Gerüchte-Roundup: Was dürfen wir von der morgigen Keynote erwarten?

Neue iPhone-Generation erwartet

Am morgigen Dienstag um 19 Uhr deutscher Zeit wird es wieder einmal soweit sein – Apple stellt im Rahmen einer Keynote neue Produkte vor. Wie schon in der Vergangenheit üblich, lässt sich die Keynote über Apples Website, auf dem Apple TV in der eigenen Event-App, bei YouTube oder auch bei uns hier im Ticker sowie zeitnahen Artikeln zum Thema verfolgen. Doch was dürfen wir von der morgigen Keynote überhaupt erwarten, welche Geräte, Software und Dienste könnten vorgestellt werden? Wir präsentieren wie immer vor einer Keynote ein kleines Gerüchte-Roundup.

iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max

Ob es nun diese beiden Bezeichnungen werden, sei dahingestellt. Aber soviel ist sicher: Man darf sich morgen auf eine neue Generation von iPhones gefasst machen. Schon im Vorfeld wurden einige Details bekannt, unter anderem zur überarbeiteten Kamera-Technologie samt drei Linsen auf der Rückseite mit Weitwinkel-, Tele- und Superweitwinkel-Objektiven und einer verbesserten Frontlinse mit 12 statt bisherigen 7 Megapixeln. Ebenfalls im Gespräch ist bilaterales Qi-Charging: Damit könnte die Rückseite des iPhones als Ladefläche für andere Qi-unterstützte Geräte dienen, beispielsweise die AirPods. Auch Fast Charging inklusive eines USB-C-Ladegeräts und USB-C-Ladekabels statt des bisherigen 5W-Ladegeräts mit Lightning-Kabel stehen zur Debatte – ein lobenswerter Schritt, sollte es soweit kommen. Es ist wahrscheinlich, dass ein morgen vorgestelltes iPhone ab Freitag, dem 13. September vorbestellt und am 20. September 2019 offiziell in den Verkauf gehen könnte.

iPhone 11

Auch ein Nachfolger für das bunte iPhone XR könnte während der morgigen Keynote präsentiert werden, der aller Voraussicht nach mit einer zweiten Kameralinse auf der Rückseite ausgestattet werden dürfte: Neben einem Weitwinkel- gäbe es dann auch eine Tele-Objektiv. Zudem könnte auch die Frontkamera wie beim obigen Flaggschiff-Modell von 7 auf 12 Megapixel verbessert werden und im selben quadratischen Kamera-Design wie für das iPhone 11 Pro daher kommen. Farbtechnisch darf man sich auf sechs Varianten in Schwarz, Weiß, Rot, Gelb und die beiden neuen Farben Grün und Lavendel freuen. Letztere sollen die Koralle- und Blau-Variante ersetzen. Glaubt man bisherigen Berichten, wird auch das iPhone 11 bzw. der iPhone XR-Nachfolger zum gleichen Zeitpunkt wie die obigen Modelle vorbestellbar sein, nämlich ab Freitag, den 13. September 2019.

Apple Watch

Ob es auch eine neue Generation der Apple Watch geben wird, ist noch unklar. Apple hatte in der Vergangenheit zwar an Keramik- und Titan-Modellen der beliebten Smartwatch sowie an einer Schlaftracking-Funktion gearbeitet, aber ob diese schon morgen im Rahmen der Keynote präsentiert werden, ist fraglich. Mit einer neuen Generation sollen dann auch weitere Watch-Armbänder und Watchfaces ausgeliefert werden.

Apple Tag

Vor einigen Monaten berichtete unter anderem das Magazin 9to5Mac erstmals über einen Bluetooth-Tracker, der von Apple entwickelt werden solle. Dieses Tile-ähnliche Gadget könnte ebenfalls morgen während der Keynote zur Präsentation kommen. Der Apple Tag ließe sich dann an ein beliebiges physisches Objekt anbringen und über die „Find My“-App auf dem iOS- oder macOS-Gerät ausfindig machen. Auch eine nutzerbasierte Suche über die iOS-Nutzer-Community soll möglich sein, um Gegenstände weltweit tracken zu können.

Software und Dienste

Oft wird die September-Keynote auch dafür verwendet, erneute kurze Einblicke in neue Software-Lösungen, kommende Betriebssysteme oder aktualisierte Dienste zu geben – meist solche, die während der softwarelastigen WWDC-Keynote im Juni bereits vorgestellt worden sind. iOS 13, iPadOS 13, tvOS 13, watchOS 6 und macOS Catalina könnten auch morgen erneut zur Sprache kommen, ebenso wie der Gaming-Dienst Apple Arcade oder die neue Apple Card.

Die großen Unbekannten

Für andere Apple-Produkte steht ein großes Fragezeichen im Raum: Einigen Berichten zufolge soll Apple an einem neuen Einsteiger-iPad mit 10,2“ Display sowie einem MacBook Pro mit 16“-Bildschirm arbeiten. Ob diese Produkte allerdings schon präsentationsreif sind, darf bezweifelt werden. Bloomberg berichtete zudem, dass Apple noch in diesem Jahr ein neues OverEar-Kopfhörer-Modell veröffentlichen wolle, das unabhängig von der hauseigenen Marke Beats erscheinen soll. Wie für die anderen oben genannten Produkte steht aber auch hier in den Sternen, ob das Kopfhörer-Modell schon morgen vorgestellt wird. So bleibt uns wie auch sonst erst einmal nichts weiter übrig, als geduldig auf morgen Abend zu warten und uns von Apple überraschen zu lassen.

iPhone Foto: 9to5Mac.com

Kommentare 19 Antworten

  1. hallo appgefahren Team. Ich möchte nur mal darauf hinweisen, das bei mir auf dem ipad 11‘ neuerdings bei IOS 13 beta am rechten Rand ein ca 1 cm breiter schwarzer Streifen auftritt, der einige Buchstaben verdeckt!

  2. Hmm, interessiert mich irgendwie nicht. Ich erwarte nichts wirklich Neues, zwingendes, dafür ist das X erst zu kurz her. Ergo bleibt es bei einem Refresh mit ein paar Perks, wie z.B. der Kamera – die so allerdings grottenhässlich ist. Nach dem XsM wird es dann nächstes Jahr wohl ein XR, das hat dann auch ne ordentliche Kamera – nämlich mindestens die vom XsM.

    iPad Pro hättr mich interessieren, rein beruflich, da hier Neuanschaffungen unmittelbar anstehen und daher die Frage im Raum ist wann die neuen iPad Pros kommen, jetzt oder doch erst im Oktober.

    Insofern, mein erster „vain“ event von Apple. Da seit Tim (der endlich abtreten darf) fast alles schon vor dem Event bekannt ist … ist letztlich auch die Magie raus. Außer DNA-Beschwörungsformeln und Steve Mantren kommt von Tim nix.

    Ives, trotz von Steve zementierter Unantastbarkeit, hat sich wohl schon an Ihm abgearbeitet. Seine Besetzungen im TopTeam sprechen alle für sich. Viel Politur, wenig Inhalt und Substanz. Dafür Popanz, 🌈, Glamour und deutlich überzogene Preise und einen Spread im Angebot der von Marketing Mix spricht, statt von ehrlichen, innovativen Produkten zu verdienten Preisen.

    Nun mag ja sein das Donald Duck die Weltwirtschaft torpediert mit Zöllen und Co., aber Apple war bisher ungeschoren davon gekommen und hatte genügend Zeit sich anzupassen, auch hier hat Tim schön verpennt.

    Was Apple stark gemacht hat war sein Supply Chain Management gepaart mit genuinen und innovativen Produkten. Genuin sind sie. Innovativ auch noch. Supply Chain mit China fällt ihnen dafür satt vor die Füße.

    Selbst wenn Donald Duck morgen weg ist, die Politik gegenüber China wird sich nicht ändern, sie wird noch härter werden. Das sind Systemfragen, und Tim pennt noch im Billy the dick Clinton Zeitalter, dabei war unter Obama schon klar das China als Standort rapide an Attraktivität verliert. Nur wollte Obama das was Donald per Sanktionen macht, still über TPP erreichen. Donald fährt per Express, die Politik der USA wird nahtlos da weitermachen egal wer kommt. Auch den Gong scheint Tim noch immer noch nicht gehört zu haben.

    Naja.

        1. Die Namen sind mit Bedacht so gewählt. Bill Clinton in Anspielung auf Lewinsky und Frauenröcke im allgemeinen, der die „Tür“ zum Chinahandel aufgestoßen und die De-Industrialisierung des Westen damit maßgeblich eingeleitet hat und damit als „Dick“ (Blödmann) dasteht. Und Donald, da Herr Trump von allen verrissen wird und scheinbar in jedes Fettnäpfchen tritt um am Ende den goldenen Pott zu holen. Die Industrie & Wirtschaft hat von Anfang Trumps Präsidentschaft angefangen von Wirtschaftsmedien über Börse, wie auch realen Bewegungen im supply chain die Richtung begrüßt und unterstütz. Auch wenn Globalisierungs-Eliten-Medien das nicht wahrhaben wollen und mit ihrer Dominanz und Präsenz gerne unterdrücken, logisch steht es ja gegen ihr Wertschöpfungsmodell bzw. die ihrer „Herren“, sprich Besitzer & Eigentümer (Aktien & globale Magnaten). Gegen den Strom werden auch sie sich nicht stellen können. Der Westen leitet seine Abkehr vom Osten und China so ein wie er sie begonnen hat. Mit Zöllen, Tarifen im Schatten von Systemfragen, die 30 Jahre nach dem „Ende aller Systeme und er Geschichte“ still wieder aufs Tableau gekommen sind.

  3. Ich bin gespannt, ob der teilweise erwähnte Nachmodus bei der Kamera kommt.
    Falls ja, hoffentlich nicht nur für die neuste Generation, sondern mind. auch für die Vorjahresgeneration.
    Gibt’s dazu schon was aus der Gerüchteküche?

    1. So oder so muss Apple endlich mal nachlegen. Hier hat man sich lange darauf ausgeruht im Herbst die beste Kamera im Handy anzubieten, den Titel im folgenden Frühjahr an Samsung abzugeben und im Herbst die Krone haarscharf wiederzuerlangen.
      Huawei hat hier den Markt ordentlich aufgewirbelt und bereits vor 3 Jahren haben die 250€ Handys bessere Fotos gemacht als das Apple Flagschiff im Plusformat. Ich würde zumindest an dieser Stelle eine zeitgemäße Kamera erwarten mit weniger Körnung am Tag, besserem HDR und vor allem integrierten Nachtmodi inklusive Langzeitbelichtung.

          1. Unter Einstellungen/Telefon. Kann natürlich auch ein 13.1 Feature sein, wenn Du das nicht siehst. Hat einen eigenen Schieberegler und ist ziemlich prominent dargestellt.
            Dort heißt es dann „Anrufe von unbekannten Nummern werden stummgeschaltet, an die Voicemail weitergeleitet und in der Anrufliste angezeigt“

            Grüße STR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de