genauer angesehen. Mit dem Öffnungszeitenbuch soll man nie mehr vor verschlossenen Türen stehen – wirklich?

Bevor man sich den Weg durch die volle Innenstadt zum Postamt antut, würde man sehr oft sehr gerne wissen, ob die Beamten schon Feierabend haben oder noch arbeiten. Denn nur zu ungern steht man nach einer langen Parkplatzsuche oder einem Fußmarsch vor verschlossenen Türen. Helfen soll die kurzzeitig kostenlos erhältlich App Öffnungszeiten, die bisher 79 Cent gekostet hat.

Die Benutzerführung ist recht einfach und übersichtlich gehalten. Zunächst will das Programm auf die Ortungsdienste zurückgreifen, um die aktuelle Position zu ermitteln. Diese kann alternativ auch manuell eingegeben werden, entweder per Postleitzahl oder Ortsname.

Daraufhin listet die App alle Geschäfte in einem eingestellten Radius auf. Mit einem Klick auf den Titel bekommt man weiterführende Informationen angezeigt, wie etwa Homepage, Telefon oder eben die Öffnungszeiten.

Über 317.000 Einträge sind nach eigenen Angaben bisher hinterlegt. Auf dem dazugehörigen Online-Portal kann man als Benutzer Öffnungszeiten eintragen und damit sogar etwas Geld verdienen. Allerdings heißt das auch, dass die Angaben der App keineswegs korrekt sein müssen.

In unserem Test stimmten zwar in den meisten Geschäften die angegeben Zeiten, allerdings waren alleine in der direkten Umgebung einige Fehler zu finden. So war beispielsweise ein Burger King noch gelistet, obwohl er seit Monaten geschlossen hat. Außerdem fehlte ein Saturn, der schon seit fast drei Jahren existiert – und das in einer Großstadt.

Ein Pluspunkt ist allerdings, dass eine Vielzahl von Geschäften gelistet ist. Es wird sich nicht nur auf Supermärkte beschränkt, auch Postfilialen, Sparkassen und Bekleidungsgeschäfte wurden von den User hinterlegt.

Weiterlesen

Gratis-App kaufDa findet Geschäfte und Angebote

Die kostenlose App kaufDa Navigator hilft, wenn man einmal mehr auf der Suche nach der nächsten Einkaufsmöglichkeit und den besten Preisen ist.

Es passiert doch immer wieder. Man ist gerade auf dem Weg nach Hause, muss noch Lebensmittel für das Abendessen einkaufen, weiß aber nicht, wo es gerade die günstigsten Angebote zu finden gibt. Mit der neuen Applikation kaufDA Navigator kann man in Windeseile auf die aktuellen Prospekte und Angebote verschiedene Einkaufsmöglichkeiten zurückgreifen.

Das breite Spektrum der Gratis-App ist allerdings längst nicht auf Supermärkte beschränkt. Es lassen sich auch Warenhäuser, Drogeriemärkte, Bauhäuser und bekannte Eletronik-Ketten finden und durchstöbern.

Auf einer Karte werden jeweils die Geschäfte in der aktuellen Umgebung angezeigt, unter Angebote kann man die aktuellen Prospekte einsehen und auf Schnäppchenjagd gehen. Die meisten Einträge sind außerdem mit Öffnungszeiten und Rufnummern versehen, damit man im Zweifel nicht vor verschlossenen Türen oder leeren Regalen steht. Besonders gut: Auf der Karte werden Geschäfte, für die Angebote verfügbar sind, mit einem kleinen Hinweis versehen.

Eine besonders wertvolle Funktion ist der Preis-Alarm, der allerdings noch implementiert werden muss. Dann kann man sich in der kostenlosen Software auch darüber informieren lassen, wenn gewünschte Produkte reduziert erhältlich ist – ob es nun Gummibärchen oder ein neuer Fernseher ist.

Weiterlesen

Neues Navigon EU10 für DACH-Kunden

NAVIGON MobileNavigator EU10 heißt die neue Navigations-App für das iPhone. Alle bestehenden DACH-Kunden können auf diese Version ohne Zusatzkosten upgraden und erhalten zusätzlich das Kartenmaterial von sechs europäischen Ländern.

Die DACH-Nachfolgeversion NAVIGON MobileNavigator EU10 für das iPhone ist in Kürze im App Store erhältlich. Seit ihrer Einstellung in den Apple App Store im Juni 2009 hat die Regionalvariante DACH bereits vier Updates erfahren. Jetzt erhalten alle bestehenden Nutzer dieser Variante kostenlos den Funktionsumfang der Version 1.5. sowie erweitertes Kartenmaterial für insgesamt zehn europäische Länder.

Ebenso eröffnet diese Lösung allen weltweit bestehenden Kunden der DACH-Vollversion den Zugang zu weiteren Updates. NAVIGON MobileNavigator EU10 bietet das Kartenmaterial der Regionalvariante für Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein – erweitert um die Karten der Länder Belgien, Niederlande, Luxemburg, Dänemark sowie Norwegen und Schweden. Insgesamt stehen also Karten für zehn europäische Länder zur Onboard-Navigation zur Verfügung.

Die regionale Navigationslösung DACH war seit der Freischaltung der neuen App NAVIGON select Telekom Edition nicht mehr im Apple App Store verfügbar. „Wir haben daraufhin für unsere Bestandskunden unmittelbar eine Lösung erarbeitet“, sagt Gerhard Mayr, Vice President World-Wide Mobile Phone Business bei NAVIGON. „Mit der neuen App stellen wir unseren bisherigen Nutzern der NAVIGON DACH-Version eine neue, erweiterte Navigationsanwendung zur Verfügung. Dadurch profitieren sie nicht nur von einem größeren Kartenkontingent, sondern auch von künftigen Software-Updates.“

Weiterlesen


Mit dem Taxometer bleibt die Asche in der Tasche

Ob sichtbar oder nicht – fast komplett Europa hängt derzeit unter der berühmt-berüchtigten Vulkan-Asche. Wer nicht mit dem Flugzeug weiter kommt, will es vielleicht mit dem Taxi versuchen?

Gerade jetzt sind Geschäftsreisende oder auch Pendler oft auf alternative Verkehrsmittel angewiesen. An den deutschen Flughäfen herrscht weiterhin Chaos, auch die Bahn ist überfüllt – man kann sich glücklich schätzen, wenn man überhaupt einen Sitzplatz bekommt. Wer es komfortabler mag, reist mit dem Taxi – aber wie teuer wird die Fahrt eigentlich?

Die App Taxometer berechnet den ungefähren Preis zum Ziel binnen weniger Sekunden. So bekommt man bei der Ankunft keinen großen Schock, wenn der Taxi-Fahrer mehr fordert, als man eigentlich gedacht hatte. In unserem Test kassierte die App dreieinhalb Sterne – und anlässlich des Chaos‘ gibt es Taxometer nun für 1,59 statt 2,99 Euro.

Taxometer berechnet Taxipreise in über 240 Städten in über 30 Ländern. Und dank der Preisreduzierung bleibt die Asche in der Tasche – aber ihr solltet euch beeilen – die Aktion gilt nur solange, wie der Eyjafjalljökull eine Asche verteilt.

Weiterlesen

Navigationslösung NDrive Western Europe jetzt für nur 29,99 Euro

Schon öfters haben wir die Navigationssoftware von NDrive vorgestellt beziehungsweise Vor- und Nachteile erläutert. Nun gibt es eine weitere positive Meldung.

Ab sofort kann man NDrive Western Europe für knappe 30 Euro kaufen. Die App enthält komplettes Kartenmaterial von Deutschland, Spanien, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Schweiz, Italien und viele mehr.

Wer eine vollwertige Navigationslösung zum kleinen Preis möchte, der sollte mal bei NDrive an die Tür klopfen. Für bis jetzt unbestimmte Zeit gibt es die App für 29,99 Euro.

Bei anderen NDrive Naviversionen war immer der Vermerk, dass es sich nur um eine Jahreslizenz handelt. Da ich diesen bei NDrive Western Europa nicht gefunden habe, vermute ich, dass es keine zeitliche Einschränkungen gibt.

Falls wer andere Informationen dazu hat, kann uns sie gerne zukommen lassen.

Weiterlesen

Nach einem Unfall: AXA-App meldet Schaden

AXA-Kunden aufgepasst. Mit der mobilen App des Versicherungskonzerns gibt es im Schadensfall viel weniger Stress, denn Unfälle können praktisch und einfach mit dem iPhone gemeldet werden.

Die AXA App ist in Deutschland die erste Anwendung für iPhones, mit der der Nutzer nach einem Straßenverkehrsunfall den Schaden direkt der Versicherung melden kann. „Ein Unfall ist immer ein Schock“, weiß Markus Troche, Leiter Zentrales Schadenmanagement bei AXA. „Mit unserer App möchten wir Autofahrern ein innovatives Hilfsmittel an die Hand geben, das schnell und unkompliziert Hilfe leistet.“

Die AXA App gibt es für alle iPhone-Nutzer kostenlos im App Store. Einmal eingegeben, stehen alle Versicherungsinformationen im Falle eines Schadens sofort zur Verfügung. Notrufnummern von Polizei, Rettungsdienst und Versicherung kann die App direkt anwählen. Es steht auch eine Anleitung zur Ersten Hilfe zur Verfügung, die im Notfall sogar helfen kann, Leben zu retten.

Wer sich mit der Versicherung verbinden lässt, bekommt dort hilfreiche Auskünfte über die nächstgelegene Werkstatt und kann den Abschleppdienst und ein Ersatzfahrzeug anfordern. Die App leitet den Nutzer anschließend anhand eines einfachen Fragenkatalogs durch die Schadenmeldung. So werden alle relevanten Daten ganz bequem erfasst – auch die des Unfallgegners. Über eine Touch-Skizze lassen sich Schäden am Fahrzeug eingeben und durch Fotos vom Unfallort ergänzen. Das iPhone bestimmt über GPS auch den genauen Unfallort. Zum Schluss kann der Nutzer die Schadenmeldung digital unterschreiben und direkt an die Versicherung schicken. Und das alles ganz ohne lästigen Papierkram.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de