EA Spiele mit bis zu 80 Prozent Rabatt

Electronic Arts wirbt zur Zeit bis zu 80 Prozent Rabatt für Spiele, die rocken. Insgesamt wurden drei Apps reduziert.

So wurde das erst am 9. Mai erschienene Skate It von 3,99 Euro auf 79 Cent im Preis reduziert, das ist ein satter Rabatt. Überhaupt ist es das erste Mal, dass das Spiel für diesen kleinen Preis angeboten wird.

Bevor das Spiel von Electronic Arts auf das iPhone gebracht wurde, war es bereits für den Nintendo DSi erhältlich. Unter anderem genießt man in Skate It die Vorzüge des Bewegungssensors und verschiedenen Gesten, die man direkt auf dem iPhone Display ausführen kann. Bei EA nennt sich das ganze Flick-It-Steuerung – im besten Fall tanzt man mit den Fingern auf dem iPhone, um verschiedene Tricks zu machen.

Ebenfalls reduziert erhältlich sind Mirrors Edge und Rock Band. Hier halten sich die Preissenkungen allerdings in Grenzen. Das iPad-Spiel Mirrors Edge ist nun zwei Euro günstiger für 7,99 zu erhalten, Rock Band kostet nur noch 3,99 Euro.

Weiterlesen

Gameloft reduziert Shrek Kart HD

Im App Store kann man derzeit richtig viele Schnäppchen ergattern. Derzeit gibt es Shrek Kart HD im Angebot.

In vier verschiedenen Einzelspieler-Modi und diversen Multiplayer-Spielen für bis zu fünf weitere Freunde kann man derzeit für nur 79 Cent in Shrek Kart HD Gas geben. Wann wieder der normale Preis von 3,99 Euro fällig wird, verrät Gameloft dagegen nicht.

Insgesamt wurden mehr als zehn verschiedene Charaktere aus den Filmen mit einem passenden Kart implementiert. Neben Shrek und Fiona sind natürlich auch der Pfefferkuchenmann und der Gestiefelte Kater dabei.

Auf 15 verschiedenen Strecken kann man elf verschiedene Extras einsammeln, um sich einen Vorteil zu verschaffen und die gegnerischen Fahrer hinter sich zu lassen – zum Beispiel wütende Bienen.

Leider scheint dieser Gameloft-Titel noch nicht ganz ausgereift zu sein. Gerade in Sachen Spielstände müssen die Entwickler noch nachlegen. Ein Update der Version 1.0.0 ist eigentlich schon längst überfällig – wobei man für 79 Cent auch mal ein Auge zudrücken kann.

Weiterlesen

Foosball: Kicker für die Hosentasche

In dieser Woche hat es sich Foosball mehrere Tage auf dem ersten Platz der App Store Charts gemütlich gemacht. Ein Grund, einen genaueren Blick auf das Spiel zu werfen.

Football gehört zu den ersten Apps, von denen es zuerst eine Version für das iPad gab. Erst Wochen nach der Veröffentlichung auf dem Tablet-Gerät wurde das Spiel auch für das iPhone und den iPod Touch umgesetzt. Für 79 Cent soll man einen kleinen Kicker für die Hosentasche bekommen.

Das Spiel ist schnell erklärt und ebenso schnell gestartet. Seine drei Spielerreichen steuert man jeweils auf seiner Displayhälfte, antreten kann man entweder gegen einen Computer oder einen Freund am selben Gerät.

Schnell wird man feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, den Kicker zu steuern. Mit einem echten Tisch ist das Gefühl fast gar nicht zu vergleichen, man muss sich zunächst an die Umstände gewöhnen – nach ein paar Spielen lassen sich aber durchaus ansehnliche Ergebnisse erzielen.

Der Computergegner ist in drei Schwierigkeitsstufen verfügbar. In der mittleren Stufe kann man noch gut mithalten, im schweren Modus wird es richtig knackig. Auffällig: Tut man rein gar nichts, spielt der Computergegner wie verrückt weiter, anstatt in aller Ruhe ein Tor zu erzielen.

Im Zweispielermodus kann es schon einmal eng werden auf dem kleinen iPhone-Display, für eine kleine Runde zwischendurch reicht es aber allemal. Grafisch sticht der 3D-Effekt heraus, wenn der Ball durch die Luft fliegt. Auch die Sounds können sich hören lassen und sind auf den Spielverlauf abgestimmt.

Leider fehlt uns etwas Abwechslung. Es gibt nur zwei Spielmodi, was fehlt ist eine Art Turniermodus oder Meisterschaft. Auch wäre es klasse, wenn man seine Kicker-Farben selbst auswählen könnte, etwa bestimmte Nationalfarben. Für 79 Cent geht der Umfang so gerade noch okay.

Weiterlesen

Die Daumen dürfen kämpfen: Thumb Wars

Vor einigen Wochen haben wir es schon angekündigt, nun ist es da. Finger Physics: Thumb Wars.

Die Multiplayer-Fortsetzung des beliebten Puzzle-Spiels Finger Physics, das wir ja bereits vor Monaten getestet haben, steht ab sofort im App Store zum Download bereit. Zwar fällt der Preis mit 1,59 Euro doppelt so hoch aus, dafür bekommt man aber auch völlig neue Spielmodi geboten.

„Wenn dir Finger Physics gefallen hat, wirst du dieses neue Spiel lieben“, berichten bereits die ersten User. Der Umfang des Spiels kann sich bereits sehen lassen: 80 Level sind bereits vorhanden, weitere sollen jeden Monat folgen.

Während man im Einzelspieler-Modus Sterne sammelt und diese per OpenFeint verwalten kann, wartet im Multiplayer-Modus eine ganz besondere Herausforderung. Ihr tretet gegen Spieler aus verschiedensten Ländern an und habt das Ziel, eure Nation als Sieger aus dem Duell hervorzubringen.

Wer das Spiel zunächst kurz testen möchte, kann sich unter folgendem Link auch eine kostenlose Lite-Version auf das iPhone laden.

Weiterlesen

Apple-Spiele auf der Gamescom in Köln

In rund vier Wochen findet in Köln die nächste gamescom statt. Diesmal lohnt sich auch ein Besuch für Apple-Fans.

iPhone, iPod Touch und das neue iPad haben sich schon längst zu echten kleinen Spielekonsolen entwickelt. Ein Großteil der Downloads aus dem App Store sind Spiele selbst, kein Wunder, dass sich die Entwickler zum großen Teil darauf konzentrieren.

Auf der diesjährigen Gamescom, die vom 18. bis zum 22. August in Köln stattfinden wird, wird es sicherlich auch einige Entwickler geben, die ihre mobilen Applikationen präsentieren werden.

Angekündigt hat sich bereits Fishlabs. Das Unternehmen will in diesem Jahr nicht nur eine spezielle iPad-Version von Rally Master Pro zeigen, sondern auch eine Beta-Version des Weltraumabenteuers Galaxy on Fire 2.

Foto: Gamescom

Weiterlesen

Gratis-Spiel: Cubes 3D Revolution Puzzle

Rund ein halbes Jahr lang gibt es Cubes 3D Revolution schon im App Store. Jetzt wird es erstmals kostenlos angeboten.

In den letzten Monaten waren noch 1,59 Euro für das Puzzle-Spiel fällig, nun kann es von den Nutzern kostenlos auf das iPhone und den iPod Touch geladen werden. Für das neue Betriebssystem ist das Spiel seit dem letzten Update auch schon vorbereitet worden: Es gibt eine Unterstützung für Multitasking, beziehungsweise das schnelle Wechseln zwischen den Apps.

Wie in vielen anderen Puzzle-Spielen auch, muss man in Cubes 3D Revolution drei gleichfarbige Steine in eine Reihe bringen. Die Besonderheit liegt hierbei in der Tiefe des Raumes: Das Spielfeld ist nicht flach, sondern in Form vielen kleinen Würfeln angeordnet.

Mit dem Bewegungssensor und Fingerwischen über das Display sortiert ihr eure Steine, bis sie sich selbst zerstören. Das ganze funktioniert in zwei verschiedenen Spielmodi, noch dazu gibt es Bonus und Gefahren. Eure Höchststände können mit einem Online-Dienst verwaltet oder direkt auf Facebook und Twitter gepostet werden.

Weiterlesen

Geotagging mit dem iPhone und jeder normalen Kamera

Gestern hat Sarsoft die neue Version 2.1 ihrer Anwendung Geotag Fotos – die iPhone-App für das automatische Hinzufügen von Ortsangaben zu Fotos, welche mit einer beliebigen Kamera (DSLR oder Kompakt) gemacht wurden.

Diese neue Version unterstützt das iOS 4 Multitasking, so dass sie im Hintergrund laufen kann, während der Nutzer andere Apps verwendet. Das Taggen von Bildern wird immer beliebter – zusammen mit einer Bildverwaltungssoftware (Apple iPhoto, Aperture oder Google Picasa) oder sozialen Online-Diensten (wie Flickr) hilft es Leuten, die Organisation ihrer Fotos zu verbessern und diese mitsamt Ortsangaben ihren Freunden zu zeigen.

Die meisten Kameras können jedoch die Position nicht selber festhalten, da dies ein teures, eingebautes GPS-System erfordern würde. Geotag Fotos bietet eine einfache Lösung für dieses Problem. Es verwendet die GPS-Fähigkeiten des iPhones um die Koordinaten des Benutzers in bestimmten Zeitabständen aufzuzeichnen. Sarsoft’s Desktop-Anwendung verwendet anschließend den so erstellten Bericht, um die Einträge den Zeiten zuzuordnen, zu denen Fotos mit einer beliebigen DSLR- oder Kompaktkamera gemacht wurden.

Die neue Version von Geotag Fotos verwendet die Multitasking-Funktion des neuen Betriebssystems. Der Benutzer kann Geotag Fotos anweisen, automatisch die Ortsangaben in bestimmten Abständen festzuhalten – ohne dass die Anwendung hierfür noch im Vordergrund laufen muss. „Wir haben verschiedene Methoden getestet Geotag Fotos im Hintergrund zu betreiben und die Beste gewählt, um den iPhone-Akku zu schonen“, sagte Jindrich Sarson, Direktor von Sarsoft.

Weiterlesen

Gameloft bringt Nachfolger von Let’s Golf

Gameloft reduziert nicht nur die Preise, sondern schickt auf neue Apps ins Rennen. Ganz neu im Store ist Let’s Golf 2

Let’s Golf zählt ohne Zweifel zu den besseren Spielen von Gameloft, viele haben die App im Rahmen der letztjährigen Weihnachtsaktion umsonst aus dem App Store laden können. Seit heute gibt es den offiziellen Nachfolger, der Titel könnte anders kaum sein: Let’s Golf 2.

In dem 3,99 Euro teuren Spiel gibt es acht verschieden Charaktere, die sich in ihren Fähigkeiten unterscheiden. Mit ihnen macht ihr euch auf zu sechs verschiedenen Golfkursen, die allesamt neu erbaut wurden – sogar ein Winterparadies in Grönland steht zur Auswahl.

Wem die 108 Löcher alleine nicht reichen, kann sich an verschiedenen Spielmodi ergötzen. Unter anderem gibt es einen Karrieremodus oder ein Spiel mit dem Namen Shootout, bei dem pro Loch immer ein Spieler ausscheiden muss.

Nun bleibt die Frage, ob man sich den Nachfolger kaufen sollte oder nicht. Einige wichtige Features, wie etwa hochauflösende Grafiken für das Retina-Display des iPhone 4 oder Multitasking, sind momentan noch nicht vorhanden. Auch auf technischer Seite scheint sich sonst nicht viel getan zu haben, abgesehen von leicht verbesserten Grafiken. Die neuen Spielmodi, Charaktere und Kurse sollten Freunden des Golfsports allerdings gefallen.

Weiterlesen

Capcom reduziert acht verschiedene Spiele

Gameloft hat vorgelegt, Capcom zieht nach. Es gibt wieder spannende Angebote im App Store für euch.

Bis zum kommenden Sonntag hat der Spieleentwickler Capcom zehn seiner Apps teilweise drastisch reduziert. Wir wollen euch natürlich kurz vorstellen, was es derzeit alles zum Schnäppchenpreis gibt. Den Anfang macht der schon etwas angestaubte Mega Man 2, der im Preis von 2,39 auf 79 Cent gesenkt wurde.

Wer es lieber etwas härter mag und sich gerne mit andere prügelt, der könnte an Street Fighter 4 gefallen finden. Das Spiel ist erst im März erschienen und kostete bisher 7,99 Euro. Nun fällt der Preis immerhin auf 5,49 Euro, mit vier Sternen steht das Spiel ebenfalls nicht gerade schlecht da.

Für die Freunde von Monstern und Zombies gibt es die Resident Evil Reihe zum vergünstigten Preis. Die beiden iPhone-Spiele Resident Evil 4 und Degeneration wurden jeweils von 3,99 Euro auf 2,39 Euro reduziert, für die iPad-Version von Resident Evil 4 wird nun der selbe Preis fällig, obwohl es vorher mit 5,49 Euro deutlich teurer war.

Wer wenige Geld ausgeben möchte und eher auf der Suche nach 79-Cent-Titel ist, kann sich neben Mega Man noch folgende Spiele anschauen: 1942: First Strike, Dark Void Zero und Phoenix Wright. Zwei weitere der reduzieten Titel sind nicht im deutschen Store erhältlich.

Weiterlesen

Der letzte Schrei: Favorelli merkt sich Kleidergrößen

Immer wieder tauchen Apps auf, bei denen man sich fragt, warum es so etwas gibt. Das 1,59 Euro teure Favorelli zählt sicherlich dazu.

Es kann bereits zu einem echten Abenteuer ausarten, im Ausland Schuhe zu kaufen. Was hierzulande noch als Schuhgröße 44 durchgeht, ist in den USA plötzlich eine 10. Es sei denn, es ist ein Sportschuh, denn dann ist die Zählung eine leicht andere. Und in England meint die 10 auch schon wieder eine ganz andere Größe als in den USA. Was für Schuhe gilt, lässt sich problemlos auch auf Pullover, Blazer, Hemden, Unterwäsche oder auf Hosen transferieren.

Die Lösung aller Probleme: Favorelli. Die App für das iPhone oder den iPod touch nimmt die persönlichen Kleiderdaten entgegen – etwa für den Mantel, für die Jacke, für die Schuhe, für die Hose oder für den Gürtel. Die App erfasst auch die Daten für einen Hut, eine Mütze, die Unterhosen, einen Sporthelm oder einen Handschuh. Passend zum Oberkörper merkt sich Favorelli auch die Maße für einen Pullover, die Winterjacke, das Hemd, das Sakko, die Jacke oder das T-Shirt. Kurzum: Für jedes mögliche Kleidungsstück bietet die iPhone-App ein passendes Eingabefeld an.

Der besondere Clou: Favorelli weiß genau, welche Größenwerte aus welchem System zu einem Artikel passen. So muss man nicht eintippen, sondern kann bequem auswählen. Und beim Einkaufen hat man die wichtigsten Größen mit einem „Wisch“ sofort zur Hand – dank der innovativen „Personen-Etiketten“.

Michael Burgstahler von der verantwortlichen two tribes gmbh aus Stuttgart: „Es ist erstaunlich, was für eine Überlebensfähigkeit doch antike Maßeinheiten wie etwa der ‚Pariser Stich‘ für Fußlängen haben. Der stammt übrigens noch aus dem Jahr 1800. Um Favorelli mit allen nur möglichen Einheiten zu unterfüttern, haben wir alte Bücher gelesen und moderne Geschäfte besucht, um hier alle Etiketten genau zu studieren. Außerdem haben wir mit ausgebildeten Schneidern, Boutique-Inhabern und Spezialisten von internationalen Mode-Konzernen gesprochen.“

Als ob das noch nicht reichen würde: Favorelli merkt sich auch die Ringgröße, die Daten der Kontaktlinsen und sogar die Angaben eines vollständigen Brillenpasses. Alle Daten stehen im iPhone auf allen Wegen immer zur Verfügung. Dabei ist eine Internet-Verbindung überflüssig: Roaming-Gebühren fallen im Ausland demnach nicht an. Favorelli ist für die ganze Familie da und erfasst bis zu 54 Mode-Artikel von bis zu 20 Personen. Dabei lassen sich die Personendaten direkt aus dem Adressbuch in Favorelli übernehmen – mit Foto, Telefon und Geburtstagstermin.

Weiterlesen

Weltübersetzer als Universal-App & zum halben Preis

Der Jourist Weltübersetzer schlägt einen völlig neuen Weg ein. Anstatt einfach nur Vokabeln einer Sprache zu übersetzen, bietet die mobile App gut sortiert die wohl wichtigsten 2.100 Sätze an, die im Urlaub gesprochen werden.

Es reicht aus, die gewünschte Sprache, die Situation und den passenden Satz auszuwählen – schon steht die Übersetzung auf dem Bildschirm. Noch besser: Der Jourist Weltübersetzer spricht den Satz sogar laut aus. Ab sofort ist es vor Ort eben kein Problem mehr, ein Zimmer zu reservieren, ein Essen zu bestellen oder einen Einheimischen nach dem Weg zu fragen.

Die App unterstützt nach dem letzten Update auch die Auflösung des iPads und kann ohne Neukauf auch auf diesem Gerät eingesetzt werden. Da immer mehr Geschäftsleute und Reisende das iPad mit sich führen, lohnt es sich, den Jourist Weltübersetzer auch auf dieses Apple-Gerät zu übernehmen. Dank der nativen iPad-Unterstützung braucht der Anwender für diesen Schritt nicht noch einmal in die Tasche greifen. Nur ein kostenloses Update der bestehenden Version auf die 1.3 wird nötig.

Die wohl wichtigste Neuerung: Bis Sonntag, den 25. Juli 2010, wird der Jourist Weltübersetzer 1.3 für alle Neukunden zum Urlaubs-Sonderpreis von 3,99 statt 7,99 Euro angeboten. Igor Jourist, Geschäftsführer der Jourist Verlags GmbH: „Der Urlaub ist oft schon teuer genug. Wir reduzieren unsere App um 50 Prozent und spendieren der Apple-Gemeinde so für ganz kleines Geld ein universell einsetzbares sprechendes Wörterbuch, das fortan auf allen Urlauben wertvolle Dienste leisten kann.“

Weiterlesen

Summer Solitaire bringt Blumen auf den Bildschirm

Während sich weltweit die meisten App-Entwickler auf Spiele für junge Männer konzentrieren, ist der Berliner Unternehmer Thorsten Rauser anderer Meinung.

„Die größte Zielgruppe für iPhone- und iPad-Spiele ist in Wirklichkeit weiblich“. Aktuelle Studien wie „The iPhone Mom“ zeigen, dass über 90 Prozent der erwachsenen Frauen aktiv Spiele herunterladen und in ihrer Freizeit nutzen. Auch US-Talkmasterin Oprah Winfrey liebt es Scrabble auf ihrem iPad zu spielen.

Die Macher von „the binary family“ haben diesen Trend verstanden und mit „Summer Solitäre“ (für iPhone und iPad) ein Spiel entwickelt, das die beliebten Prinzipien von Solitaire und Mahjong vereint und durch viele liebevolle Details für ein entspannendes Spielerlebnis sorgt.

Das Spielprinzip von Summer Solitäre ist auf den ersten Blick einfach: Legt man die auf einer Wiese verstreuten Spielkarten in der optimalen Reihenfolge ab, erklingt ein Konzert harmonischer Tonleitern während immer schönere, größere Blumen wachsen. Je weiter man bzw. Frau spielt desto bunter werden die insgesamt 100 Blumenwiesen, von denen man auch nach wochenlangem Spielen immer Neue entdeckt.

Weiterlesen

Doodle Jump Gewinnspiel: Die Sieger

Und wieder einmal ist ein Gewinnspiel bei uns auf appgefahren.de über die Bühne gegangen. Wer darf sich über den Top-Titel Doodle Jump freuen?

Unsere Losfee hat erneut zugeschlagen und macht fünf unserer Besucher glücklich. Mehrere Millionen Mal wurde Doodle Jump von aus dem App Store geladen. Wer das Spiel noch nicht hat, ist eigentlich selber schuld. Aber wer hat gewonnen? Das ist die große Frage. Schaut einfach in der angehängten Liste nach und lasst euch überraschen. Die ersten fünf Personen haben gewonnen.

Noch innerhalb der nächsten 24 Stunden erhalten die Gewinner eine Benachrichtung per E-Mail. Da wir zum Verschenken der App eure (oder eine gewünschte) iTunes-Adresse benötigen, sind wir auf eure Antwort angewiesen.

Alle, die heute kein Glück hatten, haben schon am kommenden Sonntag eine nächste Chance. Dann startet, wie gewohnt, das nächste Gewinnspiel auf appgefahren.de.

Weiterlesen

Bis zum Wochenende gratis: Zeichensprache mit lookji

Der Sommerurlaub steht vor der Tür: Auf geht es in ferne Länder. Das Problem vor Ort ist meist die Sprachbarriere. lookji hilft dabei, mit nuschelnden Texanern ebenso sicher zu kommunizieren wie mit südamerikanischen Naturvölkern oder thailändischen Hotelangestellten.

Die iPhone-App lookji geht völlig neue Wege und öffnet die Tür in eine neue faszinierende Welt der Kommunikation. Die übliche Sprachbarrikade zwischen Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen fällt, wenn lookji zum Einsatz kommt. Die App nutzt einen nach Worthäufigkeit zusammengestellten Fundus aus über 800 Piktogrammen, um kurze Botschaften auf Bilderbasis zusammenzustellen.

Andreas Ringel, Rechtsanwalt, Erfinder von lookji und Gründer der look! GmbH aus Leipzig, sagt: „Wir alle beherrschen unsere Muttersprache, vielleicht noch Englisch ganz passabel und eine dritte Sprache in Rudimenten. Dann kommt man aber an seine Grenzen. Die Idee von lookji ist es, sich rein durch das Betrachten der Sortierung von lookji die Bildsprache intuitiv zu erschließen. Nach nur 5 Minuten können Sie plötzlich mit Chinesen, Franzosen, Indern und Spaniern kommunizieren. Das Konzept funktioniert. Bereits nach 10 Tagen hatten wir Downloads aus über 40 Ländern dieser Erde. Ein schöner Bildersatz ist einprägsamer und sagt mehr als 1.000 Worte.“

lookji ist kinderleicht zu bedienen und macht sofort süchtig, nachdem man erfolgreich die ersten Botschaften formuliert hat. Der Bestand mit den 800+ Piktogrammen ist zur schnelleren Handhabung direkt in Subjekt, Prädikat und Objekt unterteilt. Auf dieser SPO-Syntax basieren übrigens alle ca. 6.000 Sprachen auf unserer Welt. Somit lassen sich mit lookji Bildersätze bilden, die diesem universellen Muster folgen: „Wer in welchem Zustand / macht wie / wann wo was?“ Zu weiteren Orientierung sind diese Kategorien eindeutig farblich hinterlegt, womit der ganze Regenbogen der Grundkommunikation zwischen Menschen abgedeckt ist.

Die App sammelt die einzelnen Piktogramme in thematisch gebundenen Containern, so dass es kein Problem ist, schnell alle Bilder zum Thema „Familie“, „Geschäft“ oder „Religionen“ zu finden und zu sichten. Überhaupt sind alle Symbole so in der Auswahl angeordnet, dass häufig benötigte Piktogramme besonders schnell zu finden sind. Nicht nur das: lookji bringt als Piktogramme auch Fragezeichen, Ausrufezeichen oder Zahlen mit. Und es ist möglich, eine Datumsangabe oder eine Uhrzeit selbst vorzugeben, um sie in ein Piktogramm einzufügen. So lassen sich Bildersätze bilden wie „Ich – sehe – dich – 19 Uhr – Hotel“.

Weiterlesen

Gameloft hat wieder drei Top-Spiele im Angebot

Wie schon in den vergangenen Wochen hat Gameloft erneut drei Titel für 79 Cent im Angebot. Wir wollen euch die Apps kurz vorstellen.

Den Anfang macht Skater Nations, das bei über 1.500 Bewertungen im US-Store mit einer Durchschnittsnote von 3,5 Sternen daher kommt. In zehn verschiedenen Umgebungen könnt ihr euch mit eurem Board auf die Reise machen und waghalsige Tricks vollführen. Das im vergangenen Jahr erschienene Spiel kostete vor der Aktion noch 3,99 Euro.

Um den selben Preis reduziert präsentiert sich der Shooter Modern Combat: Sandstorm im App Store. Seit dem letzten Update kann man sogar im lokalen Netzwerk und im Internet gegen andere Spieler antreten. Im Mittelpunkt steht allerdings der Missions-Modus mit zehn packenden Leveln. Bei über 10.000 Stimmen bekam das Spiel bisher im Schnitt vier Sterne.

Auch Dungeon Hunter kostete bis gestern Abend noch 3,99 Euro und ist nun für 79 Cent zu haben. Das Rollenspiel wurde bisher ebenfalls recht gut bewertet. Ihr müsst euch eine eigene Kreatur erstellen, die im Laufe des Spiels immer mächtiger werden soll. Hilfreich sind dabei jede Menge kleiner Werkzeuge und Waffen, die ihr finden oder kaufen könnt.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Sophia und Alexander, die uns auf diese Aktion aufmerksam gemacht haben. Auch wenn wir eure Anregungen nicht immer sofort nachgehen können, verwerten wir sie.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de