Zugriff auf deine Dateien per iPhone mit Here, File File!

FileViewer Apps gibt es derzeit wie Sand am Meer. Jedoch können diese nur Daten aufs iPhone laden und können dann später abgerufen werden. Mit Here, File File! können Dateien jederzeit und überall abgerufen werden. Die Applikation ist eine „Remote-Verbindung“ zum eigenen Mac.

Die 5,49€ EUR teure Applikation ist nur in Verbindung mit einem Mac nutzbar. Zu einem braucht man das kostenlose Programm für den Mac (keine Windows Version vorhanden), und die eben genannte App.

Die OS X Version stellt den Server, und die Applikation den Client dar. Nun muss man beide Versionen aufeinander einstellen und dann kann es auch schon losgehen.

Wenn man aus dem Haus geht weiß man nicht immer welche Dateien man unterwegs braucht. Startet man die App auf dem iPhone, kann man auf alle Dateien zugreifen die sich auf dem Mac befinden.

Was aus der Beschreibung nicht klar wird, ist ob der Mac dabei an sein muss. Vermutlich schon, da sonst kein Zugriff gewährt wird.

Des Weiteren unterstützt Here, File File! die gängigsten Formate. Durchsuchen stellt auch kein Problem dar. Zu guter letzt kann man Dateien via iPhone per Mail versenden die sich auf dem Mac befinden.

Die Applikation ist seit gestern, 09.02.10 im App Store verfügbar.

Weiterlesen

Echtzeitstrategie und Casual-Gaming in AirStrike Defense

Erst vor wenigen Stunden hat AirStrike Defense das Licht der App-Store-Welt erblickt. Wir werfen einen ersten Blick auf das 2,39 Euro teure Spiel.

In verschiedenen Missionen übernehmt ihr das Kommando über eure Truppe auf der See und in der Luft, wobei ihr nur ein Ziel kennt – den Gegner vernichten. Dabei ist das Spiel eine Mischung aus Echtzeitstrategie und Casual-Gaming.

Ihr steuert eure Flugzeuge und Schiffe einfach mit den Fingern und zieht Linien über den Bildschirm. Dabei werft ihr Bomben ab oder feuert mit den Geschützen der großen Kriegsschiffe.

Insgesamt gibt es in AirStrike Defense drei verschiedene Arten von Missionen. Bei den Luftangriffen müsst ihr gegnerische Schiffe von oben bombardieren und dabei die Bewegung der Zielobjekte mit einberechnen.

Das ganze geht natürlich auch umgekehrt – in den Verteidigungsmissionen muss man seine Schiffe durch den gegnerischen Bombenhagel über den Bildschirm navigieren.

In den großen Kampfmissionen ist Übersicht gefragt. Die beiden erstgenannten Missionstypen werden kombiniert und auf dem Schlachtfeld herrscht ein wildes Durcheinander.

Weiterlesen

Endlich einmal Kaulquappe sein – umsonst!

Wer von uns hat noch nicht davon geträumt, einmal in seinem Leben eine Kaulquappe zu sein? Mit dem heute kostenlosen und sonst 1,79 Euro teuren Spiel Pollywog habt ihr endlich die Gelegenheit dazu.

In dem äußerst bunt gestalteten Spiel steuert ihr eine kleine Kaulquappe auf ihrem Weg durch verschiedene Seen. Auf dem Weg ins Ziel kämpft ihr gegen eine rückwärts laufende Uhr und müsst verschiedenen Objekten, wie etwa Seerosen oder Ästen ausweichen.

Um das Zeitlimit zu erreichen, solltet ihr auf dem Weg zum Ziel die kleinen Leckerlis aufsammeln und so die Geschwindigkeit erhöhen. Eure Kaulquappe steuert ihr in Pollywog mit dem Bewegungssensor und durch Kippen des iPhones. Sollte der Weg vollkommen versperrt sein, könnt ihr störende Objekte mit dem Finger verschieben.

Insgesamt warten vier verschiedene Spielstufen mit 19 Leveln auf euch. Untermalt wird die ganze Geschichte mit einem lustigen, aber schnell nervigen Soundtrack.

Weiterlesen

Großes Update & neue Level für Finger Physics

In unserem Test überzeugte das Spiel Finger Physics auf ganzer Linie und erzielte eine Wertung von sehr guten viereinhalb Sternen. Mit einem Update auf Version 1.3 gibt es nicht nur ein neues Icon auf dem Homescreen, sondern auch neue Spielmodi und neue Level.

Etwas gewöhnungsbedürftig sieht das neue Icon schon aus – aber wichtig ist ja schließlich nur, was in der App selbst steckt. Mit dem umfangreichen und kostenlosen Update erhält jeder Spiele 18 neue Level und eine weitere Stage, wenn er sich für den PressOK-Newsletter anmeldet.

Neben einer neuen Benutzeroberfläche, die extra auf den anstehenden Valentinstag abgestimmt wurde, bietet Finger Physics nun auch eine Integration in OpenFeint 2.4.

Die wohl interessanteste Neuerung sind einige neue Spielmodi. So sollen fliegende Blöcke und rotierende Teile für jede Menge Spaß mit den eigenen Fingern sorgen.

Wer von Finger Physics nicht genug bekommen kann, hat nun auch die Möglichkeit, 27 neue Level direkt in der App zu kaufen. In der Relations zum eigentlichen Preis des Spiels ist das Zusatzpaket für 79 Cent allerdings wenig umfangreich.

Weiterlesen

Weiterer kostenloser iPhone Fileviewer

Mittlerweile gibt es für das iPhone Fileviewer wie Sand am Meer und Bäume im Wald. Ein weiteres, nun kostenloses, Exemplar ist iHd Secure File Storage/Viewer.

Die von nur 79 Cent reduzierte App bietet einen gelungenen Funktionsumfang und ist einfach zu bedienen. Nach der Eingabe eines dreistelligen Sicherheitscodes, den man besser nicht vergessen sollte, kann man bereits von außerhalb auf zuvor in der App abgelegte Dateien zurückgreifen oder auf das iPhone schreiben.

Der Zugriff erfolgt wie gehabt über einen eigens eingerichteten Webserver, der allerdings nicht nur über das lokale W-Lan-Netz, sondern auch über eine Internet-IP zu erreichen ist.

Als kleinen Bonus kann man in iHd Seruce File Storage/Viewer auf seine Photo-Bibliothek zurückgreifen und seine Schnappschüsse auch ohne Kabelverbindung zum Computer tauschen. Leider ist in der aktuellen Version immer nur ein Import von einem Bild möglich.

Außerdem stehen Importmöglichkeiten direkt von der Kamera oder die Eingabe einer eigenen Textnotiz zur Verfügung.

Weiterlesen

Winterspiele: Vancouver zum Mitnehmen

Am kommenden Freitag starten die Olympischen Winterspiele in Vancouver. Die gesamte Sportwelt wird dann für rund zweieinhalb Wochen nach Kanada blicken und die Entscheidungen in den verschiedenen Sportarten verfolgen. Für nur 79 Cent und der App Winterspiele könnt ihr das Geschehen in Vancouver hautnah verfolgen.

Einigen mag die Applikation von Frank Pütter vielleicht noch unter dem Namen Vancouver bekannt sein. Mit dem Sprung auf die Version 1.1 wechselte die App jedoch den Titel und heißt ab sofort schlicht Winterspiele. Hintergrund: Das Internationale Olympische Komitee untersagte die Nutzung des Namens „Vancouver 2010“ und die Darstellung der Olympischen Ringe.

Der App selbst hat der Namenswechsel ganz sicher nicht geschadet. Auf dem Startbildschirm wird man nun mit dem kanadischen Ahornblatt und einem direkten Zugriff auf den Live-Ticker empfangen. Dort wird man bereits vor der Eröffnungsfeier mit der Berichterstattung beginnen, wenn die Skispringer in ihre erste Qualifikation starten.

Ab dem Start der Spiele soll zudem eine umfangreiche Tageszusammenfassung für die wichtigsten Informationen auf einen Schlag sorgen. Man hat die Wahl zwischen einer Video- oder Text-Zusammenfassung, wobei beide mit O-Töne der Sportler aufgewertet werden. Allerdings muss gesagt sein, dass die Videoberichte lediglich eine Dia-Show mit akustischer Untermalung sind.

Eine Masse an Bildern wird unter dem Menüpunkt Bilder verfügbar sein. Täglich ab 9:00 Uhr werden zu jedem der 17 Wettkampftage Galerien vorhanden sein.

Ähnlich übersichtlich wurde die Kategorie „Ergebnisse“ gestaltet. Im Menü findet man sich schnell zurecht und kommt mit wenigen Klicks zum gewünschten Ziel. Neben verschiedenen Medaillenspiegeln werden alle Ergebnisse – nach Sportarten und Disziplinen angeordnet – verfügbar sein.

Damit man während der Olympischen Winterspiele in Vancouver keine Entscheidung verpasst, ist in der App Winterspiele ein umfangreicher Zeitplan eingebaut. Auch hier geht die Übersicht zu keinem Zeitpunkt verloren, schließlich ist eine Sortierung nach Disziplin und Datum möglich.

Zu guter Letzt kann der Benutzer unter dem Menüpunkt Sportstätten eine leider etwas pixelige Landkarte mit den verschiedenen Arenen, Hallen und Pisten finden, die per Klick weiterführende Informationen rund um die 15 Sportstätten in Whistler und Vancouver liefern.

Alles in allem ist die Applikation Winterspiele solide verarbeitet und ansehnlich verpackt. Die Menüführung ist zu jedem Zeitpunkt sinnvoll und gibt keine unnötigen Fragen auf. Leider ist der direkte Einsatzbereich für die gut durchdachte App durch die zeitliche Beschränkung der Olympischen Winterspiele auf wenige Wochen eingeschränkt.

Weiterlesen

Navigon kündigt sozialisiertes Update 1.5 an

Mit dem NAVIGON MobileNavigator in der Version 1.5.0 kommunizieren Nutzer in Echtzeit. Dank der neuen Verbindung zu Facebook und Twitter können sie während der Fahrt Bekannten und Freunden ihren aktuellen Standort, ihr Ziel oder ihre geplante Ankunftszeit mitteilen. Der Eintrag kann zusätzlich um eine kurze Nachricht ergänzt werden.

„Mit der Einbindung von Social-Media-Plattformen in unsere iPhone-App bleiben Autofahrer auch während der Navigation mit Freunden in Kontakt. Ein paar Klicks genügen, um sich am Zielort beispielsweise zum Essen zu verabreden oder eine eventuelle Verspätung frühzeitig mitzuteilen“, sagt Gerhard Mayr, Vice President World-Wide Mobile Phone Business bei NAVIGON.

Auch durch das Feature NAVIGON MyRoutes wird das iPhone zum individuellen Navi. Bei der Routenberechnung berücksichtigt es den persönlichen Fahrstil des Nutzers, den Wochentag und die jeweilige Tageszeit. NAVIGON MyRoutes schlägt dem Fahrer bis zu drei Routen vor, aus denen er frei auswählen kann. Zudem erhält er eine Routenempfehlung, die sich an dem bisherigen Fahrverhalten orientiert. Das Feature speichert neben den gewählten Routen auch den Fahrstil des Nutzers und stimmt die zukünftigen Streckenempfehlungen sowie die berechneten Ankunftszeiten darauf ab.

„Mit NAVIGON MyRoutes für den MobileNavigator integrieren wir eines der beliebtesten Features unserer jüngsten PND-Generation in die NAVIGON iPhone App. Der Nutzer erhält eine personalisierte Routenberechnung, die auf seine Fahrgewohnheiten individuell zugeschnitten ist“, sagt Gerhard Mayr. Neben NAVIGON MyRoutes und der Verbindung zu Facebook und Twitter stehen den Nutzern auch die bewährten Funktionen wie Google Lokale Suche und die erweiterte Fußgängernavigation  zur Verfügung. Zudem ist die NAVIGON Software die einzige Onboard-Navigationsanwendung, die Reality ViewTM Pro, integrierte iPod-Steuerung und Echtzeit Verkehrsinformationen mit Traffic Live in einer App anbietet.

Mehr Fahrvergnügen dank Panorama View3D
Für noch mehr Komfort lässt sich das Update 1.5.0 zudem mit Panorama View3D aufwerten. Panorama View3D zeigt auf dem Display die Landschaft nicht als flache Ebene, sondern dreidimensional mit Bergen und Tälern. Diese realitätsnahe Darstellung der Umgebung erleichtert die Wiedererkennung der Streckenführung und Landschaften. iPhone Nutzer können Panorama View3D aus der Applikation über In App Purchase zum Preis von 9,99 Euro erwerben.

Weiterlesen

Einmal Architekt sein mit DropBrick (kostenlos)

Die App DropBrick ist schon seit dem 29. Oktober ’09 im App Store vorhanden. Seit gestern ist das Spiel für die restliche Woche für alle Nutzer kostenlos. Das Spiel kann man mit der App Finger Physics vergleichen.

Bei einer Anzahl von 70 Leveln kommt so schnell keine Langeweile auf.

Der Spieler muss versuchen mit gegebenen Gegenständen eine bestimmte Höhe zu erreichen, ohne das der Turm in sich zusammen kracht. Jedoch muss dabei ein Mindestgewicht erreicht sein, was unten rechts eingeblendet wird.

Man muss sich Level für Level durchspielen, denn es werden nur 7 Level am Stück freigeschaltet. Welches man davon als erstes spielt, bleibt dem Benutzer überlassen.

Wenn man ein Gegenstand ausgewählt hat, kann man die „Landeposition“ bestimmen. Danach wird der Klotz etwas schneller und sucht sich seinen Weg. Die Prozedur ähnelt dem Spiel Tetris.

Zu unser aller Freude ist die App die ganze Woche kostenlos!

Weiterlesen

Parodie: Apple – Die Sendung mit dem Klaus

Zwischen Microsoft und Apple gibt es öfters kleine Streitereien. Der eine ärgert den anderen und umgekehrt. Natürlich auch die Anhänger beider Firmen, also wir, erlauben uns auch schon mal einen Streich. Sei es ein selbst gemachtes YouTube Video oder ähnliches.

Auch Apple bleibt davon nicht verschont. Tobias Schlegel hat in seiner Sendung EXTRA3 eine Sparte die sich „Die Sendung mit dem Klaus“ nennt. Diesmal war das Thema Apple an der Reihe. Nun seht euch den Spot selbst an und bildet eure Meinung darüber:

Weiterlesen

Navigon reduziert Europa-Version bis Ende des Monats

Viele iPhone-Besitzer nutzen ihr Smartphone unterwegs auch als Navigationslösung. Eine der beliebtesten Apps zur Routenplanung und Navigation ist ohne Zweifel der Navigon MobileNavigator – bis Ende Februar ist das Produkt wieder vergünstigt erhältlich.

Navigon senkt im Zeitraum von 9. bis 28. Februar die Navigationsanwendung für Windows Mobile, Symbian und eben das iPhone. iPhone Besitzer können die Europaversion des MobileNavigator in dieser Zeit für nur 74,99 Euro statt bisher 99,99 Euro kaufen. Verkehrsinformationen in Echtzeit mit Traffic Live können sie für 14,99 Euro direkt aus der Applikation über einen In-App-Kauf erwerben.

Zusammen mit der iTunes-Gutschein-Aktion von Gravis würde der MobileNavigator in dieser Woche nur noch 50 Euro kosten.

Weiterlesen

3D-Tower-Defense Hellemantel stark reduziert

Mit einer satten Preisreduzierung startet das etwas andere Tower-Defense-Spiel Hellemental in den Tag. Das mit einer netten 3D-Grafik ausgestattete Spiel kostet in dieser Woche statt 3,99 Euro nur 79 Cent.

Man schlüpft in die Rolle des mächtigen Zauberers Elija und beherrscht die Macht über die vier Elemente der Natur: Erde, Wasser, Feuer und Luft – um die Bürger von Norlisk vor blutrünstigen Monster zu beschützen.

Es gilt auf 16 verschiedenen Schlachtfelder in drei verschiedenen magischen Ländern einen Schlachtplan aufzustellen, der ganz auf die Kraft und Macht der Monster abgestimmt ist. Denn nur mit der richtigen Taktik hat man eine Chance.

Seine kämpferischen Eigenschaften kann man in Hellemental durch den Kauf von verschiedenen Objekten, wie etwa neue Panzer oder Zaubersprüche verbessern.

Weiterlesen

Gravis bietet reduzierte iTunes-Gutscheine an

Immer wieder locken diverse Supermärkte oder Elektronikketten mit Angeboten rund um die Apple-Gutscheine rund um den iTunes- und App-Store. Diesmal ist erneut Gravis an der Reihe, die nun 33 Prozent Nachlass gewähren.

Vom heutigen Montag bis zum Samstag, den 13. Februar, läuft bei Gravis eine Valentinsaktion. Die Gutscheine im Wert von 15 Euro werden in diesem Zeitraum für nur zehn Euro angeboten.

Der Verkauf gilt nur, solange der Vorrat reicht, also sollte man sich nicht zu viel Zeit lassen. Im Bochumer Gravis Geschäft waren heute Mittag allerdings noch ausreichend Gutscheine in der Auslage. Pro Person werden im Rahmen der Aktion nur zwei Gutscheine verkauft.

Wie ein Blick auf die Webseite von Gravis verrät, ist der rabattierte Preis auch im Internet verfügbar. Anscheinend greift hier die Mengenlimitierung nicht.

Foto: Gravis

Weiterlesen

Mit Riddim Ribbon bist du der DJ!

Riddim Ribbon ist eine ganz frische App aus dem Hause Tapulous. Tapulous ist  dafür bekannt Spiele zu entwickeln, wo man zur Musik tappen muss. Solch ein ähnlicher Fall trifft auch hier zu. Du musst dein iPhone zu angesagten Beats neigen um eine Kugel auf einem Band zu balancieren.

Auf dem Weg zum Ziel muss man Checkpoints passieren. Diese werden nur als erflogreich gezählt, wenn die untere linke Anzeige auf OK steht. Damit diese Anzeige im grünen Bereich bleibt, muss man mit der Kugel versuchen, die „Ideallinie“ einzuhalten.

Wenn man die Ideallinie verlässt wird die Musik langsamer und der Untergrund verfärbt sich rot. Um den Ball nach rechts oder links zu bewegen, reicht es wenn man das iPhone neigt. Um einen Sprung zu machen, muss das iPhone kurz nach vorne geneigt werden.

Um seinen eigenen Remix zu erstellen, gibt es verschiedene Extras. Zu einem kann man per Rampe auf einen anderen Bereich springen, wo extra Sounds zum Song gemixt werden, oder aber man wählt bei einer Abzweigung einer der beiden verfügbaren Wege. Jeder Weg impliziert andere Sounds.

Grafik, Steuerung sowie die Sounds wurden gut umgesetzt. Was anderes hätte man von Tapulous auch nicht erwartet.

Die App ist ganz neu im App Store und will von euch geladen werden! Der Spaß kostet 2,39€.
Aber aufgepasst: In der App gibt es In-App-Käufe. Dort können extra Song-Packs heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Große Werkzeugkiste mit 27 Apps für lau

Mit iCatchall: 27+ Apps in One wird nur heute eine ganze Werkzeugkiste für lau angeboten. Normalerweise kostet die App 79 Cent und bietet einen recht überschaubaren Nutzen. Zuschlagen lohnt sich dennoch.

Jemals darüber nachgedacht welches Objekt man bei Stein, Schere, Papier als nächstes zeigt? Wieder einmal keine Poker-Chips zur Hand um einfach damit rumzuspielen? Mal wieder keine Ahnung wie einzelne Maßeinheiten umzurechnen sind? Dann könnte iCatchall wirklich einen Download wert sein.

Insgesamt werden 27 verschiedene Applikationen geboten – vom reinen Furzgeräusch bis zur mobilen Festplatte über einen selbst erstellten Webserver bis hin zu einer Sanduhr oder den Austausch von Kontaktdaten.

Wirklich Spaß hat uns in iCatchall eigentlich nur das Poker-Spiel für zwei Mitspieler gemacht. Sitzt man sich gegenüber kann man zwischendurch einfach mal eine Runde spielen, ohne gleich seine iPhones umständlich per W-Lan oder Bluetooth verbinden zu müssen.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de