Wilde Sprünge und Stunts in Uphill Rush 2

SPIL GAMES freut sich, das Erscheinen seines zweiten Spiels für iPhone und iPod touch bekanntgeben zu dürfen: Uphill Rush 2.

Diese neue Version des seitwärts scrollenden 2D-Stunt-Rennspiels, die jetzt im iTunes App Store erhältlich ist, lässt Spieler der Mobilversion sich noch gewagtere Stunts und noch mehr Punkte erfahren und erschütteln.

Laut Peter Driessen, CEO und Mitbegründer von SPIL GAMES, ist die Neuauflage des Hitspiels für diese Plattform sowohl für SPIL GAMES als auch für die Spieler ein Gewinn. „Playsoft, einer der Weltmarktführer für mobile Inhalte, und unsere Entwickler haben sehr hart gearbeitet, um Uphill Rush 2 für iPhone und iPod touch zu konvertieren“, sagte Driessen. „Mit den neuen Facebook-Bestenlisten, der Bildschirmsteuerung und vor allem der Verwendung des eingebauten Beschleunigungsmessers zur Steuerung von Sprüngen und Stunts können Fans ein ganz neues Spielerlebnis erwarten.“

Mehr als 150 Millionen Spieler haben auf den Websites von SPIL GAMES bereits die Onlineversionen von Uphill Rush und Uphill Rush 2 gespielt. Im Januar 2009 wurde Uphill Rush bei den FHM Web Games Awards als Bestes Rennspiel nominiert.

Die Mobilversion von Uphill Rush 2 bietet Spielern drei Schwierigkeitsstufen (leicht, mittel und schwer), Zeitfahr- und Versus-Modi, zwölf anpassbare Stuntfahrzeuge und zwanzig verschiedene Rennoutfits. Erfolgreiche Spieler können acht verschiedene Cups in drei verschiedenen Welten gewinnen und ihre Punkte auf Facebook anzeigen lassen.

Zusätzlich ist eine kostenlose Version des Spiels verfügbar: Uphill Rush 2 Lite. In dieser schlankeren Form des Spiels treten Spieler bei leichter Schwierigkeit im Zeitfahr-Modus gegeneinander an. Sie können die Beschleunigungsmesser-Effekte erleben und mithilfe von Schütteltechniken Sprünge und Stunts vollführen.

Weiterlesen

Handys einfach mit dem iPhone orten

Seit heute morgen gibt es eine neue App im App Store namens Phone Localizator. Diese soll angeblich nach Eingabe der Handynummer dessen Position bestimmen und auf einer Karte anzeigen.

Die Funktion ist recht simpel: Handynummer eintippen und die App zeigt den Standpunkt an.

Bei unserem Test ist die App allerdings sehr negativ aufgefallen. Eigentlich ist die Eingabe der Telefonnummer total sinnlos, denn dort kann man alles eingeben und es wird immer nur die Position des iPhones angezeigt. Zudem wird das Feld bei der Eingabe von der Tastatur verdeckt.

Dies verdeutlicht ein Beispiel: Ich befinde mich in Bottrop und lasse meine Handynummer orten. Es wird die richtige Straße in Bottrop angezeigt. Wenn ich nun die Handynummer eines Freundes aus Bochum angebe, bekommen ich jedoch den gleichen Standpunkt angezeigt – nämlich Bottrop.

Vermutlich greift die App auf die gleichen Funktion wie Karten zurück. Somit ist die App total überflüssig und  keinen Cent wert. Da bietet Karten viel mehr und viel bessere Funktionen an.

Weiterlesen

Wolkenkratzer im Big Apple bauen

Tower Bloxx New York ist ein Puzzle-Spiel der ganz besonderen Art. Im Big Apple seid ihr dafür zuständig, die besten Wolkenkratzer der Stadt zu bauen.

In fünf interessanten Spiel-Modi müsst ihr Tempo, Reflexe und Puzzle-Kenntnisse beweisen, um eure Kunden in der kürzlich erschienenen App zufrieden zu stellen. Dabei kennt ihr nur ein Ziel: den möglichst perfekten Wolkenkratzer aus dem Boden zu stampfen.

Neben em Quick-Game-Modus, in dem ihr so schnell wie möglich so hoch wie möglich kommen müsst und dabei auf viele verschiedene Extras zurückgreifen könnt, gibt es auch den Board-Mode. Dort müsst ihr vor jeder Runde eine Karte ziehen, die euch den nächsten Auftrag verrät. Besonders viele Punkte erhaltet ihr dann, wenn ihr das Haus besonders gerade baut.

Auch in den Spiel-Modi Time-Attack und Challenge werden die neuen Häuserblöcke jeweils von einem Kran auf die Baustelle gehoben. Ein ordentlicher Wind lässt die Teile aber ganz schön baumeln und ihr müsst den richtigen Zeitpunkt zum Abwerfen finden. Bonus-Punkte gibt es für perfekte Kombinationen.

Im Multiplayer-Modus kann man gemeinsam mit einem Freund am nächsten Wolkenkratzer arbeitet. Während der eine die Teile stapelt, darf der andere sich mit der Renovierung beschäftigen. Das 3D-Spiel Tower Bloxx New York kann derzeit für 2,39 Euro oder als Lite-Version im App Store geladen werden.

Weiterlesen

Eine App für alle Restaurants und Lieferdienste

Alle Restaurant-Besitzer aufgepasst – dank einem Angebot von Enzo Keller kann es das eigene Restaurant ganz einfach in den App Store schaffen.

Mit einer vorgefertigten Applikation will der Schweizer Programmierer Restaurant-Besitzer in den App Store locken. Für einen günstigen Preis von rund 170 Euro und einer monatlichen Service-Gebühr von sieben Euro sollen alle Besitzer eines iPhones oder iPod Touchs, die das Restaurant öfters aufsuchen, glücklich gemacht werden.

Als Hauptteil der Applikationen soll die komplette Speisekarte mit allen Gerichten und Getränken fungieren. Der Benutzer kann darin eine Auswahl treffen, später seine Bestellung bearbeiten oder direkt per E-Mail an das Restaurant versenden.

Wer in abgelegenen Gebieten wohnt kennt wohl das Problem einer kalten Pizza. Mit App aus der Schmiede von Enzo Keller werden verfahrene Pizza-Boten der Vergangenheit angehören. Bei der Bestellung kann automatisch die aktuelle GPS-Position mitgeschickt werden, damit der Pizza-Dienst auf jeden Fall weiß, wohin die Lieferung genau gehen soll.

Interessierten Restaurant-Besitzern will Keller die App innerhalb von kurzer Zeit zur Verfügung stellen. Zudem verspricht der Schweizer Entwickler eine kleine Provision für jeden, der ihm ein Restaurant vermittelt. Wäre doch klasse, wenn man ab sofort seine Lieblings-Bude direkt mit seinem iPhone erreichen könnte.

Weiterlesen

Offline-Navigation nun auch in Frankfurt möglich

Die United Maps GmbH versorgt Besitzer eines iPhone oder iPod touch mit Karten der wichtigsten deutschen Großstädte. Die Walk & Ride-Karten für Hamburg, München und Köln sind bereits erschienen, jetzt ist Frankfurt an der Reihe.

Die Karten ersetzen den im Auto zerfledderten Stadtplan gegen eine digitale Alternative für die Hosentasche. Das ganze Kartenmaterial liegt dabei offline im iPhone oder iPod touch vor. So ist die App weder auf eine Telefon- noch auf eine Internet- oder GPS-Verbindung angewiesen. Walk & Ride liegt als Vektorkarte vor, nimmt daher nicht viel Platz im Speicher ein und lässt sich stufenlos zoomen – bis herunter auf einen Maßstab von 1:500.

Die Frankfurt-Karte ist aber nicht nur eine digitale Alternative zum Papier-Stadtplan. Sie kann noch mehr. So bietet sie 1.408 POIs an, die sich jederzeit mit in die Ansicht einblenden lassen. POIs sind „points of interest“. Dabei kann es sich um Krankenhäuser, Parkhäuser, Restaurants, Taxistände oder Museen handeln. So weiß man unterwegs immer genau, welche möglichen Ziele sich gerade direkt in der Nähe befinden.

Walk & Ride 1.3 Frankfurt: Drei Routen auf einmal berechnen
Noch besser: Walk & Ride 1.3 Frankfurt berechnet gleich drei Routen auf einmal. Wer von A nach B möchte, gibt einfach nur den Start und das Ziel in der Offline-Karte vor. Umgehend berechnet das Programm den besten Weg – und zwar für Autofahrer, für Fußgänger und Radfahrer und auch noch einmal für alle, die mit der S-, U- oder Straßenbahn unterwegs sind. Zu diesem Zweck sind neben der Streckenführung der Bahn alle 272 Haltestellen im Plan vermerkt. Cool: Die berechneten Strecken werden direkt mit in den Plan eingezeichnet. Außerdem überschlägt die App, wie viele Kilometer die jeweiligen Strecken lang sind – und wie lange es dauern wird, sie zu bewältigen.

Die neue Frankfurt-Karte deckt 7.476 Kilometer Straßen, Kreuzungen und Fußwege ab. Dabei ist es möglich, nicht nur nach den einzelnen Straßen zu suchen. Die App Walk & Ride 1.3 Frankfurt kennt auch 128.821 Hausnummern, nach denen zielgenau gesucht werden kann. Noch besser: Ab einer bestimmten Zoomstufe zeichnet die App die Umrisse der Häuser und Gebäude mit in den Plan ein. Auch das hilft bei der Orientierung.

Weiterlesen

Hermes bringt PaketShop Finder in den App Store

Mittlerweile ist es schon fast zum Standard für große Konzerne geworden ein eigenes Programm in den App Store zu stellen. Seit wenigen Tagen ist auch Hermes in der iPhone-Welt vertreten.

Wirklich nennenswerte Funktionen gibt es in der ersten Version der kostenlosen App Hermes PaketShop Finder allerdings nicht. Das Logistikunternehmen bietet nun lediglich eine Möglichkeit an, sich die nächstgelegenen der eigenen PaketShops oder Subunternehmer mit einer Paket-Annahmestelle anzeigen zu lassen.

Die Suchergebnisse kann man sich entweder in einer Liste oder einer Karte anzeigen lassen. Immerhin: mit einem Klick lassen sich die Öffnungszeiten der Paketshops anzeigen, damit man auch nicht vor verschlossenen Türen steht.

Leider bietet die App keine Gelegenheit, sich über die Paketpreise bei Hermes zu erkundigen, ein Paket zu verfolgen oder zu frankieren. Ob weitere Features in Zukunft folgen, ist uns nicht bekannt.

Weiterlesen

De Blob Revolution kommt aufs iPhone

Seit heute kann man De Blob Revolution für 2,39 Euro im App Store erwerben. Das Spiel gibt es schon des Längeren für die Nintendo Wii zu kaufen und nun ist es in einer weiteren Version fürs iPhone und iPod touch erschienen.

Mit verschiedenen Farben muss deine Stadt bzw. dein Haus gerettet werden. Die böse INKT Corporation erklärt: „Farbe ist ein Verbrechen“ und nur De Blob kann dagegen vorgehen.

In den Vorgängerversionen musste man seine Stadt beschützen und nun befindet man sich im Innern seines Haus. Du spielst Blob der hüpfen, die Größe ändern, rollen und sogar seine Farbe ändern kann.

Höchst abwechslungsreicher Spielspaß mit zerstörbaren Gegenständen, schmalen Gassen und sogar Wasser, um dir alle Farben abzuwaschen, die du nicht willst!

Wer vorerst einen Eindruck der App bekommen möchte, kann sich die Lite Version von De Blob herunterladen. Diese basiert jedoch auf der alten Version.

Weiterlesen

Mit Bejeweled2 Edelsteine tauschen und kombinieren

Bejeweled2 ist der Nachfolger des klassischen Edelstein-Puzzles. PopCap Games hat das Spiel aufbereitet und neu gestaltet. Man muss versuchen mit den vorhanden Edelsteinen Kombination herzustellen, um Punkte zu bekommen.

In diesem Spiel geht es darum, mit möglichst vielen Kombination, möglichst viele Punkte zu sammeln. Die kleinste Kombination besteht aus drei Steinen, nach oben hin ist keine Grenze gesetzt. Damit das Spiel nicht zu leicht wird, können immer nur benachbarte Steine vertauscht werden.

Dem Benutzer stehen vier Spielmodi zur Verfügung. Natürlich gibt es den klassischen Modus, einen Action Modus, einen Endless- und den so genannten Blitz-Modus.

Im Action Modus ist die Zeit gegen dich. Der untere Balken zeigt die noch verfügbare Zeit an. Wenn du nun Punkte durch Kombination bekommen hast, wird die Zeit um wenige Sekunden verlängert. Das heißt, umso mehr Kombination du erreichst, desto mehr Zeit steht dir zur Verfügung. Wer ein gutes Auge hat erkennt schnell, wo die nächsten Steine zu tauschen sind.

Im Endless-Modus kann man so lange spielen wie man möchte. Dieser ist sehr gut zum Üben und um einen guten Überblick zu bekommen.

Der Blitzt-Modus: Verbinde Bejeweled Blitz mit Facebook, um mit Freunden in dieser Anwendung zu interagieren und Meldungen auf Facebook zu veröffentlichen. So kann man kinderleicht seine Freunde herausfordern und versuchen dessen Rekord zu knacken.

Im Hintergrund läuft eine entspannende Musik, die nicht vom Spiel ablenkt. Wem die Langeweile überkommt, kann zu Bejeweled2 (2,39 Euro) greifen, denn mit diesem Spiel kann man schon einige Stunden tot schlagen.

Weiterlesen

Tägliche Aufgaben einfach mit Daily Deeds verwalten

Egal ob man wieder mit dem Hund spazieren gehen muss oder der wöchentliche Besuch bei den Schwiegereltern ansteht – für immer wieder auftretende Termine eignet sich die brandneue App Daily Deeds.

Daily Deeds ist am heutigen Montag, den 8. März, im App Store erschienen und soll dabei helfen, nie wieder Aufgaben des täglichen Lebens zu vergessen. In einem Kalender lassen sich einfach Termine wie Einkaufen, Gassi gehen oder Wasche waschen eintragen, verwalten und anzeigen.

Die 79 Cent günstige Applikation überzeugt durch ihre schnell verständliche Benutzeroberfläche und ist schnell mit den wichtigsten Aufgaben gefüllt. Der jeweils aktuelle Tag ist nach dem Start von Daily Deeds ausgewählt und anstehende Aufgaben können mit einem Klick als erledigt markiert werden.

Für jede einzelne Aufgabe steht zudem eine Monats-Übersicht zur Verfügung, mit der man auf einen Blick den Fortschritt der zu erledigenden Dinge präsentiert bekommt und eventuell vergessene Dinge aufzeigt.

In der jetzigen Version unterstützt Daily Deeds den Export via E-Mail. Es kann ganz einfach eine PDF-Datei erzeugt und an die wichtigsten Kontakte verteilt werden. Wer seine Aufgaben noch besser verwalten möchte und dabei nicht auf Push-Benachrichtigungen verzichten will, sollte einen Blick auf Todo werfen.

Weiterlesen

Kostenloses Snapr teilt Bilder auf der ganzen Welt

Soziale Netzwerke erobern die Welt. Mit der jetzt erschienenen App Snapr könnt ihr eure iPhone-Fotos auf einer großen Weltkarte speichern oder nach Schnappschüssen anderer Leute suchen.

Habt ihr ein besonders schönes Foto geschossen und wollt es unbedingt mit der ganzen Welt teilen? Dann ladet es doch mit der kostenlosen App Snapr hoch und lasst es auf einer Weltkarte anzeigen. Direkt nach dem Start des Programms wird die aktuelle GPS-Position ermittelt und eure Fotos werden am richtigen Platz gespeichert.

Nach einer kurzen Registrierung stand in einem ersten Test dem Upload von Bildern, die direkt in der App geschossen wurde, nichts mehr im Wege. Allerdings stürzte Snapr bei uns ab, wenn wir ein Bild aus der Fotobibliothek laden wollten.

Wer sich einfach mal in der Umgebung umschauen will, kann sich die Fotos anderer User auf einer Weltkarte anzeigen lassen oder nach bestimmten Orten und Tags suchen. Lieblingsfotos können als Bookmarks gespeichert oder auf Twitter veröffentlicht werden.

Besonders gut hat uns die Funktion gefallen, dass Fotos als privat eingestuft werden können und so für andere nicht sichtbar sind. Außerdem kann eingestellt werden, dass Fotos nur bei bestehender Wi-Fi-Verbindung automatisch hochgeladen werden. Was uns noch fehlt ist eine Freundesliste, mit der Fotos nur für bestimmte Freunde sichtbar sind.

Weiterlesen

In EyeRolling ist ein schneller Finger gefragt

Das kleine Mini-Spiel EyeRolling ist kurze Zeit nach seinem Erscheinen im App Store erstmals gratis erhältlich. Die Aktion gilt nur für unbestimmte Zeit – also schnell zuschlagen.

Bei EyeRolling handelt es sich um ein schnelles Geschicklichkeitsspiel, in dem bestimmte Linien auf dem Bildschirm gezeichnet werden müssen. Ob man den Finger von links nach rechts, von oben nach unten oder umgekehrt bewegen muss, bestimmten kleine Smilies, die immer schneller durch das Bild schwirren.

In den Smilies befinden sich kaum zu übersehende Ausbuchtungen, welche die Richtung für die zu malenden Striche vorgeben. Seit ihr zu langsam oder zeichnet in die falsche Richtung, verliert ihr eines von euren drei Leben.

Ganz so leicht, wie es zunächst klingt, ist es dann aber doch nicht. Die Smilies werden manchmal unsichtbar oder drehen sich kurz. Solltet ihr dennoch einen neuen Highscore erzielen, könnt ihr diesen dank der Scoreloop-Unterstützung mit der ganzen Welt teilen.

Bevor EyeRolling gratis angeboten wurde, hat das Spiel im App Store 79 Cent gekostet.

Weiterlesen

Disser: Das iPhone kann nun pöbeln

Das iPhone kann nicht nur surfen und telefonieren, sondern auch längst schon furzen. Mit der neuen App Disser kann man nun auch beleidigen.

Die Fun-Applikation entwickelte sich in nur wenigen Tagen zum echten Verkaufserfolg. Nach dem Start am 4. April war Disser meist auf der Überholspur unterwegs und schaffte es schnell bis auf den ersten Platz der deutschen Charts. Doch was steckt eigentlich drin in der pöbelnden iPhone-App?

Insgesamt umfasst die App über 4000 mögliche Schimpfwort-Kombinationen – kleine Kostprobe gefällig? „Faulige Butterbirne“, „hirnamputierte Fettgondel“ oder „unrasierter Homofürst“ – die Möglichkeiten sind teilweise sehr derbe. Standard-Beleidigungen wie „Arschloch“ oder „Idiot“ sucht man übrigens vergeblich.

Mit einem Klick auf das nicht zu verfehlende Play-Symbol kann die Sprachausgabe aktiviert werden, wenn die gewünschte Kombination ausgewählt wurde. Die Tonqualität ist dabei sehr gut und dem Thema entsprechend aggressiv.

Durch Schütteln des iPhones soll zudem ein zufällig Schimpfwort ausgewählt werden, was in unserem Test allerdings nicht funktionierte. Lediglich mit einem Klick auf das Zufalls-Symbol konnten wir uns überraschen lassen.

Wenn grad niemand zum Beleidigen in der Nähe ist, kann man seinen „Diss“ auch per Facebook, Twitter oder E-Mail in die weite Welt versenden. Der Empfänger erhalt dabei einen Link, hinter dem sich eine Flash-Animation mit der Beleidigung versteckt. Am Computer klappt das wunderbar, mit dem iPhone hat man aber keine Chance, selbst wenn man die App auf seinem Gerät installiert hat. Netter Bonus: wer fleißig beleidigt, bekommt pro versandter Nachricht ein Extra-Wort freigeschaltet.

Weiterlesen

Perfekt fürs Bett – iBed verhindert Landscape

Man liegt abends im Bett und will noch etwas mit seinem iPhone surfen oder Malis schreiben, der Bildschirm dreht sich jedoch immer in den Landscape-Modus. Um das zu verhindern, gibt es natürlich eine passende App.

Für Außenstehende mag das oben erklärte Szenario kaum vorstellbar sein – und erst recht kein Problem darstellen. Wer allerdings schon mal gemütlich mit seinem iPhone im Bett lag und noch etwas Unterhaltung brauchte, wird sicher zustimmen, dass es manchmal echt nervig sein kann, wenn die Inhalte auf dem Bildschirm immer die Ausrichtung ändern.

Mit der kürzlich erschienenen 79 Cent App iBed ist der abendliche Ausflug in die weiten Welten des Internets um ein Problem erleichtert. Der schlanke Browser verhindert das Drehen von Webseiten in den Landscape-Modus zuverlässig und einfach.

Die gewünschten Seiten können in iBed als Favoriten hinterlegt werden und sind damit nach dem Start der App mit einem Fingerklick erreichbar.

Weiterlesen

Routen und Reisen einfach mit Fotos dokumentieren

Wer gerne seine Reise-Routen dokumentiert und auf der Fahrt Fotos aufnimmt, kann seine Daten nun in der kostenlosen App PhotoRoute speichern und verwalten.

Die einfach zu nutzende Applikation zeichnet mittels des Ortungsdienstes die aktuelle Route des Nutzers auf und zeigt diese auf einer Google-Karte an. Bei Zwischenstopps oder während der Fahrt kann man Fotos aufnehmen und diese als kleine Stecknadeln auf der Karte speichern.

Zusätzlich kann man Textinformationen zu den Fotos hinzufügen, damit man später auch noch weiß, was genau man da eigentlich geknipst hast. Liegen zwei Bilder auf der Karte zu eng beisammen, wird lediglich eine Stecknadel angezeigt – klickt man mehrfach auf sie, kann man durch die aufgenommenen Fotos rotieren.

Wer eine Route mehrmals unter die Räder nimmt, kann bereits gespeicherte Strecken erneut aufrufen und weitere Bilder hinzufügen oder löschen, etwa um die Veränderung eines bestimmten Ortes im Laufe der Zeit zu dokumentieren.

Ein toller Service von PhotoRoute ist der Export der Routendaten über einen eingebauten Server an den heimischen Computer, auch wenn dieser leider nur per Wi-Fi funktioniert. In den jeweiligen Zip-Dateien ist eine Webseite eingebunden, die zum Beispiel einfach auf einer privaten Webseite veröffentlich werden kann.

Weiterlesen

Tippgeschwindigkeit mit dem TippTrainer verbessern

Für viele Umsteiger auf das iPhone ist das Apple-Gerät das erste Smartphone, anstatt eine richtigen Tastatur oder einem Ziffernblock gibt es nur noch eine Tastatur auf dem Bildschirm, die nur wenig Feedback bietet. Übung im schnellen Schreiben soll der TippTrainer TypeFast liefern.

Elf verschiedene Textelemente und eine Möglichkeit für einige Vorlagen stehen im Tipptrainer zur Verfügung. Auf der rechten Seite des Bildschirms wird der jeweils zu schreibende Text eingeblendet, links die aktuellen Buchstaben. Die wohl wichtigsten Informationen sind direkt darunter zu finden: der Prozentsatz der korrekten Wörter und die Anzahl der Wörter pro Minute.

Auch wenn die Texte nur in englischer Sprache verfügbar sind und die Tastatur das Y und Z vertauscht darstellt, kann die App bei den ersten Tippversuchen auf dem iPhone sehr nützlich sein. Der jeweils aktuellen Buchstaben wird zudem blau umrandet, damit man sich voll auf das schnelle Tippen konzentrieren kann.

Leider fehlt die Option für eine richtige Herausforderung. Man kann seine Bestwerte in Sachen Genauigkeit und Geschwindigkeit leider nicht abspeichern, um später zu sehen, ob man seine Fingerfertigkeit steigern konnte. Da die App TypeFast gerade kostenlos im App Store erhältlich ist, kann man aber getrost einen Blick darauf werfen.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de