Pixelmator für Mac: Beliebte Foto-Software bekommt spannende neue Funktionen

Die Macher von Pixelmator haben heute Version 3.5 ihrer Foto-Software im Mac App Store veröffentlicht. Wir haben alle Infos für euch gesammelt.

Das teure Photoshop dürfte wohl für die wenigstens von uns eine echte Alternative zur Bildbearbeitung sein. Während im vergangenen Jahr mit Affinity Photo und Affinity Designer zwei interessante Neuerscheinungen im Mac App Store aufgeschlagen sind, ist mein Favorit weiterhin Pixelmator (App Store-Link). Mal eben ein Bildelement ausschneiden, ein paar Grafiken mit Ebenen erstellen oder bestimmte Filter anwenden, das ist für die 29,99 Euro teure App selbstverständlich kein Problem.

Weiterlesen


Pixelmator: Beliebte Bildbearbeitung bekommt 3D Touch & Support für Apple Pencil

Pixelmator ist aktuell in aller Munde. Neben einem kleinen Gratis-Trick für die Mac-Version gibt es in dieser Woche ein umfangreiches Update im mobilen App Store.

In dieser Woche hat Apple die besten Apps und Spiele des Jahres gekürt. Pixelmator (App Store-Link) hat es nicht in die Auswahl geschafft, stattdessen hat Enlight als beste iPhone-App des Jahres punkten können. Damit ist nicht jeder einverstanden, wie der Kommentar eines appgefahren-Lesers zeigt: „Enlight? Ernsthaft? Pixelmator ist eindeutig besser! (…) Pixelmator bietet eine gute Oberfläche, auf der alle bearbeiteten Bilder zu sehen sind. Mit einem Klick kann man somit ein Bild weiter bearbeiten. Außerdem kann ich bei Pixelmator meine Bilder von der DSLR in den vollen 6000×4000 Pixeln exportieren.“

Dieser Meinung wollen wir gar nicht widersprechen, wir möchten an dieser Stelle aber darauf hinweisen, dass Enlight und Pixelmator zwei unterschiedliche Apps sind, auch wenn sich beide um Bilder drehen. Enlight ist eine einfach zu bedienende Foto-App, mit der auch Einsteiger spielend einfach ein paar Filter und Effekte auf ihre Bilder anwenden können. Pixelmator ist dagegen eine umfassende Bildbearbeitungssuite mit allem, was man sich von einer mobilen Fassung einer ausgewachsenen Desktop-App wünscht – natürlich inklusive Cloud-Synchronisation.

Weiterlesen

Unbedingt zuschlagen: Pixelmator für den Mac wird verschenkt (wieder da)

Die Photoshop-Alternative Pixelmator wird zum allerersten Mal kostenlos zum Download angeboten.

Update am 8. Dezember: Die Aktion ist wieder online! Allerdings muss eine von mehreren Zugangsfragen beantwortet werden. Die Fragen sind immer wieder unterschiedlich, eine lautet beispielsweise „What is the Issue number of this month’s MacFormat?“. Die Antwort auf diese Frage lautet 294. Wenn ihr den Cache löscht oder einen anderen Browser verwendet, erscheint eine neue Frage.

Die Bildbearbeitungs-App Pixelmator wird für den Mac erstmals kostenlos angeboten. Wir empfehlen allen Mac-Nutzern den Download, eine bessere Bildbearbeitungsoftware gibt es zum Nulltarif nirgends. In Kooperation mit MacFormat, eine Mac-Zeitschrift aus Großbritannien, wird das Programm aktuell kostenlos angeboten – und natürlich handelt es sich hier um eine Vollversion.

Weiterlesen


Pixelmator: Bildbearbeitungs-App für iOS & Mac im Angebot

Pixelmator dürfte als bezahlbare Photoshop-Alternative längst ein Begriff sein. Aktuell gibt es die App für alle iOS und Mac deutlich günstiger.

Das ist sicherlich nicht der beste Deal aller Zeiten, wer aber schon länger mit dem Kauf von Pixelmator geliebäugelt hat, kann jetzt mit ruhigem Gewissen zuschlagen. Sowohl die Universal-App für iPhone und iPad, als auch der Download aus dem Mac App Store sind aktuell deutlich günstiger. Regler kostet Pixelmator für iOS 4,99 Euro, für den Mac sind sogar 29,99 Euro gefragt.

Im mobilen App Store kostet Pixelmator (App Store-Link) aktuell nur noch 1,99 Euro. Das ist nicht ganz so günstig wie im Juli, als es die Bildbearbeitung sogar für 99 Cent gab, aber immer noch ein toller Preis für eine Premium-App wie Pixelmator. Immerhin hat die Universal-App seit dem Release im vergangenen Jahr sehr gute viereinhalb Sterne gesammelt.

Weiterlesen

Pixelmator: Bildbearbeitungs-App für den Mac erhält Update mit Split View und Foto-Extension

Zu einer der besten Alternativen zu Adobe Photoshop zählt im Mac App Store Pixelmator. Nun gab es ein Update für die Bildbearbeitungs-Anwendung.

Pixelmator (App Store-Link) ist weiterhin im App Store zum Preis von 29,99 Euro erhältlich und erfordert zur Installation neben OS X 10.9.5 oder neuer auch etwa 47 MB eures Speicherplatzes auf dem Mac-Rechner. Die Anwendung wurde bereits mit einer deutschen Lokalisierung ausgestattet und wird vom Pixelmator-Team regelmäßig mit neuen Updates versorgt.

Seit dem heutigen 15. Oktober können sich Nutzer auf die neue Version der App, Pixelmator 3.4 Twist, freuen, die als kostenloses Update im deutschen Mac App Store bereit steht. Mit dieser Aktualisierung haben die Entwickler ihrer Anwendung nun einen vollständigen Support für das neue Betriebssystem El Capitan spendiert. Im Zuge dessen gibt es nun auch eine Split View-Unterstützung, mit der sich Pixelmator und eine andere beliebige App nebeneinander im Vollbild nutzen lassen.

Weiterlesen

Pixelmator: Bildbearbeitungs-Tool bekommt zahlreiche neue Optionen für iOS 9

Mit der Bildbearbeitung Pixelmator kann man mittlerweile noch produktiver arbeiten. Unter anderem Dank den neuen Multitasking-Optionen in iOS 9.

An die Bedienung von Split Screen (nur mit dem iPad Air 2 und iPad mini 4) und Slide Over muss man sich zwar zunächst ein wenig gewöhnen, mittlerweile klappt das bei mir aber schon sehr gut. Leider sind noch nicht viele Apps an die neuen Möglichkeiten angepasst, auch wir werden aufgrund der unterschiedlichen Auflösungen und Spaltenbreiten noch eine Weile brauchen.

Frisch im App Store erschienen ist eine neue Version von Pixelmator (App Store-Link), die eine entsprechenden Anpassung bietet. Ab sofort kann man neben Pixelmator eine weitere App öffnen, etwa um sich die passenden Inspirationen zur Bildbearbeitung zu holen.

Weiterlesen


Drei günstige Foto-Apps: Pixelmator, The Great Photo App & AirPano Travel Book

Heute ist der große Schnäppchen-Tag. Für alle Foto-Fans, die sich heute Morgen schon FaceTune gesichert haben, gibt es nun noch drei weitere tolle Apps.

Pixelmator: An dieser Stelle müssen wir uns für unser schlechtes Timing entschuldigen. Erst gestern Abend haben wir über die aktuelle Aktualisierung von Pixelmator berichtet. Was wir da noch nicht wussten: Die App zur Bildbearbeitung wird auf 99 Cent reduziert – zum ersten Mal überhaupt. Pixelmator verfügt über ein intuitives, klar strukturierteres Layout, das bereits vollkommen in die deutsche Sprache übersetzt worden und mit einfachen Vorgängen zum Importieren, Erstellen, Bearbeiten und Exportieren ausgestattet ist. Hinsichtlich des Startscreens und der Platzierung der Bedienelemente im Hauptmenü fühlt man sich sogar ein wenig an die Apple-Apps Pages und Keynote erinnert.

Neben einigen kreativen Werkzeugen, darunter Tools zum Zeichnen und Malen mittels einer Vielzahl von Pinseln und Stiften und einer Bluetooth-Unterstützung für drucksensitive Styli, gibt es in Pixelmator die Möglichkeit, die eigenen Bilder signifikant zu verbessern. Die App macht es unter anderem möglich, mehrere Ebenen zu erstellen, Teile eines Bildes für die Bearbeitung zu definieren, automatisch (und erstaunlich gut!) unerwünschte Objekte aus dem Bild zu entfernen, Farbfilter und Bokeh-Effekte anzuwenden, rote Augen zu entfernen, Bilder zuzuschneiden, skalieren und drehen, Lichtlecks zu kreieren und verschiedene Filter miteinander zu kombinieren. (App Store-Link)

Weiterlesen

Pixelmator: Update für iOS-Bildbearbeitungs-App bringt verbessertes Repair-Tool

Für den täglichen Heimanwender-Gebrauch ist Pixelmator auf iPhone und iPad nicht mehr weg zu denken.

Pixelmator (App Store-Link) steht weiterhin als Universal-App zum Preis von 4,99 Euro im deutschen App Store zum Download bereit und benötigt zur Installation neben knapp 96 MB auch mindestens iOS 8.3 oder neuer auf dem Gerät. Neben einer deutschen Lokalisierung haben die Entwickler der App auch eine Optimierung für das iPhone 6 umgesetzt.

Pixelmator zählt seit seinem Erscheinen im App Store zu einer der umfangreichsten und gleichzeitig einfach zu handhabenden Bildbearbeitungs-Programme. Mit zahlreichen Features zum Anpassen, Reparieren und Verschönern hat sich die App mittlerweile als echte Konkurrenz zu Photoshop Touch und anderen Anwendungen des Genres entwickelt – auch auf meinem iPad kommt Pixelmator immer wieder zum Einsatz und hat PS Touch schon längst abgelöst.

Weiterlesen

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW22.15)

Jeden Sonntag bieten wir euch eine Zusammenfassung der Apps und Spiele der Woche. Auch heute werfen wir einen Blick auf Apples Favoriten aus dem App Store.

iPhone-App der Woche – Pixelmator: Die Photoshop-Alternative gibt es schon seit geraumer Zeit für das iPad. Durch das letzte Update haben die Entwickler die App auch für das iPhone verfügbar gemacht. Mit vielen verschiedenen Werkzeugen, die man in anderen Apps oft vergeblich sucht, kann man in Pixelmator wirklich kreativ werden. Seit dieser Woche ist es sogar möglich, bestimmte Bildbereiche mit einem Pinsel zu klonen – solche Extras kennt man sonst nur vom Computer. Man muss allerdings auch sagen, dass Pixelmator auf dem iPad deutlich mehr Spaß macht als auf dem iPhone.(Universal, 4,99 Euro)

iPhone- und iPad-Spiel der Woche – Geometry Wars 3 Dimensions: Der neue Arcade-Shooter macht definitiv Spaß. Es handelt sich dabei um eine echte Premium-App ohne Werbung und In-App-Käufe, in der man per Dual-Stick-Steuerung mit einem kleinen Raumschiff möglichst viele Gegner abschießen und Gefahren ausweichen muss. Ein umfangreicher Abenteuer-Modus mit 50 Leveln und fünf verschiedene Spielmodi, immer neue Karten und Gegner sowie einige Endlos-Level machen dieses Spiel zum gelungenen Zeitvertreib. (Universal, 4,99 Euro)

Weiterlesen


Pixelmator wird zur Universal-App: Bildbearbeitung jetzt auch fürs iPhone

Das bereits vor einiger Zeit angekündigte Update für die Bildbearbeitungs-App Pixelmator ist endlich verfügbar.

Auf dem Mac ist Pixelmator längst zur kostengünstigen und empfehlenswerten Alternative zu Photoshop geworden. Seit Oktober 2014 macht Pixelmator (App Store-Link) auch den mobilen App Store unsicher, ließ sich bisher aber nur auf dem iPad nutzen. Mit dem soeben veröffentlichten Update ist Pixelmator zur Universal-App geworden und dürfte damit noch mehr Nutzer begeistern, denn nun lässt sich die Bildbearbeitung auch auf dem iPhone nutzen. Zudem lässt sich Pixelmator aktuell noch zum halben Preis laden, die App kostet nur 4,99 Euro.

Neben der Unterstützung des iPhones gibt es in der neuen Version von Pixelmator einige neue Funktionen. So setzt die App beim Zeichen-Werkzeug ab sofort auf Apples Metal-Engine, die eine noch flüssigere und bessere Darstellung der Inhalte erlaubt. Zudem wurde das vom Mac bekannte Klonen-Werkzeug zum Duplizieren von Bildbereichen sowie ein Reparatur-Tool eingeführt. Neben den Neuerungen haben die Entwickler zudem mehr als ein Dutzend Fehlerbehebungen und Verbesserungen vorgenommen.

Weiterlesen

Pixelmator: Bildbearbeitungs-Suite fürs iPad mit 50 Prozent Rabatt

Anfang April war die Mac-Version im Preis reduziert, jetzt kann die iPad-Variante von Pixelmator vergünstigt gekauft werden.

Die iPad-Version von Pixelmator (App Store-Link) kann jetzt seit Oktober letzten Jahres gekauft werden. Die 98,6 MB große Applikation erfordert mindestens iOS 8.1 zur Installation und kostet aktuell nur die Hälfte. Statt 9,99 Euro müssen aktuell nur 4,99 Euro berappt werden.

Pixelmator verfügt über ein intuitives, klar strukturierteres Layout, das bereits vollkommen in die deutsche Sprache übersetzt worden und mit einfachen Vorgängen zum Importieren, Erstellen, Bearbeiten und Exportieren ausgestattet ist. Hinsichtlich des Startscreens und der Platzierung der Bedienelemente im Hauptmenü fühlt man sich sogar ein wenig an die Apple-Apps Pages und Keynote erinnert.

Weiterlesen

Bildbearbeitung: Pixelmator für den Mac zum halben Preis

Die beliebte Mac-Applikation Pixelmator ist aktuell um 50 Prozent reduziert im Mac App Store zu kaufen.

Wer eine kostengünstige Alternative zum kostenintensiven Adobe Photoshop sucht, sollte zum aktuell reduzierten Pixelmator (Mac Store-Link) für den Mac greifen. Klar, der Funktionsumfang ist nicht ganz so groß wie beim Branchenriesen, dafür muss man aber auch deutlich weniger Geld bezahlen. Schon zum Normalpreis gilt Pixelmator als Schnäppchen, aktuell gibt es das Mac-Programm sogar für nur 14,99 Euro statt 29,99 Euro.

Neben Crop-Funktionen gibt es auch Zeichenwerkzeuge, beispielsweise für die Erstellung von Vektor-Grafiken, verschiedene Formen, einen Wischfinger, Abwedler für Aufhellungen, sowie ein Schwamm- oder auch Rote-Augen-Tool. Alle Funktionen aufzuzählen würde hier sicherlich den Rahmen sprengen – auf der Entwickler-Webseite gibt es eine sehr schöne Auflistung. Im Gegensatz zur Webseite ist die App selbst übrigens komplett auf Deutsch.

Weiterlesen


Pixelmator: Update bringt Aquarellmalerei aufs iPad

Wer Pixelmator auf dem iPad einsetzt, kann jetzt auch Aquarell-Pinsel verwenden.

Die Photoshop-Alternative Pixelmator (App Store-Link) ist seit geraumer Zeit auch auf dem iPad Zuhause. Das Update auf Version 1.1 bringt die bisher meisten Änderungen mit sich. Weiterhin kostet die iPad-App 9,99 Euro, ist 98,6 MB groß und erfordert mindestens iOS 8.1 oder neuer.

Die neuen Funktionen wurden unter dem Namen „Aquarelle“ zusammengefasst, da sie sich weitgehend darum kümmern, die Aquarellmalerei mit Pixelmator zu ermöglichen. So gibt es ab sofort 12 neue Aquarell-Pinsel, die genau eben die Technik der Aquarellmalerei simulieren. Des Weiteren haben die Entwickler den Color Picker mit einer Historie versehen, auch wurde die „Paint Engine“ überarbeitet, die jetzt zwei Mal schneller als vorher ist.

Weiterlesen

Das Beste aus 2014: Mels Apps des Jahres

Es ist wieder soweit – wir wagen einen App-technischen Rückblick auf das aktuelle Jahr.

Da der App Store derzeit Pause macht, und zu Weihnachten in aller Regelmäßigkeit viele neue iPhone- und iPad-Besitzer hinzukommen, wollen wir diesen und allen anderen Nutzern einen kurzen Überblick über unsere favorisierten Apps und Spiele des Jahres 2014 geben. Den Anfang macht nun Mel mit ihren vier beliebtesten Apps des Jahres 2014.

Pixelmator (iPad, 8,99 Euro)
Als Redakteurin im Appgefahren-Team, die sich am meisten mit dem Thema Fotografie beschäftigt, war die Veröffentlichung der Bildbearbeitungs-App Pixelmator im November dieses Jahres ein echtes Highlight. War ich sonst auf Adobe Photoshop Touch angewiesen, haben mich die Übersichtlichkeit und zahlreichen Features der App sofort zum Wechsel gebracht. Pixelmator bietet zahlreiche Retusche- und Optimierungs-Tools, verfügt über kreative Werkzeuge zum Malen und Zeichnen sowie Farbfilter und Bokeh-Effekte, kommt mit Ebenen zurecht und versteht sich blendend mit dem neuen iCloud Drive.

Weiterlesen

Pixelmator: Eine der besten Bildbearbeitungs-Apps bekommt großes Update

Seit der Vorstellung der iPad-App von Pixelmator vor einigen Monaten auf der Apple Keynote hat sich einiges getan.

Mittlerweile hat es die Bildbearbeitungs-Anwendung, die viele User auch schon zufriedenstellend als Adobe Photoshop-Alternative auf dem Mac nutzen, in den deutschen App Store geschafft – und hat mit dem gestrigen 16. Dezember ein größeres Update spendiert bekommen, um den Nutzern ein noch besseres Erlebnis beim Bearbeiten ihrer Fotos bieten zu können. Pixelmator (App Store-Link) ist derzeit für 8,99 Euro im App Store zu haben und benötigt neben 107 MB an Speicherplatz auch iOS 8.0 oder neuer auf dem Apple-Tablet. Eine deutsche Lokalisierung ist seitens der Entwickler bereits integriert worden.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de