Die Top-Themen der Woche: Quartalszahlen, Kalender-Abo & Wassermelder

Was in den letzten Tagen wichtig war

In unserem kleinen Wochenrückblick starten wir dieses Mal am Dienstagabend. Dort hat Apple nämlich seine Quartalszahlen für den wichtigsten Abschnitt des Jahres präsentiert: Das zurücklaufende Weihnachtsgeschäft. Und wie könnte es auch anders sein: Es war mal wieder ein neuer Rekord. In drei Monaten konnte man einen Umsatz von 91,8 Milliarden US-Dollar erzielen und damit das Vorjahr um 9 Prozent toppen. Mittlerweile verdient man mit Apple Watch und AirPods sogar mehr als mit Mac-Computern.


Auch die Services tragen zum Erfolg bei. Dazu gehören auch Abonnements im App Store, von denen vor allem eines für Aufregung bei euch gesorgt hat: Fantastical 3.0 und die Einführung des Abo-Modells. 100 Kommentare gab es zu unserem Artikel – und ein Großteil der Nutzer ist enttäuscht. Das zeigt sich auch im App Store, die Bewertung ist von über 4 Sternen auf nur noch 2,2 Sterne gefallen. Eine interessante Alternative für enttäuschte Nutzer haben wir aber auch schon im Angebot: Calendar 366.

Und dann hätten wir natürlich auch noch neues HomeKit-Zubehör. Der neue Eve Water Guard ist mittlerweile direkt bestellbar, wir haben den Wassermelder für Apples Smart Home System bereits näher unter die Lupe genommen. Falls euch interessiert, was das 79,95 Euro teure Gadget auf dem Kasten hat und welche Vorteile es gegenüber kleinen Wassersensoren hat, klickt euch in unseren Testbericht zum Eve Water Guard.

Alle Top-Themen der Woche im Überblick

Kommentare 4 Antworten

  1. Vor dem Update Fantasical 3 hatten sie 4.6 Sterne und nun 2.2 Sterne…sollte ein Zeichen sein, das ganze zu überdenken….denn wenn die enttäuschten Anwender anfangen zu wechseln, dann kommen diese nicht mehr wieder.
    Gerade dann, wenn die Anwender auf Calendar 366 für 8 Euro umgestiegen sind.

    1. Sie haben noch Luft nach unten 😉
      Airmail dümpelt mit 1,7 vor sich hin – mach dir aber keine Hoffnungen, dass sich da was ändert. Man sollte nur hoffen, dass die nächste Generation von Entwicklern dadurch in verträglichere Richtungen erzogen wird.

  2. Sehr milde ausgedrückt mit „Nutzer zeigen sich enttäuscht“
    Wenn man auf iFun oder all den einschlägigen Seiten nachliest ist das Feedback desaströs aber man kann es auch schönreden.

    Bei mir ist nach der Ankündigung die App erstmal gelöscht worden. Kalender mit Abo das fehlt mir noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de