Background-Support: Gratis-Tool für die schnelle Erinnerung

Einen Timer bringt das iPhone standardmäßig mit sich. Um ihn zu stellen, werden aber mehrere Klicks benötigt.

Mit der neuen und kostenlosen Applikation Nag – One Tap Alarm, die sich in Sachen Optik und Funtkionen auf ein gutes Minimum beschränkt, kann man sich kleine Alarme einfacher und schneller einstellen. So verpasst man garantiert keinen Moment mehr, wenn man noch eben fünf oder zehn Minuten Zeit hat.

Nach dem Start der App hat man verschiedene Buttons zur Verfügung, mit denen man den Timer scharf stellen kann. Von fünf Minuten bis einer Stunde ist alles dabei, man kann die Buttons auch nacheinander drücken und Zeit addieren. Will man einzelne Minuten einstellen, kann man mit dem Finger über das Display streichen.

An den Ablauf der Zeit wird man mit einem von drei verschiedenen Signaltönen aufmerksam gemacht. Das tolle daran: Nag – One Tap Alarm arbeitet im Hintergrund weiter und nutzt die neuen lokalen Benachrichtigungen. Ihr könnt die App also ohne Probleme schließen und werdet trotzdem erinnert.

Weiterlesen

Chartstürmer: Space-Shooter Super Blast

Vor etwas mehr als einer Woche ist Super Blast im App Store erschienen. Auch dazu wollen wir natürlich unseren Senf abgeben.

Mittlerweile ist Super Blast fast bis an die Spitze der App Store Charts gestürmt, obwohl die App erst vor etwas mehr als einer Woche erschienen ist. In dem 79 Cent günstigen Spiel steuert ihr einen kleinen Roboter, der wiederum andere, böse Roboter mit seinen Kanonen zerstören will.

Das ganze erinnert stark an die Arcade-Space-Shooter, die es vor unserer Zeit mal gegeben haben soll. Optisch ist natürlich nichts mehr beim alten, die Grafik ist bunt und toll gestaltet, der Hintergrund wechselt auf eurer Reise durch das All ständig.

Ziel des Spiel ist es, die von oben herabfliegenden Roboter zu zerstören, bevor sie den unteren Teil des Displays erreichen – dann endet die Runde nämlich. Die angreifenden Roboter unterscheiden sich dabei voneinander, manche brauchen mehrere Treffer, um zerstört zu werden. Kleine Power-Ups, die ihr zwischendurch einsammeln könnt, erleichtern euch das Leben.

Weiterlesen

Blutzucker mit dem iPhone messen und kontrollieren

Natürlich kann das iPhone alleine kein Blutzucker messen. Dazu benötigt es ein Gerät, was am Dock-Anschluss angesteckt werden muss.

Vor wenigen Tagen hat die Firma Sanofi-Aventis das BlutzuckerMessgerät vorgestellt. Alszu viele Informationen gibt es noch nicht dazu, hier aber die wichtigsten.

Das Messgerät an sich muss an den DockAnschluss geklemmt werden. Danach kann man den Blutzucker messen und in der passenden iPhone-App werden die Werte festgehalten und veranschaulicht. Hat man mal sein iPhone vergessen kann man das Gerät auch so nutzen, allerdings werden dann keine Daten übertragen.

Was schon fest steht ist der Preis. Für das Messgerät an sich muss man knappe 80 US-Dollar hinlegen. Wie teuer die iPhone-App wird ist allerdings noch unklar.

Für Diabetiker die viel unterwegs sind und iPhone-Besitzer sind, könnte das kleine Gerät ein großer Vorteil sein.

(Bild)Quelle: iPhone-Blog.ch

Weiterlesen

Sprachnachrichten kostenlos mit Woizzer verschicken

Bisher gab es viele Apps die der normalen SMS Konkurrenz machen sollen. Nun gibt es einen weiteren kostenlosen Dienst namens Woizzer.

Nichtnur SMS und MMS können kostenlos verschickt werden, sondern auch Sprachnachrichten mit der eigenen emotionalen Stimme. So entfällt das tippen und zudem ist es deutlich persönlicher. Durch Woizzer entstehen keine Gebühren, allerdings können je nach Vertrag Kosten für die Datenübertragung anfallen. Bei einer Internetflatrate braucht man sich also keine Sorgen machen.

Das schön gestaltetet User-Interface ist ansprechend und gut durchdacht. Die App ist intuitiv bedienbar, was für viele Voraussetzung für eine gute App ist. Zudem können zu jeder Sprachnachricht bis zu 140 Zeichen hinzugefügt werden. Natürlich kann man auch nur eine reine Textnachricht versenden.

Damit man überhaupt Wiozzes verschicken kann muss man sich vorher ein Konto einrichten. Dazu wird man beim ersten Start aufgefordert Name, Geburtstag und Geschlecht anzugeben. Zudem kann man noch ein Profilfoto hochladen. Danach erhält man seine persönliche sieben stellige Woizzer-ID. Und schon kann gewoizzt werden. In einem späteren Testbericht stellen wir euch weitere Funktionen der App vor.

Weiterlesen

BILD übernimmt weitere App: Bußgeldrechner 2010

Der Einkaufszug von BILD im App Store geht weiter. Nach dem Staumelder und dem Food Guide ist auch der Bußgeldrechner 2010 unter BILD-Flagge unterwegs.

Ob BILD eine Großoffensive im App Store plant? Allein in den letzten Tagen hat es mit dem Food Guide, dem Staumelder und dem Bußgeldrechner drei neue Apps gegeben, mit der das Zeitungshaus nun wirbt. Doch eines haben alle drei gemeinsam: Sie stammen von freien Entwicklern.

Auch den Bußgeldrechner gab es bereits im App Store, entwickelt und verkauft wurde er von Jan Böttcher. Anscheinend zahlt BILD kleine Entwickler aus, um dann ihre Apps zu übernehmen.

Der Bußgeldrechner ist in der deutschen Version sogar noch in anderen App Stores vertreten und wird in Deutschland nun für 79 Cent verkauft. Im Vergleich zur vorherigen Version überraschen uns daher die aktuellen Fünf-Sterne-Bewertungen etwas…

Viel mehr fragen wir uns allerdings, was BILD genau vor hat. Werden sie noch mehr Apps kaufen, um ihr Angebot weiter auszubauen? Was meint ihr?

Weiterlesen

Food Guide: Jetzt unter BILD-Flagge unterwegs

Unsere Kollegen vom iPhone-Ticker haben heute auf einen neuen Food Guide von BILD aufmerksam gemacht.

So neu, wie die Schreiberlinge von drüben behaupten, ist die App allerdings nicht. Den Food Guide gibt es eigentlich schon seit vielen Monaten zum Download, er war auch schon in diversen AppForSale-Aktionen vertreten und wurde von uns getestet.

Entwickelt wurde die Applikation von der ditter.projektagentur, ehemals lag der Preis bei 2,99 Euro, jetzt wurde er auf 2,39 Euro reduziert. Da sich, abgesehen von der BILD-Optik, nicht so viel getan hat, empfehlen wir euch auf jeden Fall einen Blick auf unseren Testbericht, bevor ihr euch für einen eventuellen Kauf entscheidet.

Leider ist die kostenlose Lite-Version, mit der man die App ein wenig ausprobieren konnte, nicht mehr im App Store verfügbar – etwas schade, wie wir finden.

Interessant: Im US-Store gibt es sowohl die alte, als auch die neue Version. Leider ist die nicht gelabelte Version mit 4,99 US-Dollar deutlich teurer.

Weiterlesen

Napster bringt 10 Millionen Songs auf das iPhone

Seit gestern bietet Napster eine eigene App für das iPhone an. Einen Haken gibt es allerdings.

Mit der neuen Napster-App hat man Zugriff auf über 10 Millionen Songs in kompletter Länge, von 1955 bis hin zu den aktuellen Charts. Per Streaming sollen diese Inhalte auf das iPhone kommen, alternativ kann man ausgewählte Titel auch auf dem Gerät speichern.

Was zunächst so interessant klingt, hat einen Haken. Dass der Dienst für einen Monat immerhin 10 US-Dollar kostet, mag man noch verkraften können. Allerdings gibt es die App derzeit nur im US-Store – und ausprobieren, um man darauf aus Deutschland zugreifen kann, konnten wir noch nicht probieren.

Glaubt man den ersten Rezensionen, macht die kostenlose App einen richtig guten Eindruck. Das kann man vom deutschen Kollegen Simfy noch nicht behaupten – hier gibt es anscheinend zu viele Bugs und vor allem ein fehlendes Multitasking.

Weiterlesen

Multitasking-Update für die Fritz-Box-App

Vor einiger Zeit haben wir bereits über die App für die Fritz-Box berichtet. Nun gibt es eine zweite Version.

Mit der App FRITZ!App Labor Fon ist es in Verbindung mit ausgewählten Internet-Routern der Firma AVM möglich, im lokalen Netzwerk Anrufe über das Festnetz entgegen zu nehmen und zu tätigen. Wie der weiterhin verfügbare Vorgänger wird auch die neue App kostenlos angeboten.

Neu in dieser Version ist die Multitasking-Unterstützung. Habt ihr die App einmal gestartet und euch mit dem Router verbunden, könnt ihr sie danach wieder schließen. Eingehende Anrufe werden trotzdem an euch weitergeleitet und können mit einem Klick auf dem Bildschirm angenommen werden.

Allerdings weißt AVM auch darauf hin, dass es sich noch um eine Beta-Version handelt, die noch Fehler enthalten kann. Die Apple-Richtlinien haben sie dabei übrigens gut umgangen: Wir haben bereits von Fällen gehört, dass Apps abgelehnt wurden, weil in der Beschreibung das Wort Beta auftauchte. AVM benutzt bei seiner FRITZ!App dagegen den Zusatz einer Labor-Version.

Weiterlesen

The Secret of Monkey Island zum kleinen Preis

Ist ein Top-Spiel drastisch reduziert stürmt es meist direkt auf Platz 1 der meistverkauften Apps. So auch The Secret of Monkey Island.

In einer Welt voller Piraten und Abenteuer spielt du einen Möchtergern-Piraten namens Guybrush Threepwood. Das Spiel ist nicht neu im App Store und kostens erstmals nur 79 Cent. Normalerweise muss man satte 5,99 Euro für The Secret of Monkey hinblättern.

Die Graifk des Spiels kann sich sehen lassen und die Steuerung wurde gut fürs iPhone umgesetzt. Außerdem gibt es viele Sprachausgaben mit der originalen Monkey Island-Besetzung. Zudem gab es vor kurzem ein großes Update was viele Bugs behebt und zudem Steuerung nochmals verbessert.

Wie lange das Spiel im Angebot ist, wissen wir nicht – allerdings solltet ihr nicht allzu lange mit dem Kauf warten.

Weiterlesen

comdirect Banking App erlaubt fremde Konten

Die comdirect bank AG setzt auf das Know how und die Erfahrung der stoeger it GmbH. Ab sofort bietet sie ihren Kunden angepasste Versionen von iOutBank für iPhone und iPad an.

Die führende deutsche Direktbank ist einer von mehreren Kunden, die sich bereits für die erfolgreiche Mobile Banking App entschieden haben. Die comdirect bank ist eine Vollbank mit den Kompetenzfeldern Brokerage, Banking und Beratung. Mehr als 1,5 Millionen Privatkunden wickeln über die Direktbank ihre Finanzgeschäfte ab. Ab sofort können sie das auch ortsunabhängig auf dem iPhone und iPaderledigen.

Mit den beiden Apps hat der Kunde alle seine Konten bei der comdirect im Blick: Die Software ermöglicht Kontostands abfragen, sowie Inlands- und Terminüberweisungen. Als weiteres Feature gibt es eine Kontaktdatenbank, in die Namen, Kontonummern und Bankleitzahlen für künftige Überweisungen übernommen werden können. Weitere Ergänzungen der Apps wie zum Beispiel eine Depotübersicht und eine Geldautomatensuche sind noch für dieses Jahr geplant.

In den ersten zwei Wochen sind die Apps kostenlos. Danach werden sie für 79 Cent angeboten. Sobald ein comdirect-Konto eingerichtet ist, darf der Nutzer weitere Konten bei anderen Banken und Sparkassen hinzufügen und behält auch dort seine Salden im Auge. „Besonderen Wert haben wir auf eine einfache, intuitive Bedienung sowie die Multibankfähigkeit gelegt. Damit erleichtern wir unseren Kunden den Überblick über ihre gesamten Finanzen“, sagt Helge Fobbe, Leiter Webmanagement bei der comdirect bank AG.

Weiterlesen

Welterbe Guide: Begleiter durch die Zeit

Die neue iPhone-App „Welterbe-Guide“ aus der Reihe WISSEN DIREKT des Realis Verlags stellt alle 51 Unesco-Welterbestätten im deutschsprachigen Raum vor.

Es sind die herausragenden Zeugnisse der Geschichte der Menschheit und der Natur, die mit dem Emblem des Unesco-Welterbes ausgezeichnet werden: stumme und doch beredte Zeugen großartiger Kulturleistungen und Naturphänomene. In dieser App, die in Zusammenarbeit mit den Unesco-Welterbestätten e.V. in Deutschland erstellt wurde, werden sie alle vorgestellt und beschrieben: 33 Welterbestätten in Deutschland, 8 Welterbestätten in Österreich und 10 Welterbestätten in der Schweiz.

Neben einer umfangreichen Beschreibung der jeweiligen Welterbestätte bietet der Welterbe-Guide für 2,39 Euro eine Bildergalerie, Tipps und Highlights zu jedem Ort, Kartenmaterial mit Routenplanung über Google Maps, Saisontipps und Hintergründe zu wichtigen Persönlichkeiten im Zusammenhang mit der jeweiligen Welterbestätte.

Eine weitere Funktion der geolokalisierten Anwendung stellen die Routenvorschläge dar. Sie ermöglichen es, mehrere Welterbestätten zu mehrtägigen Reisen zu verbinden. Ein Planer erlaubt die Auswahl der Ausflugsziels nach diversen Kriterien. Über eine Volltextsuche kann die umfangreiche Datenbank nach beliebigen Begriffen durchsucht werden.

Die App ist der unverzichtbare Begleiter für alle, die die schönsten und interessantesten Altstadtensembles, Burgen und Schlösser, Gärten und Parks, Kirchen und Klöster, Industriedenkmäler sowie Naturphänomene kennenlernen wollen.

Weiterlesen

Passwörter sicher auf dem iPhone aufbewahren

Die am 25. August erschienene App Passwords & Pins hat den Weg in die Charts gefunden. Für preisgünstige 79 Cent kannst auch du deine Passwörter sicher aufbewahren.

Wer kennt das nicht – Man möchte sich beim Online-Banking oder bei einem Sozialen Netzwerk anmelden aber man weiß die Anmeldedaten einfach nicht mehr. Genau aus diesem Grund wurde die App Passwords & Pins ins Leben gerufen.

Man wird immer davor gewarnt nicht überall das gleiche Passwort zu benutzen, aber wer soll sich denn alle behalten können? Den Dienst kann ab sofort die App für dich übernehmen.

Damit kein Fremder auf die Daten zugreifen kann muss man vorher ein Master-Passwort einrichten. Nur mit diesem Passwort kann man alle anderen hinterlegten Daten sehen. Durch ausreichender Verschlüsselung sollte genügend Schutz vorhanden sein.

Mit Passwords & Pins muss man sich nur noch das Master-Passwort merken und kann alle anderen Passwörter nachschlagen.

Weiterlesen

Paketdienst Hermes veröffentlicht Gratis-Spiel

Immer wieder bringen große Firmen ihre eigene Apps heraus. Werbung ist einfach alles, auch im App Store.

Es gab schon den Paketshop-Finder, nun gibt es einen eigenen Super-Helden. In Hermes-Run schlüpft ihr in die Rolle eines heldenhaften Paketboten, der bestimmte Lieferungen rechtzeitig zum Ziel bringen muss.

In diesem Jump’n’Race kennt ihr nur ein Ziel – immer dem Empfänger entgegen. Auf eurem Weg durch Hamburg, Paris und Rom müsst ihr allerhand Gefahren überwinden, Punkte sammeln und das Paket vor Sonnenuntergang ausliefern.

Eigentlich macht das Spiel schon etwas Laune, gerade weil es kostenlos angeboten wird. Aber: Selbst ungeübte Spieler schaffen die Zeitvorgabe ohne große Schwierigkeiten und die drei gebotenen Level hat man in weniger als zehn Minuten durchgespielt. Es hätte durchaus mehr Umfang sein können…

Weiterlesen

TV-Koch Christian Rach bekommt eigene App

Ein Blick in die einzelnen App Store Kategorien lohnt sich immer wieder. Diesmal sind wir im Bereich Lifestyle auf Christian Rach getroffen.

Der bekannte TV-Koch ist nun auch mit einer eigenen App für das iPhone im Store vertreten. Angelehnt an sein Buch „Das Kochgesetzbuch“ beschreibt Rach in der 1,59 Euro teuren App 35 Kochgesetze mit passenden Rezepten für beispielsweise Brownies oder eine Gemüse-Tempura.

Nach der Installation sind alle Rezepte offline verfügbar und verfügen über eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der fast niemand etwas falsch machen kann. Zum weiteren Funktionsumfang zählen Einkaufsliste oder Skalierung der Rezepte nach Personenzahl.

Die bisherigen Stimmen der User fallen fast durchweg positiv aus. Besonders gut kommt das Design der App an. Nur ein wenig mehr Rezepte dürften es sein, da ist man sich einig. Aber bei Jamie Oliver, der in seiner App 60 Rezepte vorstellt, zahlt man sogar noch ein wenig mehr. Nutzer, die auf Schnickschnack verzichten könnten, sollten einen Blick auf die Rezepte-App von Alexander Blach werfen, die sogar iPad-kompatibel ist.

Weiterlesen

Gratis-App vom Roten Kreuz: Blutspende leicht gemacht

Blutspenden ist eine gute Sache. Deswegen wollen wir euch auch die passende App vorstellen.

Erst vor zwei Tagen hat es die offizielle App des Deutschen Roten Kreuzes in den App Store geschafft. Das gute Stück heißt einfach Blutspende und hilft den iPhone-Besitzern, die etwas gutes für ihre Mitmenschen tun wollen.

Natürlich kann die App kostenlos auf jedes iPhone oder jeden iPod Touch geladen werden und versorgt den Nutzer vor allem mit aktuellen Informationen über Möglichkeiten zur Blutspende, inklusive Umkreissuche mit eingebundener Karte.

Für interessierte Nutzer gibt es zudem eine Sektion, die über alle wichtigen Informationen rund um das Thema Blutspende berichtet, inklusive Videos. Außerdem ist ein Zugriff auf die Community Blutspender.net integriert.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de